Shared publicly  - 
 
Endlich ist wieder Tatort-Zeit - heute aus Berlin. Diesmal twittert Arno Frank für uns live auf @SPIEGEL_Kultur. Ob der Entführungsfall sich lohnt, erfahrt Ihr hier im Tatort-Schnellcheck. 
Translate
10
Torsten Kuhn's profile photoMichael Günther's profile photoNicole Redinger's profile photoAxel Proudman's profile photo
24 comments
 
Nach zwei, nein drei guten bis sehr guten Tatorten muss die ARD wohl mal wieder etwas für die Quote machen (oder genauer gegen). Dann gibts heute wohl einen Spieleabend (7Wonders).
Translate
 
Das Fernsehen? Gibt's diesen blödsinn immer noch?
Translate
 
Das Leben ist zu kurz für schlechte Tatorte ;-)
Translate
 
Spiegel online... seid ihr euch nicht zu schade dafür Reklame für so einen Mist zu posten?
Translate
 
Bin zwar kein Freund von Privatsender. Doch der Film der da kommt hat seinen Charme. 
Translate
 
Die TV Spielfilm sieht das übrigens ganz anders. Ein kurzes Zitat aus der Filmkritik: Hier ist dem Team ein Meisterstück gelungen. :)
Translate
Translate
Translate
 
Dieser Tatort ist ganz großes Kino. Warum die Grundschulabbrecher vom Spiegel Online wieder solchen Mist schreiben ist mir ein Rätsel. 
Translate
 
Bisher find ich ihn auch gut, dank etwas realistischeren Ermittlungsmethoden.
Achja und Green Hornet gehört für mich zu den schlechten Comicverfilmungen...
Translate
 
Die Kritik im Artikel ist ja noch untertrieben. Selten so einen miesen Tatort gesehen. Setzen sechs. Schlechter geht es nicht!
Translate
 
Bis etwa 21:38 Klasse und dann dieses Lächerliche Mutter/Entfüher Gespräch...

Translate
 
Tja, auf Twitter ist man sich mal wieder nicht einig. Die einen loben den Tatort, als "erholsam anders", die anderen fanden ihn den ödesten Tatort überhaupt. Ich werde mir jetzt doch mal mein eigenes Bild machen und ihn jetzt auf Eins Festival ansehen.
Translate
 
Dieser Tatort war anders, nicht gerade grosses Kino, aber besser, als ihr ihn im Vorfeld geschrieben habt.
Translate
 
Endlich nach langer Zeit mal wieder ein richtig guter, herausragender Tatort. Die Spiegelkritik ist himmelschreiender Unsinn. Der Spiegel-Kritikus scheint zu der langweiligen Sorte Mensch zu gehören, die Bummbumm und Geplänkel braucht, um Spannung zu empfinden. 
Translate
Translate
 
Hab schlimmes befürchtet und wurde angenehm überrascht. 
Translate
Translate
 
Also eines hat mich dieser Tatort gelernt: ich werde es mir sparen, die Kritik von SPON zu lesen.
Meine Wertung: er war gut, aber nicht sehr gut oder herausragend. Mehr hätte man aus dem Stoff machen können. Man hätte die Ohnmacht des Staates in einem solchen Fall herausarbeiten können - Der Fall Gäfgen/Daschner hat das in der Realität schon gezeigt. Und man hätte auch einen Blick in die Seele der Polizisten gewähren können - wie sie mit dem Konflikt zwischen Menschenleben retten und sich an das Gesetz zu halten umgehen.
Wer allerdings bei einer Entführung in einem deutschen Tatort Action und Handeln im Sinne von Jack Bauer erwartet, lebt wohl im falschen ethischen Umfeld. 
Translate
Translate
 
Der Tatort war wieder bedeutend besser als die Kritik vom Spiegel es vermuten lässt. Keine Ballerei, keine Explosionen, sehr Lebensnah eben. Denn solche Sachen gibt es meist nur in den USA oder im Privat-TV. In meiner Gegend ist es jedenfalls in der Regel ruhig wenn die Polizei ermittelt...
Translate
Translate
 
+SPIEGEL ONLINE Was ist Eurer Meinung nach ein richtig guter Tatort? Eine eierlegende Wollmichsau? Ich finde, dieser Tatort hat einmal wieder gezeigt, dass gute Krimis auch auf leisen Sohlen unter die Haut gehen können. Ich selbst ertappte mich mehr als einmal bei dem Gedanken, dem Entführer Schlaf und Getränke zu entziehen. Auf der anderen Seite zolle ich jedem Polizisten in der Realität größten Respekt, wenn er auch bei emotional anderer Einstellung die Menschenwürde des Täters wahrt. Im Übrigen finde ich es sehr gut, wenn die Darstellung eines Kriminalfalles nicht auf ein oder zwei Ermittler beschränkt wird, sondern dem Zuschauer auch ein Blick hinter die Kulisse der Polizeiarbeit gewährt.
Translate
Add a comment...