Profile cover photo
Profile photo
REAL TOTAL
343 followers -
DAS digitale Fachmagazin über Real Madrid im deutschsprachigen Raum: www.realtotal.de
DAS digitale Fachmagazin über Real Madrid im deutschsprachigen Raum: www.realtotal.de

343 followers
About
REAL TOTAL's posts

Post has attachment
Was hat Real Madrid 2016/17 nicht alles erreicht: Neben vier Titeln, darunter dem ersten Double seit 1958, freute sich der spanische Rekordmeister auch über die erreichte Nettoschuldenfreiheit, zahlreiche Rekorde und Erfolge in der Jugend, sogar eine Facebook-Schallmauer und vieles mehr. 

Post has attachment
Cristiano Ronaldos angeblicher Wunsch nach einem sofortigen Abgang von Real Madrid sorgt für großen Wirbel. Ob der Portugiese tatsächlich so weit gehen würde, darf bezweifelt werden. Klar dürfte inzwischen aber sein: Es liegt etwas im Argen. Das bestätigt sich jetzt mit geschilderten Eindrücken von Martin Liberman. Der argentinische Journalist hat einen guten Draht zum Weltfußballer.

Post has attachment
Dass Real Madrid ohne Cristiano Ronaldo in die neue Saison startet, ist praktisch nicht vorstellbar. Am Freitagmorgen erreichte den Madridismo jedoch eine Schockmeldung: Wie die portugiesische Sportzeitung A BOLA berichtet und die MARCA bestätigt, ist der Superstar gewillt, Real und Spanien zu verlassen. Ronaldo spürt in der Steueraffäre offenbar keine Rückendeckung. 

Post has attachment
Real Madrids neue Trikots für 2017/18 sind da!

Alle Infos: http://bit.ly/2rZUgLP 👌

Direkt bestellen: bit.ly/RMOnlineStore 😍
Photo

Post has attachment
Ebenso wenig wie Cristiano Ronaldo spart Lionel Messi nicht mit lobenden Worten für seinen Dauerrivalen. Der argentinische Superstar des FC Barcelona zeigte sich in einem Interview angetan von der Konstanz des Torjägers von Erzrivale Real Madrid.

Post has attachment
Pepes Weggang von Real Madrid ist allem Anschein nach besiegelt. Wie die Sportzeitung MARCA berichtet, spielt der portugiesische Innenverteidiger in den nächsten zwei Jahren für Paris St.-Germain.

Post has attachment
Tore, Titel, Rekorde, Cristiano Ronaldo. Spätestens nach Real Madrids Final-Triumph über Juventus (4:1) sollte Champions League wohl in Cristiano League umbenannt werden – allein im Endspiel lieferte der Portugiese mehrere Gründe. 

Post has attachment
Macht er sich auch als Trainer unsterblich? Zinédine Zidane kann am Samstag mit Real Madrid mit der Titelverteidigung das Kunststück vollbringen, das in der UEFA Champions League noch niemand vollbrachte. Gegen Juventus Turin wird dieses Vorhaben jedoch wahrlich nicht einfach umzusetzen sein. Die Pressekonferenz vor dem Endspiel in Cardiff.

Post has attachment
Fünf Champions-League-Endspiele, vier Niederlagen: Juventus Turins Final-Bilanz sieht erschreckend aus. Gegen Real Madrid möchte die „Alte Dame“ das Blatt wenden und erstmals seit 1996 in der Königsklasse triumphieren. Der Optimismus ist groß – trotz der Historie und trotz der Tatsache, gegen die „momentan gefährlichste Mannschaft der Welt“ aufzutreten, wie Trainer Massimiliano Allegri es auf der Abschluss-Pressekonferenz formulierte. Dieser wohnten auch Gianluigi Buffon und Dani Alves bei. Während der Torwart Cristiano Ronaldo lobte, heizte der frühere Verteidiger des FC Barcelona verbal schon einmal an und dementierte zudem persönliche Probleme mit Sergio Ramos.

Post has attachment
Als wäre die Teilnahme am Champions-League-Finale allein für Sami Khedira nicht schon besonders genug, trifft er dabei auch noch auf Ex-Klub Real Madrid. Bei Juventus Turin hat der inzwischen 30-jährige Mittelfeldakteur zu alter Stärke gefunden, die in Italien auch entsprechend honoriert wird. Rücksicht auf seine einstigen Weggefährten nimmt Khedira in Cardiff nicht.
Wait while more posts are being loaded