Shared publicly  - 
 
Es ist ja nett, dass Mozilla bei Thunderbird so intensiv an einer Dropbox-Anbindung und auch Instant Messaging-Funktionalitäten arbeitet. Aber: Was ist mit den wichtigen Baustellen, die einen E-Mail-Client ausmachen, wie das Adressbuch, welches dringend eine Generalüberholung benötigt? Solche Dinge werden immer weiter aufgeschoben...
1
Gerhard Hallstein's profile photoSören Hentzschel's profile photo
 
+Sören Hentzschel Könntest Du mir mal Hintergrundinformationen geben, was Mozilla mit der Dropbox-Anbindung meint und was mit einer Instant-Messaging-Funktion?

Wenn das Adressbuch mal ein Adressbuch würde, bräuchte ich kein externes Programm - unabhängig davon, dass ich das Adressbuch meines Kalenders http://wisterer.info/ nutze.
Translate
 
1. Dropbox: Dropbox ist ein "Cloud Storage" Anbieter, sprich du kannst Dateien auf einer Art virtuellen Festplatte im Internet ablegen und mit anderen teilen. Gerade bei E-Mails besteht ja oft das Problem, dass andere ein so kleines Postfach haben oder eine Beschränkung für Dateianhänge, dass man ihnen keine großen Dateien schicken kann. Und Thunderbird soll eine Funktion integriert bekommen, um direkt aus dem Programm heraus solche Dienste nutzen zu können, so dass die Dateien nicht direkt an den Empfänger geschickt werden, sondern in der Dropbox abgelegt werden.

2. Instant Messaging: Mozilla vertritt die Ansicht, dass Funktionen, die man aus Instant Messagern wie ICQ, MSN etc. kennt, auch im E-Mail-Programm nützlich wären, weil es vielleicht nicht immer das beste ist, eine E-Mail zu schicken, sondern direkt zu kommunizieren. Also sollte man sehen, ob der Gesprächspartner gerade online ist und die Möglichkeit haben, mit ihm zu chatten. Sagt Mozilla.
Translate
Add a comment...