Mein neues Zuhause über den Sommer - Google Docs.
Ein neues Semester und eine Präsenzwoche stehen vor der Tür und es ist Zeit, auf einen arbeitsreichen Sommer zurückzublicken.

Intensiv und mehr als anspruchsvoll war die Seminararbeit für die "Grundlagen der empirischen Sozialforschung", die ich in einem großartigen Teamwork mit meinen Kolleginnen +Carmen Maria Außerhuber und +Daniela Holzer in langen Juli-Nächten finalisieren konnte. Für Qualität und Umfang dieser Arbeit zum Thema "Barcamps" gingen wir mitunter an unsere Leistungsgrenzen - so beanspruchte diese Arbeit auch einen Großteil meiner Ressourcen für die eigentliche Projektarbeit über den Sommer.

Ab August wurde dann aber auch noch diese gemeinsam mit meinem Kollegen +Kevin Griebaum in Angriff genommen. Äußerst spannend - da mich das Thema auch beruflich betrifft - gehen wir in einem intensiven Vergleich von Facebookseiten kommunaler Dienstleister im deutschsprachigen Raum der Frage nach, wie man heute in Zeiten schwindender Reichweiten und steigenden Ansprüchen an Inhalte überhaupt noch Fans/Follower auf Facebook zielgerichtet erreichen kann.

Social Media ist (und wird auch vermutlich bis zum Ende des Studiums) mein eigentlicher Zugang zu Content Strategie sein - hier sehe ich den Handlungsbedarf am unmittelbarsten, hier entscheiden Taktik, Inhalt und Strategie im Moment der Veröffentlichung über Erfolg und Misserfolg.

Als überaus nützlich erweist sich in diesen Arbeiten übrigens die Zusammenarbeit über Google Docs. Mit seinen Kommentarfunktionen erleichtert er den Workflow und stößt erst beim Thema der Formatierung an seine Grenzen. So oder so, es gibt für uns momentan keinen Weg daran vorbei...

#cosreflexion #cos14  
Shared publiclyView activity