Shared publicly  - 
 
Die Piraten in der Dauerkrise? Die Umfrageergebnisse sinken. Programmatische Streitigkeiten sind an der Tagesordnung. Und nun sagt auch noch Marina Weisband ihre Kandidatur für den Bundestag ab. Wohin steuern die Piraten im nächsten Jahr?
Translate
5
1
Hans-Erik Gaßner's profile photoMichael Welbers (Genios)'s profile photoMax Günzel's profile photoJörg Ohlmeyer's profile photo
65 comments
 
tja wenn gewisse Medien nichts als bashen, geht beim deutschen Michel eben jener Plan auf...
Translate
 
Typisch Spiegel. Die lassen doch seit eh und je kein gutes Haar an den Piraten.
Translate
 
Die gewissen Medien wie Spiegel werden es aber in den nächsten Jahren auch an den sinkenden Abos merken. Dann heisst es Spiegel in der Krise gezeichnet von planlosigkeit und Einheitsbrei. Es herrscht Tristesse....
Translate
 
die armen Piraten ... mimimi ... who cares? Hoffe das hat's nicht in den "Politik"-Bereich auf der Page geschafft ...
Translate
Translate
 
Das schaffen die Pirtaten schon ganz alleine +Frank Kröner Ich habe mich auch nach einer wählbaren Alternative gesehnt, die Piraten sind es jedenfalls nicht. Eine Band Selbstdarsteller ohne Konzept, die die paar hellen Köpfe, denen es um die Sache geht und gute Arbeit abliefern wollen, bei weitem übertönen.

Naja, vielleicht kommt ja bald was neues. 
Translate
 
Als Pirat muss ich aber leider sagen, das sie nicht ganz unrecht haben...

Ich bin in den letzten 2 Jahren nicht mehr wirklich aktiv gewesen, weil es zeitlich nicht wirklich geht... Aber das was ich so mitbekommen habe war nun wirklich nicht so berauschend.

Ständige Unruhen innerhalb der Partei, ewig lange Sitzungen da jeder Sch#*!$ besprochen wird und sehr wenige positive Meldungen...
Na gut, das mag zwar auch ein wenig an den "bösen Medien" liegen, aber im Moment fällt es mir schwer, Argumente für das wählen der Piraten zu nennen, wenn ich gefragt werde. (Außer vielleicht, alle anderen sind noch viel beschissener :D )
Translate
 
Die Piraten sind die einzig wählbare Alternative. Demokratie ist hässlich. Sie besteht aus Streit, ist langsam, geht lauter Irrwege, hat keinen großen Anführer. Aber sie ist das einzige was momentan Sinn ergibt.

Die Piraten haben mehr Demokratie gewagt und die volle Breitseite abbekommen von dem was diese ausmacht. Dafür werden sie kritisiert. Das ist auch ok soweit, nur ist das kein Grund um sie aufzugeben.

Die Alternative zu den Piraten? Wären genau die Leute die das verursacht haben, worüber die Menschen nun schon Jahrelang meckern.

Natürlich fallen Leute weg. Der Stress ist enorm, der Verschleiß hoch. Daraus werden aber am Ende welche hervorgehen die weitermachen, und die werde ich wählen.

Denn wir brauchen sie. Ohne Piraten wander ich nach Dänemark aus. Denn das was ohne sie folgen wird, werde ich nicht mehr mitmachen.
Translate
Translate
 
Ich sag mal so, ohne Piraten hätte es keine gründe #Urwahl  gegeben, oder gar eine Offenlegung der #Nebeneinkünfte  eines Kanzlerkandidaten. Die Forderung nach Transparenz ist von den etablierten nur halbherzig kopiert worden, aber wohl ausreichend genug den #Wähler  zu blenden.

Solange nicht jede Entscheidung im Bundestag öffentlich und nachvollziehbar getroffen wird, solange nicht alle Verträge mit der öffentlichen Hand offen gelegt werden, solange nicht jeder Steuercent transparent ausgegeben wird, solange bleibe ich Pirat und mache weiter.

Die +Piratenpartei sollte sich schleunigst auf Ihre Kernthemen, gerechte #Teilhabe  , transparente #Regierung  , #Datenschutz  und Achtung des #Grundgesetz  auch im Internet einsetzen, da haben die #Piraten  genug zu tun!
Translate
Translate
 
Entweder die Piraten entschließen sich Politik zu machen oder sie werden zu Fussnote in der Parteien-Geschichte Deutschlands.
Translate
 
+Stefan Ost So denke ich auch ,so lange die Piraten sich im Schweigen "höllen",wird ihnen die Geschichte einen Bein stellen.
Translate
 
+Sahar Husaini Zu den Kernthemen haben die #Piraten  Konzepte, zu den Themen bei denen uns Konzeptlosigkeit vorgeworfen wird suche ich nach einem Konzept welches ich als Grundlage für meine Überlegungen nutzen kann, ich finde nur keines, weder bei der #CDU  , der #SPD  , den #Grünen   noch einer anderen Partei.

Oder wo ist das grüne Konzept zur Atommüllentlagerung, wo ist das CDU Konzept zur Euro-Krise, wo ist das SPD Konzept zur Bildungspolitik? Gibt es ein Konzept zum Atomausstieg welches mehr Wert ist als das Papier auf dem es gedruckt wurde?

Der Vorwurf ist sachlich Richtig, richtet sich jedoch auch gegen alle anderen Parteien.

+Stefan Ost der Schutz der Privatsphäre auch vor dem Zugriff durch die staatliche Gewalt ist "Politik machen". Der Schutz auch Ihrer privaten Daten auf Ihrem privaten PC vor dem Zugriff durch die Strafverfolgungsbehören ist "Politik machen".
Translate
 
+Sahar Husaini die Anti-Acta Proteste sind nicht gerade Schweigen, die Aktionen zum Opt-Out-Day ebenso wenig.

Ich gebe ja zu dass es in Deutschland mehr als schwer ist in der Opposition Politik zu gestalten, mit wenig Stimmgewalt. Erst recht in der außerparlamentarischen Opposition findet man wenig bis kein Gehör, ein Schicksal was allen Gruppierungen zu Teil wird.
Translate
 
+Michael Welbers zu Ihrem ersten und zweiten Absatz ,gebe ich Ihnen recht ,eben so ist es halt ,dafür sind Sie als Opposition gewählt,um es anders zu machen.
Translate
 
Offene Konzeptlosigkeit ist immerhin besser als zu behaupten man hätte ein Konzept mit dem Wissen das es keines gibt. Politiker haben keine Lösungen da sie dazu nicht ausgebildet wurden, das ist doch der Kern. Lasst die Piraten ruhig anders sein. Lasst sie auch mal planlos sein, hauptsache sie begreifen das es so wie die 'etablierten' angehen nicht hilfreich ist. Siehe die Grünen die heut einfach angepasst Brei wie alle anderen produzieren.
Translate
 
+Michael Welbers Ich höre von Ihnen nur Rechtfertigungen,leider.
Mir brauchen sie das nicht zu sagen,ich weiß.Da muss man durch.
Translate
Translate
 
Na sehen Sie wenn man net Politiker ist,kann man es ja auch net anders machen.
Translate
 
+Sahar Husaini dann verfolgen Sie bitte unsere Tätigkeiten in der Opposition mit Weitblick, für #NRW kann ich sagen dass durch einen Antrag der Piraten, welcher von Rot-Grün mitgetragen wird, das Thema #PCB in öffentlichen Gebäuden komplett neu aufgerollt wird und wir, als Kreisverband, unsere außerparlamentarischen Mittel genutzt haben, das Thema bis in die letzte #Kommune, auch mit Beachtung durch den lokalen Radiosender welcher gestern darüber berichtete, zu treiben: http://www.piratenpartei-kleve.de/statusabfrage-pcb-in-offentlichen-einrichtungen/

Auch wenn im Kreis #Kleve nur ein Pirat in einem Stadtrat sitzt, so arbeiten die anderen 95 Piraten an den politischen Themen, auch mit Konzept.

Ebenso mischen sich #Piraten aus unserem Kreisverband, ebenfalls aus der außerparlamentarischen Roller heraus, in das politische Geschäft der hiesigen Kommunen ein, siehe dazu http://www.piratenpartei-kleve.de/ratssitzungen-online-grune-im-fahrwasser-der-piraten/ welches von den Ratsfraktionen und http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/geldern/nachrichten/rat-piraten-fuer-live-uebertragung-1.3095649 - der Rat der Stadt #Geldern  hat auch darauf schon geantwortet, die Antwort muss ich Ihnen aber aktuell Schuldig bleiben
Translate
 
+Michael Welbers Na sehen Sie das ist doch sehr viel,warum wird das nicht generell mehr als genug betont?
Zu dem was man tut ,steht man ja,also was ist jetzt das Problem?
Translate
Translate
Translate
 
Das Problem ist,dass sich die Menschen weniger mit Ihren Themen beschäftigen,leider .Deshalb müssen Sie dafür sorgen Ihre Themen Publikum zu verschaffen,so das tut halt die PRESSE für Sie ,wieso sagt ,dann Ihre Parteigenossin ,ACH DIE BÖSE PRESSE?Weiter oben im Kommentaren.
Translate
Translate
Translate
 
Jemand der mit Händen arbeitet ist dafür ausgebildet eine Lösung zu schaffen - sei es der Heizungsbauer der Wärme im Winter schafft oder was auch immer. Politiker hingegen wurden für Lösungen nicht ausgebildet. Wen wollen die führen?
Translate
Translate
 
Fazit:Piraten brauchen Einigkeit,einen Kopf der glüht und Beine ,die zwischen den Türen im Parlament um Zutritt eilen sowie Hände die ihnen gereicht werden.
Translate
 
tot gesagte leben länger??????? Also  glaube ich fest daran,dass  es die Piraten noch länger gibt.Jeder Pirat ist besser ,als zuviele Nichtwähler!
Translate
 
Das mit den Piraten ist doch wie ein Ausflug des Kindergartens. Sie sehen viel, die Erwachsenen winken ihnen zu, aber zum Schluss werden sie doch wieder von Mama und Papa am Kindergarten abgeholt!
Translate
Translate
 
Heinz wie fragst du denn? Keine Partei kann voraussagen ,wie groß sie wird.Zuerst sind sie einfach eine große Gruppe die zuvor politikverdrossen waren und nun aktiv Politik betreiben.
Translate
 
+Heinz Baumgartner ich kann nur mit meiner Vorstellung der Piraten antworten und diese ist, wie man sich denken kann, keine einhellige Parteimeinung:

Sobald eine etablierte Partei die von mir bereits erwähnten Kernthemen abbildet und wirkliche
#Transparenz  lebt, hat die Piratenpartei das ureigene Ziel erreicht, die +Piratenpartei hat die Kernthemen Gesellschaftsfähig gemacht. Solange dieses nicht der Fall ist, werde ich als Pirat für diese Themen, egal ob ich durch einen Wähler legitimiert bin oder nicht, einstehen.

Sie sehen, meine politische #Zukunft  der Piraten ist abhängig vom Willen der etablierten Parteien den Bürger an seinen Entscheidungen teilnehmen zu lassen und nicht jeden Internetnutzer unter Generalverdacht zu stellen.

Keine politische Institution kann #Arbeitsplätze schaffen, die politischen Gremien können lediglich die Rahmenbedingungen dazu schaffen. Es bleibt jedoch mehr als Fraglich ob kurzfristige Arbeitsplätze durch #Steuergeschenke  erkauft werden sollen? So hat zum Beispiel die Stadt #Rheinberg die gesamten Erschliessungskosten für das #Amazon Gelände übernommen, mit der Hoffnung #Gewerbesteuereinnahmen  zu erwirtschaften und Arbeitsplätze zu schaffen. Pustekuchen! #Billiglohn -Jobs ohne oder nur mit geringer Einkommenssteuer und Tochterfirmen in Luxemburg die es Amazon ermöglichen den Gewinn legal außer Landes zu schaffen. Gerhard #Schröder  konnte sich als Baukonzernretter positionieren, mit dem zweifelhaften Erfolg dass das Unternehmen im Sommer nach Spanien verkauft wurde, alles unter dem Deckmantel der Arbeitsplatzsicherung. Opel in #Bochum hat bei der ersten Finanzkrise massiv von den subventionierten Neuwagen profitiert, das Geld ist in die #USA zu GM gewandert, #Opel macht 2016 zu, alles unter dem Deckmantel der Arbeitsplatzsicherung. Und jede staatlich geförderte Arbeitsplatzsicherung geht mit Lohnverzicht einher, entweder durch die Anhebung der Wochenarbeitszeit, der Reduzierung des Urlaubsanspruchs oder dem Verzicht auf Lohnerhöhung und Sonderzahlungen.

So, genug geschrieben! 
Translate
 
Die Piraten haben genau das gleiche Problem, wie alle bisherigen Parteigründungen. 
1. STARTPHASE
1.1 viel zu wenig Geld, weil keine Parteienfinanzierung, deshalb

1.2 versucht man mit einem Minimalkonsensprogramm zu starten, um eine möglichst große Zahl von Menschen als Mitglieder zu gewinnen, um mehr Kohle reinzubekommen. Daraus resultiert

1.3 eine Maximalzahl an Spinnern und Querköpfen, die hoffen, das Programmvakuum mit ihren Ideen zu befüllen. Daraus resultiert

1.4 Ein Maximum an Richtungsstreit, Zeitverzug und Verschleiß an "Machern", weil die sich in ihrer Verzweiflung zwischen den Fronten aufreiben.

Daraus können mehrere Auswirkungen resultieren: 

2. DURCHSTART oder SCHEITERN-PHASE 

2.1 Die Partei läßt sich Zeit, die quälende Phase 1 aufzuarbeiten, die Flügelkriege "zerreißen" die Partei, es kommt zu Austritten, die aber zur Zieljustierung führen, man schmeißt kontraproduktive Querköpfe raus, erstellt ein Programm, hinter dem die Mehrheit steht und hat eine Minderheit, welche diese Entscheidung anerkennt.   

2.2 Die Partei zerbricht, weil in einer Basisdemokratie keiner Lust hat, sich verschleißen zu lassen und 95% der Leute zwar gern rummeckern, aber nicht begreifen, daß sie die 5% der Macher brauchen, die private Freizeit und privates Geld opfern.  
Translate
 
Ja..ja...die medien sind schuld!!! Komisch das eine partei, die wie keine andere partei vernetzt ist (neue medien) ihre "inhalte" (har, har!!) anscheinend nicht vermitteln kann... Spiegel is schuld, is klar! 
Translate
 
+donald druck es fällt den Menschen leichter die negative Schlagzeile zu lesen, das werden sie auch bei allen anderen Themen beobachten können. Es liegt ahn den PIRATEN mehr und mehr positive Schlagzeilen zu produzieren, ohne den Verzicht auf das "Anders sein" wird das schwer.
Translate
Translate
 
das Spiegel wirklich Schuld ist wäre zynisch und für so stark halte ich die Reichweite des Spiegels auch nicht mehr. Trotz allem geht mir das wie jemand am Anfang schon schrieb bashing auf die Nüsse.
Translate
 
ich sehe wie überall die Piraten kämpfen.Man sieht es hier, wenn eine Frage über Piraten kommt.Ich wette die kommen wieder oder erst recht.
Translate
Translate
 
Basisdemokratie Strukturen zu geben, die nicht im Chaos enden, ist eine Aufgabe an der auch andere schon gescheitert sind. Ich schreibe die Piraten trotzdem noch lange nicht ab, sondern finde es spannend. Mit Hilfe moderner Technologien Werkzeuge zu entwickeln die mehr Transparents und auch Teilhabe an Entscheidungen zulassen halte ich nicht für unmöglich. 
Translate
 
+Michael Welbers Danke für ihren Beitrag.Habe es gelesen und verstanden.
Das was die Piraten mit Transparenz geschaffen haben,hat Sie Mühe und Zeit gekostet.
Nur es gibt da einen Hacken und die wäre:Alle wissen schon,dass es in den Bundeskassen nicht viel drin sein kann.Das bedeutet nun für Sie ,dass die Menschen an ihrem Geldbeutel dran erkennen ,dass die Situation ,einen faden Geschmack hat.
Wie sieht das für mich aus:Für mich schimmert es so ,als wollen Sie mir weiß machen ,dass Sie die Bundeskassen zu Firmen umfunktioniert haben und  die Bilanzen für  Bundesstaatsbriefe"Staatsanleihen"  für jeden ersichtlich bzw. zugänglich sind.
Ist das so?
Translate
 
Programmatik gehört in LQFB abgehandelt.  Und nicht auf Parteitagen,. Dazu müssten bei 800 Anträge und durchschnitlich 1/2  h Dauer,  sechszehn Tage ununterbrochen Tag und Nacht Vollversammlung sein.
Völlig irre so eine Vorgangsweise.
Translate
 
Lustige Kommentare.

Der Spiegel ist also schuld. Dann bin ich auch schuld, denn bevor ich die Piraten in NRW wählen wollte, wollte ein paar Antworten. Ich habe Antworten bekommen. Ich habe sogar alle denkbaren Antworten bekommen. Alle verwiesen auf das Programm der Piraten, da kann ich das nachlesen, während der nächste mir das genaue Gegenteil erklärt, dass ich ebenfalls im Wiki nachlesen kann. Der vorherige Pirat ist dann eine Einzelmeinung. Es sind sehr viele Einzelmeinungen.

Piraten kann nicht wählen, Piraten kann man würfeln. Demokratie ist auch immer ein bisschen Diktatur. Es können nicht alle gleichberechtigt sein. In einem Theater können nicht alle auf den besten Plätzen sitzen. Und irgendwer muss im Scheinwerferlicht schwitzen, sonst wird die Vorführung irgendwann langweilig. Irgendwer muss auch mal sagen "Folgt mir" und entweder folgen die Leute dann sie laufen woanders hin.

Die Idee der Piraten ist hervorragend. Es muss nicht nur ein Merkel sagen, was wie zu laufen hat. Das kann man auf kompetente Leute verteilen. Wir haben zwar Minister, aber das sind nur noch Posten, keine Kompetenzen, sonst könnte Merkel nicht mit denen jonglieren, wie es in dieser Regierung passiert ist.

Das müssen die Piraten lernen. So gerne ich mitreden will, aber wenn alle reden, gibt's halt keine Zuhörer mehr. Da ist eine altmodische Volkspartei vielleicht basisdemokratisch im Nachteil, aber wenigstens sagt mal einer was.
Translate
 
+Sahar Husaini mir ist nicht klar auf welchen meiner Beiträge Sie Ihre Frage stützen, wie können Sie von lesbaren Haushalten auf Staatsanleihen?
Translate
Translate
 
Es sind die kommunalen Haushalte in NRW veröffentlicht, die kommunalen Bilanzen sollen natürlich für jeden einsehbar und nachvollziehbar sein. Das ist ein Teil der geforderten Transparenz.
Translate
Translate
 
Kaum sind die Berichte in der Presse etwas kritisch, fühlt man sich gleich gemobbt. Für mich klingt das nach Kindergarten und gekränkte Eitelkeiten. 
By the way... warum darf die Presse in den Augen vieler Piratensympathisanten nicht kritisch über diese Partei berichten? Genau dazu ist die Presse da.

Viele Piraten scheinen einen Minderwertigkeitskomplex zu haben. Anders kann ich mir Sprüche wie "Typisch Spiegel. Die lassen doch seit eh und je kein gutes Haar an den Piraten." nicht erklären.

Was die Planlosigkeit angeht: In der Politik geht es nicht darum, einem Ahnungslosen das Ruder zu überlassen. Es geht um die Festlegung einer Richtung und um die Lösung von Problemen. Da ist einfach keine Zeit, um planlos alles auf sich einwirken zu lassen, bis endlich jemand eine Idee hat, die 50 Tage von jedem durchdiskutiert wird, der die Materie nicht kennt.

Würde man in dem Artikel das Wort Piraten gegen die Buchstaben FDP austauschen, gäbe es sicherlich viel Zustimmung aus der Kindergartenfraktion ;-)
Translate
 
+Michael Bartels natürlich darf man Kritisieren. Und Kritik gibt es ja auch reichlich. Aber man kann auch verstehen das Leute mit Herz und Blut dabei sind und das Kritik eben auch weh tut. Man wird sich dran gewöhnen. Das bedeutet nicht das da Komplexe sind, sondern nur das man neu ist und somit unerfahren.

Es ist eben etwas anderes ob man in Foren diskutiert, oder plötzlich in der Öffentlichkeit steht. ;)

Ich sehe das alles ein wenig entspannter. Die Dinge für die Piraten stehen sind zu wichtig als das ich mich vom Verhalten weniger irgendwie abhalten lassen würde. Das legt sich. Wir brauchen frischen Wind in die Flaute der Politik. Und zwar bevor Berlin brennt.
Translate
 
Tja liebe Piraten, irgendwann zählen dann doch (Partei-)Programme....
Translate
 
Piraten ? War da mal was ? Ach ja : Der Versuch, Inkompetenz und Planlosigkeit zu Tugenden zu erklären.
Translate
 
+Bernd Minge alte Parteien: Der versuch Korruption, Rücksichtslosigkeit und Gier als Kompetenz und Führungsqualität zu verkaufen. :P

Also, ich weiß nicht. Da sind mir Piraten immer noch sympathischer. ;)
Translate
 
+Hans-Erik Gaßner Wir hatten diese Diskussion schon einmal, aber: Haben die Piraten jetzt wenigstens ein Parteiprogramm mit Inhalten die wirklich wichtig und entscheident sind (insbesondere außenpolitisch) sind?
Translate
 
+Max Günzel welche Inhalte wichtig und entscheidend sind muss jeder für sich selbst festlegen. Die für mich wichtigen Punkte erfüllen sie. Wenn sie deine nicht erfüllen, sind es bei dir wohl andere. Der Rest kümmert mich wenig, da eine Partei nie alle Wünsche erfüllen kann. Was für dich so enorm wichtig scheint, mag für andere vollkommen sinnlos wirken. Da muss man selber informieren und lesen.
Translate
 
+Max Günzel keine Politik ist so unmöglich programmatisch wie die Außenpolitik da wir, die Deutschen, diese nur zu einem Bruchteil selbst bestimmen können. Ihre Forderung nach planbarer Außenpolitik ist nur global durchsetzbar, Sie ahnen wie unmöglich das ist.
Translate
 
+Michael Welbers Dem stimme ich zu, aber trotzdem: Jede Partei muss eine Position zu den Themen die entscheident für den Bürger sind. Wie z. B.: Euro-Krise, Syrien, Nah-Ost im Allgemeinen etc.
Und +Hans-Erik Gaßner: Wo finde ich noch einmal das ,, Parteiprogramm'' der Piraten? (Link)
Translate
 
+Max Günzel wieso aber trotzdem? Zur Euro-Krise werden Sie nirgendwo eine Position finden, außer der üblichen "Griechenland bleibt im Euro" und ob der Verbleib funktioniert entscheiden viele andere, unter anderem die Kreditgeber und die Ratingagenturen!

Syrien und Nahost kann man ebenso wenig bewerten da nun mal die Machthaber in den Staaten massiven Einfluss darauf haben. Die Position, heute eine friedliche Lösung zu finden, kann in einer Minute dahin sein, wenn der Iran zu den Waffen greift.

Für viele andere Themen haben die Piraten im November ein Rahmenprogramm ausgearbeitet, dieses Programm finden Sie unter: https://www.piratenpartei.de/politik/themen/
Translate
 
+Michael Welbers Herzlichen Dank für den Link. Aber es hat sich nicht wesentlich in Richtung Kompetenz entwickelt!
Translate
Add a comment...