Gerlachschmiede Wappen

Die Gerlachschmiede in Rothenburg ob der Tauber dürfte eines der bekanntesten Häuser durch seine Bauart und seine Lage an der Röderschütt sein. Seit einiger Zeit ist das Haus renoviert, neu gestrichen und das Wappen zwischen den Fenstern oben sieht jetzt toll aus und ist besser zu sehen als vorher. Das Zunftzeichen der Schlosser und Schmiede ist unten am Haus zu sehen und man nannte die Werkstatt des Hufschmiedes früher Hufbeschlagschmiede Oben stellt das Wappen eine Schöpfung von Georg Gerlach dar, der es um 1950 entworfen hat, denn das Gebäude war bei einem Luftangriff 1945 zerstört worden und in den Jahren 1950/51 wieder aufgebaut. Der Schorsch hat dazu eine Schlange mit Krone, die Werkzeuge des Schmiedehandwerks wie Hammer und Zange und unten das Hüfthorn als Schutz eines griechischen Gottes bekannt Es wurde in der Antike als Hifthorn bezeichnet und als Signalhorn beim Hufschmied geblasen. Später änderte sich der Name bei Rittern und Jägern in Hüfthorn, weil man es an einer langen Kordel umgehängt an der Hüfte trug. Foto: Leo Wirth
Photo
Shared publiclyView activity