Shared publicly  - 
 
Guten Morgen! 
In der Vorweihnachtszeit darf es ruhig ein bisschen besinnlich werden. Zum Beispiel mit einem Gebet - von Robert Gernhardt, der heute 75 geworden wäre: 

"Lieber Gott, nimm es hin, dass ich was Besond'res bin. Und gib ruhig einmal zu, dass ich klüger bin als du. Preise künftig meinen Namen, denn sonst setzt es etwas. Amen."

Wir wünschen Euch einen schönen Tag.
Translate
60
12
Christian Götz's profile photoStefan Freund's profile photoChristoph Maier's profile photoDirk “Mr. Chu” Weissenburg's profile photo
88 comments
Translate
 
Ein Freund von mir (den ich sehr schätze) hat vor kurzem mal gesagt, dass er sich sehr freuen würde, wenn er mal einen Gott kennen lernen würde. Und das war nicht zynisch oder anmaßend gemeint. 
Translate
 
Ich kannte das von Otto Waalkes, aber der hat sich ja gerne mal anderswo inspirieren lassen ;-)
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: "Halt Du sie dumm, ich halt sie arm." 
Reinhard Mey - Song "Sei Wachsam" - LP/CD "Leuchtfeuer" (1996)
Translate
 
Blasphemie ist Blödsinn - gibt es einen Gott - wird er sich schon selbst verteidigen können - ist ja allmächtig
Translate
 
Gäbe es einen Gott - gehörte er in die Hölle... ;)
Translate
Translate
 
Es ist nicht leicht ein Gott zu sein... 
Translate
 
Blasphemie ist eine effektive Überlebensstrategie und (vermutlich genau deshalb) auch strafbar.
Translate
Translate
 
+Hugo Victor oder das ist bereits die Hölle - wir haben das nur noch nicht realisiert... ;)
Translate
Translate
Translate
 
Zum Thema Gott hat Tom Waits auch was:
»There ain't no Devil, it's just God when he's drunk.«
___________________
Nicht so lustig wie Otto.
Translate
 
tritt einem schlafenden Krokodil auf die Füße und Du wirst erleben was geschieht!
Translate
Translate
 
+annemarie sturm als ob JEMALS was vergleichbares passiert wäre. In keinem Krieg. Nicht bei Hunger. Nicht bei grenzenloser Gewalt. Bei keinem von Menschen gemachtem täglichen Wahnsinn. Scheinbar hilft er nur der Habgier? Oder warum sind die Kirchen reich und die "Gläubigen" in der ganz großen Mehrheit arm?

Und da soll er wegen Blasphemie - also wegen GAR NICHTS - wie ein schlafendes Krokodil sein? Kann man damit noch kleine Kinder erschrecken?
Translate
 
+Hartmut Runge Der "Liebe Gott" ist auch schon mal Darsteller im Film "Texas" von Helge Schneider gewesen. Echt krasser Typ, der "Liebe Gott" ;-D
Translate
Translate
 
+Rene Stuhr Alles Schlechte und natürlich auch alles Gute ist von Menschen "gemacht". In wessen Namen auch immer, am Ende steht ein Mensch.
Translate
Translate
Translate
 
+annemarie sturm dies erschreckt Sie also - Hunger, Krieg, grenzenlose Gewalt, Kindesmissbrauch, (die Liste könnte man unendliche lange fortführen) hingegen nicht. Das soll dann also alles Gottes Wille sein? Pervers...
Translate
 
...und leider zu oft auch mit dem irdischen Segen von Gott ;('

Fragt man sich doch manchmal ernsthaft wer wen geschaffen hat..., aber logisch ist die Bibel auch nicht, und das hatte Luther erkannt...

Aber besser läufts seitdem auch nicht wirklich...;)
Translate
 
Hartmut Runge, da beißt sich die Katze in den Schwanz- Gott hat sein eigenes Universum! Und wir? Wir sind auf ihn angewiesen-- doch was tun wir? Wir lästern und leugnen ihn wo wir nur können!
Translate
 
Ihr eigenes Universum haben nur seine verblendeten Anhänger.
Translate
 
Also ich hab 4 Katzen - und die sind alle der Meinung von Robert Gernhardt. ;-)
Translate
 
+annemarie sturm Also mir hat sich Gott noch nicht vorgestellt. Fliegende Einhörner habe ich auch noch nicht gesehen. Warum soll die Leugnung von etwas, das es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht gibt, so schlimm sein? Selbst, wenn es "Ihn" gäbe, scheint dessen Existenz unerheblich zu sein.
Translate
Translate
Translate
 
+Ron Rietz ;)
Ich habe die Datei gott.mein.schoepfer gestern von der HDD gelöscht, da mein OS immer wieder meckerte: unbekanntes Dateiformat.

Ich hatte mal mit nem HEX-Editor reingeschaut, es war jedoch nur Datenmüll drin und Textfragmente wie "alter Witz" und "fallen alle drauf rein" und ähnliche Phrasen - aber nicht so recht in einen Zusammenhang zu bringen.

Läuft bis jetzt aber noch alles wie bisher - meinste das aber jetzt wirklich ganz - also so richtig arg - böse Erwachen kommt noch?

Aber wie sagt der Atheist so schön: Ich schwöre bei Gott, das ich Atheist bin!
Translate
 
die Datei wurde bei mir vom Virenwächter gelöscht :D:D:D
Translate
Translate
 
Oh oh, habe ich da vielleicht sogar einen bösartigen Trojaner an Bord gehabt?
Translate
 
Na die _göttliche (Ab-)Sicherung... - +Bernd Schillings 

Ich glaube Gott war der erste Starkstromelektriker, der bei seiner Arbeit schwer gepfuscht hat, aber die Kirche kann ich dafür nun nicht in Regress nehmen... ;)

Soll man die Kirche nun als Holly Call Center sehen...? Also mal ehrlich..., wer seine schwarzen Schafe liebt und schützt, der tut ihnen normal nichts an. Oder...?!

+Ron Rietz 
Das mit dem Kreuberg halte ich für möglich, aber ich in Berlin liegen ganz andere Götter und Teufel begraben... - Nicht nur unterm Kanzleramt oder der Viktoria...;)
Translate
 
nee, nicht Kaspersky, aber auch nichts aus Amiland :)
Translate
 
ich denke, dass Gott die nachhaltigste Erfindung der Menschheit war, im Guten gemeint, zum Bösen mutiert
Translate
 
i-Gott, vielleicht ist er es doch und ist inzwischen ein ganz ausgebuffter Nerd und Programmierer geworden...

Wo bekomme man diese GottApp oder hat Er/Sie/Es gar einen G+ Account...? ;))
Translate
Translate
 
Na jetzt, wo doch sogar der Papst twittert - haben wir da nicht einen Draht zu Gott. :D
Translate
Translate
 
Gott ist ein interessantes Konzept für die Logik. Und zeigt auch wie beschränkt unser Verstand funktioniert. Von der philosophischen Seite ist das ebenfalls voll cool, finde ich.

Aber man kann mit dem Konzept Gott, in unserer Logik Widersprüche basteln (das ist auch oft sehr einfach bei Aussagen, die absolut sind). Gott kann zum Beispiel beides: Felsen erschaffen, die er nicht heben kann und er kann sogar Sachen machen, die er selbst nicht kann, bis er sich "entscheidet" es einfach spontan zu können... weil er eben alles kann, auch das Nichtkönnen.

Ist das geil oder was? :D

In der Logik entspricht das auch dem "Top"-Konzept, welches ziemlich gut trifft, wenn die Gläubigen immer sagen, dass Gott über uns alle wacht.

Blöd ist das überhaupt nicht. Die Widersprüche sollen aufzeigen wie beschränkt unser Verstand ist, dass wir noch nicht einmal (und werden es auch niemals) einfache Sachverhalte verstehen, weil wir nicht über unsere Umgebung hinausschauen. Siehe auch Höhlengleichnis von Platon.
Translate
Translate
 
Die meisten von euch machen es sich wirklich einfach. Solange es euch gut geht fragt keiner nach Gott und wenn euch alles um die Ohren fliegt gebt ihr Gott die Schuld. Dann fragt ihr warum Gott das alles zulässt, den Hunger, die Kriege, das Leid überall auf der Welt. Ich sage euch jetzt. Menschen töten Menschen. Menschen lassen Menschen hungern. Menschen beuten Menschen und die Natur aus. Menschen lassen Menschen im Elend leben. Gott hat uns mit einem Gewissen ausgestattet damit er seinesgleichen hilft aber stattdessen tut er meist nur das Schlechte und das ist dann die Entscheidung der Menschen und liegt nicht an Gott.
Translate
 
Gott hat einen SCHEISS getan. Träumer.
Translate
 
"Gottlogik" ist eigentlich einfach. Man kann sie nur nicht mit unseren beschränkten Logiken beschreiben.

Es wurde schon für zahlreiche logische Systeme und zugehörige Subsysteme nachgewiesen, dass das überliegende System einfach ist, aber das Untersystem, obwohl beschränkt, höhere Komplexität hat.

So gesehen, kann man auch sagen, dass es ein logisches System geben könnte, welches außerhalb unserer Logik existiert, weil wir es als Obersystem nicht formulieren können, obwohl es einfacher ist, als unser System, welcher schon sehr komplexe Aussagen erlaubt.

Unser logisches System ist auch gültig, ohne die Aussagen, die im "Gottessystem" gelten. Viele Aussagen, die wir hier machen, sind nämlich "dort" nicht gültig oder vielmehr irrelevant und komplett uninteressant für das Gottsystem.

Um hier noch etwas mehr Trollerei hineinzubringen: das ist schon ein Ansatz für einen mathematischlogischen Beweis, dass es Gott doch gibt. Den tatsächlichen Beweis können wir auch nicht machen, weil wir die Logik nicht haben, obwohl sie einfach ist jedoch trotzdem außerhalb unseres Horizonts.
Translate
 
Glaube versetzt Berge!!!! ...und das ist kein Scheiss.
Translate
 
Ein Erdbeben (aka tektonische Verschiebung) auch.
Translate
Translate
 
Das sind alles so Sachen die außerhalb der Logik liegen. Kannst Du Dir das so vorstellen, dass "jemand" unendlich lange einfach da ist und plötzlich zum definierten Zeitpunkt "t" einfach die Welt erschafft? Was ist schon ein fester einzelner Zeitpunkt t in der Unendlichkeit der Zeit?

Wir haben einen Hinweis darauf, dass Gott außerhalb der Restriktion der Zeit operiert. Kein Wunder, dass er überall gleichzeitig sein kann. Zeit gibt es nämlich nicht. Die gibt es nur in unserem Subsystem. Und hier ist sie auch laut Einstein "dehnbar" worüber Gott nur schmunzeln kann mit welchem Scheiß wir uns eigentlich in unserem kleinen Subsystem auseinandersetzen... wo alles außerhalb doch so einfach zu verstehen ist.
Translate
 
+Martin Sugioarto 
Sehr schön. Postuliere irgendein Wesen, nenne es hm mal sehen... "Russels Teekanne" oder "invisible pink unicorn" und dann gilt das gleiche. Oder?
Translate
 
+Mathias Schödel
Wie war das mit der Zahl 43...? Find ich klasse, ist ja auch meine Hausnummer. Jeden Tag stehe ich vor ihr und weiß, da ist mein zuhause... - Meine göttliche 34

Statt Zahlen auch die Buchstaben C + D möglich, dann bete ich Couch und Decke an. Cool...;)
Translate
 
Kein Wunder dass die fundamentalistischen Moslems uns nicht Ernst nehmen, wenn die das hier Lesen, eure hilflosen lächerlichen Argumente mit denen ihr euch selbst einreden wollt dass es keinen Gott gibt. Diese irrwitzigen Argumente pseudowissenschaftlicher Art mit denen ihr nur eure eigene Unwisseheit und Unsicherheit hervorhebt und gleichzeitig eure Ungeheure Zukunftsangst. Wenn es nach euren eigenem Glauben geht braucht ihr euch jetzt auch keinen Kopf mehr um eure Zukunft zu machen da am 21.ten sowieso alles vorbei ist. Ich geb euch gerne meine Kontonummer damit ihr mir eure Restkohle überweisen könnt denn ich und Millionen andere haben noch eine Zukunft.
Translate
 
wer nicht glaubt, benötigt kein Argument. "Beweislast" liegt immer da, wo behauptet wird.
Translate
 
Wie schön ist es doch, ob gläubig oder nicht, in einer christlichen Kulturlandschaft zu leben, da kann man sich auch im Internet richtig "austoben" und ablästern. Mich würde echt interessieren wieviel "Mutige" übrig bleiben würden, um auf einem qualitativ ähnlichen Niveau über den Islam zu schreiben/kommentieren.
Translate
 
+Ron Rietz Das liest sich alles so lustig, was du schreibst. Man könnte fast denken, du meinst das ernst. ;-D
Translate
 
Nun ja, ich behaupte für alle Atheisten zu sprechen wenn ich sage dass sämtliche (Gegen-) Argumente für alle Götter gelten, egal wie sie auch genannt werden.
Translate
 
Vielleicht sollten wir mal zwischen Atheisten und den Agnostikern auch noch mal einen Stacheldraht ziehen...;)

Mal an die Prediger, die ihre Botschaften nicht mal mit einem Amen abzuschließen bereit sind... - Gottesfurcht...?! 

Warum sollte ich mich vor jemdendem fürchten, wenn der doch dazu da ist Furcht zu nehmen und Stärke zu geben...?!
Gottesfurcht gehört für mich per se schon mal auf den Index der Unwörter unserer "christlichen Literatur"... und ich glaube den ganzen erleucteten Predigern täte auch mal etwas mehr Demut vor der Intelligenz und Wahrnehmungsfähigkeit anderer ganz gut. Was plustern sich denn manche hier so auf; ist Euch euer Gott oder was auch immer ihr anbetet, schon mal beim Einkaufen begenet... - also auch öffentlich?

Wenn ja, sag mir wohin ich kommen soll, dann wäre ich evtl. bereit mein Hirn und Gewissen abzuschaffen und diesem Individuum blind zu folgen. Vorher nicht und sicher auch nicht, weil es mir einer / oder eine ins Ohr schreit.

Intelligente Argumente zählen, nicht apostolische Lautstärke.
Translate
 
+Ardian Shillova Das ist das Schöne am Atheismus (Ich hasse diesen Begriff, ehrlich gesagt.), denn hier braucht man vor nix und Niemandem irgendeine Furcht haben.
Aber ihr dürft natürlich gerne vor einem imaginären Wesen Angst und Furcht haben, wenn ihr mögt. :-D
Translate
 
+Mathias Schödel ... Gott vereint alles. Wozu willst Du über seine Gestalt, Aussehen oder gar Geschlecht reden? So etwas gibt es nur innerhalb unserer beschränkter für uns verständlicher Welt.

Du versuchst ja auch nicht einer Ameise zu erklären, dass sie Zuckerraffinerien studieren soll, um effizienter an energiereiche Nahrung zu kommen. Die wird auch "denken": "Ja ja... laber mich nicht zu... es gibt so etwas nicht... was ich nicht verstehen kann, das gibt es nicht. Außerdem guck Dir mal an, wie toll ich durch die Gänge im Ameisenhaufen rennen kann!".

Genauso wie lustig es ist, sich das anzusehen, wie beschränkt der Horizont einiger Tiere auf der Welt ist, genauso beschränkt ist unser Horizont.

Zur Zeit wird zum Beispiel studiert, ob wir in einer Simulation leben. Jetzt fragt sich natürlich wer die Simulation betreiben sollte.
Translate
 
+Christian Götz ... Atheisten bleiben viele Türen in der Welt verschlossen... weil sie sich selbst verschließen gegenüber dem überwältigend großen Teil der Welt, der religiöse Kulturen bildet.

Kultur ist wichtig und man sollte sie pflegen. Wenn man etwas offener ist und das kindische "ich will anders sein und ihr seid alle so doof" ablegt, dann wird man Schritt für Schritt etwas weiser und man erhält Zutritt an Orten, wo man gar nicht gerechnet hat, dass man dort je Zutritt bekommt.

Bevor ihr also lästert, erwägt die persönlichen Vorteile, wenn man aufgeschlossen an eine Sache herangeht. Religion/Kultur ist auch eine Sache, die uns von Tieren abhebt... und macht uns dadurch zu etwas besonderem. Ohne ein gewisses Maß an Intelligenz entwickelt sich auch keine Kultur und keine Religion. Also guckt nicht herab auf die Leute, sondern seid an ihnen interessiert. Davon habt Ihr viel mehr.
Translate
 
+Ardian Shillova ... lass den Atheisten auch ihre Religion. Obwohl ist sie von der gesellschaftlichen und sozialen Seite so ziemlich die ärmlichste Form von Kultur ist (weil sie zu nix gut ist).

Ohne Gott, gäbe es die Atheisten gar nicht, weil sie gar nichts zu protestieren hätten. So sind sie Teil dieser Welt. Genauso wie die Leute, denen es frei steht zu glauben, dass es keine Mondlandung gegeben hat und dass Elvis von Außerirdischen entführt wurde.
Translate
 
+Martin Sugioarto Den Versuch, religiöse Menschen zu verstehen, habe ich schon mal in einem Beitrag unternommen: https://plus.google.com/105846240942071020503/posts/L8ehUz4pASr
(Die Kommentare dazu sind wichtig!)

Leider vergeblich. Alles, was man immer zu hören bekommt, sind Zitate aus der Bibel oder anderes abergläubisches Gefasel ohne Substanz.
Und um zu verstehen, muss ich leider Fragen stellen. Das ist in der Wissenschaft selbstverständlich. Aber konkrete Antworten bekam ich noch keine.
Translate
 
Ich kann mich mit Fundamentalisten nicht so anfreunden. Das gibt es bei Atheisten auch (also Fundamentalisten)... sie lenken total ab in uninteressante Diskussionen, anstatt sich mit dem Menschen als soziales Tier zu beschäftigen. Aber bitte verallgemeinere nicht so, weil nicht jeder Gläubige ist auch ein Fundamentalist.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum (einige) Religionen sich gegen Homosexualität sträuben. Es ist keine Sache, die eine religiöse Gemeinschaft ablehnen sollte, wenn es nicht eindeutig schlecht ist.

Wie gesagt, ich bin offen... das bedeutet, dass ich auch offen gegen Andersgläubige bin. Allerdings hat das auch gewisse Grenzen, denn ich bin offen, aber versuche nicht naiv zu sein.
Translate
 
+Ardian Shillova Woher willst du wissen, was uns nach dem Tod erwartet? Vielleicht erwartet uns auch einfach gar nix?

Der Tod ist derzeit sicher unausweichlich. Transhumanisten hingegen wollen sich damit aber nicht zu Frieden geben und halten den Tod für eine unnötige evolutionäre Einschränkung, die es zu überwinden gilt. Und da gibt es die tollsten Ideen, wie man das erreichen will.

Daran glaube ich, dass man das schaffen kann. Es ist nur eine Frage der Zeit und welche Technologien noch so entstehen.
Translate
 
Für mich ist Gott alles, was im Universum existierte, existiert und existieren wird. 
Religion ist für die Einen eine prima Sache sich weitgehend vor Selbstverantwortung zu drücken und eine Art Bedienungsanleitung für das Leben zu bekommen und für die Religionsführer ein super Machtmittel um alle Anweisungen als die Gottes zu verkaufen und das Volk unter Ehrfurcht zu halten.
Translate
 
Ich rate auch eigentlich beiden Seiten... Gläubigen und Atheisten zur Vorsicht... weil man muss schon wirklich sehr wenig Anteilnahme am Leben haben, wenn man sich über Glauben oder Nichtglauben an Gott definiert.

Fakt ist, solange die Gesellschaft gut funktioniert und es noch nette Menschen gibt, die nicht den Egoismus bevorzugen, zeigt sich, dass das alles ganz gut ist. Vielen Leuten ist Religion ein guter Hinweis, wie man ein besserer Mensch wird. Lasst es ihnen!
Translate
 
+Ardian Shillova Natürlich interessiert uns alle, wie das alles entstanden ist, wo alles herkommt, usw.
Aber als gesuchte Unbekannte einfach "Gott" einzusetzen, erklärt genau gar nix. Götter hatten früher auch Blitze vom Himmel geschossen. Heute ist man schlauer, hinsichtlich dessen, wie Blitze entstehen.

Es gibt natürlich allerhand Hypothesen auf wissenschaftlicher Basis, z.B. die Stringtheorie. (So könnte z.B. durch Kollision zweier Branen unser Universum entstanden sein oder durch Quantenfluktuationen, etc.)
Das sind aber wenigstens Modelle und Ideen, die eine gewisse Grundlage haben und nicht einfach so aus der Luft gegriffen sind.
Translate
 
Ich kann mich über einige Leute nur wundern und nicht mal richtig ärgern; Bewertungssystem in menschlichen Kasten ausgerichtet an dem Glauben den diese haben, oder auch nicht...?! - Und wer legt die Messlatte fest? Vollspacken...

Und ab wann beginnt dann die "Oberschicht" sich zu einigen, welcher Gott denn nun der beste für die Menschheit ist...?

Sorry, aber den zwei Spezies ist doch wohl kaum noch zu helfen, denn Toleranz kennen die anscheinend nicht, und dann von "universell" reden, wenn sie von ihrem einen Gott sprechen, dass grenzt an Blasphemie...-

Ignorat stultitia - manch Mensch ist zum Glück schlauer ...;)
Translate
 
Was Du hier ansprichst, ist die Fähigkeit zur Abstraktion. Wenn man zu viele Sachen als ungeklärt ansieht und alles unbedingt klar sein muss, tut man sich Stress an und stirbt konsequenterweise früher.

Wenn man annimmt, dass der Strom aus der Steckdose kommt, abstrahiert man alles weg, was unwesentlich ist. Womit man sich eben nicht (vielleicht nur zur Zeit) beschäftigen möchte. Das ist auch der Anspruch bei Religionen. Religion ist keine Naturwissenschaft und möchte das nicht sein. Es (naja... wenigstens die Theologie) ist viel mehr eine Geisteswissenschaft und diese haben ebenfalls einen wichtigen Platz für uns.

Dass in der Bibel alte Erzählungen stehen, ist dabei unwichtiger als es die Atheisten gerne hätten. Atheisten erkennt man daran, dass sie alte Bibelgeschichten ohne Kontext präsentieren. Auch haarsträubende Sachen aus dem Leviticus werden oft als Argument gegeben, und sie ignorieren fein, dass Leviticus unter Christen nicht akzeptiert wird, weil es sogar Jesus nicht akzeptiert hat. Und es werden genau die gleichen Fragen, die schon Jesus genervt haben, aufgetischt... einfach lesen (Jesus und die Pharisäer) und ihr werdet Euch selbst erkennen und lachen. Dabei stellt man auch fest, wie die Einstellung von Jesus zu den Fundamentalisten ist... er wollte nämlich mit denen nichts zu tun haben.

Das ist echt anstrengend, Euch das alles beizubringen (und dabei bin ich noch nicht einmal dermaßen gläubig oder fromm). ;)
Translate
 
Die jüdischen Gläubigen legen Steine aufs Grab. Soll ich Dir auch Steine schenken, damit Du nicht traurig bist?
Translate
 
So ein Gebet ist für mich nichts anderes als Blasphemie! - finde ich grauenvoll :-(
Translate
 
ob's Gott erhört wird ist ein riesenproblem,der mensch kann soviel andere glauben haben was sie will ist leider sinnlos und zwecklos,bin atheist und bleibe dabei!
Translate
 
Gott war schon als Kind meine lieblings Action-Figur...
Translate
 
Scheint, dass einige Atheisten weder Grammatik beherrschen, noch eine Hochstelltaste haben.
Translate
Translate
 
+Martin Sugioarto Sie sind hier falsch. Das Treffen der Grammatik-Nazis findet, wie immer, auf youtube statt.
Translate
Translate
 
+Jakob Ma ... ich meine ja nur, es ist förderlich für das Verständnis, wenn man wenigstens ein wenig so schreibt, als ob es deutsche Sprache wäre. Ich habe nämlich nichts von dem Kommentar oben verstanden.
Translate
 
warum glaubt der papst, kardinäle, bischöfe usw...an solchen blödsinn?denn es geht nur um die macht,mehr nicht.das ewige gemurmel das kann schon auf nerven gehen,wie zum beispiel  rosenkranz beten.
Translate
 
+Oliver Weiße ist mir inzwischen klar geworden, dass der mit Otto zusammengearbeitet hat. Aber wir hatten ja damals(TM) nichts - kein WWW, kein G+, keine Wikipedia. Nur eine ausgeleierte Ottocassette zum Auswendig lernen, ohne Quellenangabe bei den gags.
Translate
 
Puh, hier ist vielleicht wieder einmal eine Diskussion im Gange. Aber ganz klar, es geht um Gott, um Glauben und um Kirche.

Ich bin eine gläubige Christin, halte jedoch absolut nichts von Kirche bzw. Religionen. Gott hat mit den Institutionen, die von Menschen erschaffen wurden, zur Machtausübung, absolut nichts zu tun.

Wenn man Gott wirklich kennen lernen möchte, eine Beziehung mit Jesus Christus haben will, dann muss man lediglich mit offenen Augen durch die Natur gehen, über seine Schöpfung und Perfektion darin kann man nur staunen und all dies niemals mit einem zufälligen Urknall erklären. Wenn man ihn noch besser und persönlich kennen lernen möchte, dann muss man sich auch nur in seine Nähe begeben und anfangen die Bibel (aber keine Kirchenversion) zu lesen und im Gebet um Weisheit bitten, es richtig zu verstehen. Wer sich zu Gott wendet, ihn aufrichtig sucht und umkehrt von dem gottlosen Weg, den nimmt er auch an und gibt ihm das Recht ein Kind Gottes zu sein. ER ist unser Schöpfer, Vater und Retter, alles andere ist vergebliche Suche in allem Möglichen dieser abgefallenen Welt.
Translate
Translate
Add a comment...