Profile

Cover photo
Norbert Hoffmann
Lives in Melsdorf bei Kiel
333 followers|897,966 views
AboutPostsPhotosReviews

Stream

Norbert Hoffmann
owner

Landgang auf eigene Faust  - 
 
Miami

Start- und Endpunkt unserer Kreuzfahrt mit der AIDAvita war Miami. Wir buchten die Anreise und das "Vorprogramm" in Eigenregie (als Gruppe mit 10 Personen). Als Unterkunft wählten wir das The Colony Hotel (Doppelzimmer 450€ für 3  Nächte), direkt am Ocean Drive. Dort hat man dann das Nachtleben und den Strand direkt vor der Haustür. Dafür muss man den Preis und das Alter des Hotels auch mal in Kauf nehmen. Am ersten Abend waren wir auch noch zu träge um ein günstiges Restaurant zu suchen. Deshalb gab es nur einen schnellen Snack am Ocean Drive. Dort bezahlt man schon mal 9$ für ein Corona.

An den anderen Tagen waren wir dann fit genug :-), um die 300m bis zur Washington Ave. zu gehen. Dort ist das Essen nicht nur günstiger sondern auch besser. Auch für unser Frühstück fanden wir einen Diner Ecke Washington/7th St, das Manolo South Beach. Da wir natürlich mit Jet Lag zu kämpfen hatten, trafen wir uns zum ersten Morgenkaffee aber schon gegen 6 Uhr (die ersten fanden sich von Schlaflosigkeit genervt schon viel früher ein) gegenüber, denn dort gab es ihn rund um die Uhr.

Für das "Rahmenprogramm" hatten wir alle Transporte bei Banana Joe gebucht. Die Kommunikation klappte gut (per Mail und vor Ort per Handy auf deutsch) und 210$ p.P. erschienen uns angemessen, dafür dass nicht nur die 3 Transfers Flughafen-Hotel, Hotel-Schiff und Schiff-Flughafen sonder auch eine Ganztagstour in die Everglades incl. Park mit Trucktour und Propellerboot und eine Stadtrundfahrt/Speedboatfahrt in dem Preis enthalten waren. Anm.: Es gibt sicherlich auch andere Anbieter ;-)

Die AIDAvita lag dann noch einen Tag im Hafen von Miami. Da wir nichts "Großes" mehr machen wollten (andere aus unserer Gruppe buchten noch eine Angeltour), gingen wir nach dem Frühstück zur Bayside und stiegen da für eine zusätzliche kostenlose Stadtrundfahrt in den Metromover. So sahen wir dann Miami Downtown noch einmal "von oben".
 ·  Translate
7
Norbert Hoffmann's profile photoWolfgang Schulz's profile photo
3 comments
 
+Norbert Hoffmann Hm, das ist ja Abenteuer! Aber wenn so eine Echse durchdreht, endet die Kreuzfahrt etwas plötzlich...
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Bilder von den Zielen  - 
 
In Cozumel entschieden wir uns für einen AIDA-Ausflug nach Chichén Itzá.

Chichén Itzá ist erst nach einer Boots-/Bus-Tour von gut 3 Stunden (je Strecke) von der der Halbinsel Yucatán vorgelagerten Insel zu erreichen. Trotzdem entschieden wir uns für diesen Ausflug. Wenn schon Majas, dann auch richtig. Wenn wir noch einmal in diese Gegend kommen, dann eher mit einer amerikanischen Reederei (und ob da eine deutschsprachige Führung angeboten wird?)

Bis auf das Mittagessen im Restaurant am Eingang der Ausgrabungsstätte war dieser Ausflug sein Geld wert (und er war nicht einmal günstig). Unser Holländischer Reiseführer (der aber schon lange in Mexiko lebt) erzählte von seinen Erfahrungen als Einwanderer, über die Geschichte der Majas und der Ausgrabung und kredenzte auf der Rückfahrt auch noch Tequila.

Chichén Itzá ist die größte von Cozumel erreichbare Maja-Stätte. Dort befinden sich Gebäude in jedem Stadium (von vom Urwald überwuchert über freigelegt bis hin zu rekonstruiert) 
 ·  Translate
13
1
Norbert Hoffmann's profile photoUwe Sa's profile photoHildegard Künning's profile photo
4 comments
Uwe Sa
+
1
2
1
 
+Norbert Hoffmann Irgendwann werden wir direkt hinfliegen. Wir waren auf der Transkaribik von New York nach Mexiko und zurück bis Jamaika. Hatten sogar in Miami Starkregen. 
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Landgang auf eigene Faust  - 
 
Key West

Liegeplatz der AIDAvita war direkt "wo das Leben tobt". Wegen eines medizinischen Notfalls war die Vita schon am späten Abend des Vortages eingelaufen. Leider hatten wir von dieser Liegezeitverlängerung nichts. Da der letzte Hafen vorher Cozumel in Mexiko war, mussten wir noch die obligatorische "Gesichtskontrolle" über uns ergehen lassen - und diese war eben erst für den nächsten Morgen eingeplant. Deckweise wurden wir ins Theater gerufen und ein Grenzbeamter verglich kurz Pass und Reisenden. Wenn er zufrieden war gab es ein Loch in die Bordkarte und wir konnten mit ihr das Schiff verlassen.

Key West ist klein genug um zu Fuß erkundet zu werden. Es gibt auch HoHo-Busse bzw -"Züge" und wer diese benutzen will und auch noch Aquarium oder irgendwelche Museen besichtigen will kann Kombitickets erstehen. Die AIDA-Touren laufen genauso ab: Mit dem "Zug" eine kurze Rundfahrt zum Besichtigungsziel - Besichtigung - Entlassung zur Weiterfahrt nach eigenem Ermessen. Vorteil dieser Touren ist wohl, dass auf dem ersten Teilstück die Erklärungen auf deutsch erfolgen, dafür ist es teurer als selbst gekauft.

Wir gingen. Leider wurde der "Winter" genutzt um überall die Straßen auszubessern. So wechselten wir immer wieder von der Duval Str. zu parallel verlaufenden Wegen. Schließlich erreichten wir den "Southernmost Point". Dort war dann eine Runde Fremdschämen angesagt. Als wir ankamen befanden sich dort etwa 50 amerikanische Touristen. Wie Engländer hatten sie sich in einer Reihe angestellt und warteten kurz darauf, ungestört ein Foto von ihren Lieben machen zu können. Und dann kamen die AIDA-Gäste ... Wie am Buffet! Deutsch-peinlich!

Leider müssen Kreuzfahrtschiffe den Hafen von Key West vor Sonnenuntergang verlassen. Den Hotelbesitzern ist der Blick auf die Sonne wichtiger als die Laufkundschaft von den Schiffen. Schade - aber irgendwie verständlich.
 ·  Translate
14
1
Wolfgang Schulz's profile photoChristine Deutsch's profile photo
 
Schöne Fotos. Ja, Schade, dass einige deutsche Gäste sich immer so daneben benehmen müssen. Aber es ist leider so, dass der Grenzbeamte nur die Pässe kontrolliert, nicht die Kinderstube...
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Schiffsbilder  - 
 
Zwar kein Kreuzfahrer - aber doch etwas ganz besonderes: Die NATCHEZ, das letzte(?) echte Dampfschiff ihrer Art. (+Carmen Winkler  aka steamboat weiß sicherlich mehr darüber)
 ·  Translate
11
Carmen Winkler's profile photo
 
Nicht ganz das Letzte! Am Ohio gibt es noch die Belle of Louisville, die letztes Jahr ihren 100. Geburtstag feierte. Am Mississippi ist die Julia Belle Swain, leider aber derzeit außer Dienst (wird gerade renoviert). Kreuzfahrttechnisch ist derzeit die American Queen unterwegs, die aber noch Z-Drives hat (wie Azipods). Die Delta Queen liegt leider immer noch außer Dienst in Chattanooga. Auf Seen gibt es noch die Chautauqua Belle und die Minne-Ha-Ha sowie die Graceful Ghost.
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann

Shared publicly  - 
 
Hier hält uns nichts mehr 
 ·  Translate
6
Norbert Hoffmann's profile photoWolfgang Schulz's profile photo
7 comments
 
Tja, dann am besten mitnehmen...
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann

Shared publicly  - 
 
In Key West ist sogar die AIDAvita groß.
 ·  Translate
8
Add a comment...
Have him in circles
333 people
daniel cheung's profile photo
Der Blonde Hans's profile photo
Michael Vorschütz's profile photo
Kreuzfahrtausfluege.de's profile photo
Dirk Mo.'s profile photo
Michael Fischer's profile photo
Kreuzfahrten-Sonderpreise.de's profile photo
Frank van Ampting's profile photo
AIDA - Kreuzfahrten's profile photo

Communities

20 communities

Norbert Hoffmann
owner

Über unsere Community  - 
 
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen :-)
Die 400 Mitglieder sind erreicht. Nächstes Ziel ist dann das halbe Tausend noch in diesem Jahr.
Also vielen Dank für die vielen Beiträge. Macht weiter so!
 ·  Translate
9
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Landgang auf eigene Faust  - 
 
New Orleans

Wir hatten Glück mit dem Wetter. Beim vorherigen Anlauf der AIDAvita waren es noch 4 Grad (Anfang Januar). Nur 3 Wochen später empfing uns New Orleans mit schönstem Frühlingswetter und selbst am Abend war es nicht wirklich kalt.

Wir hatten einen Overnight-Stopp und konnten so in aller Ruhe das French Quarter sowohl bei Tag als auch bei Nacht erleben. Je nachdem, wie lange frau im Shopping-Centre verweilt, ist man in ca. 20min zu Fuß vom Terminal (fast unter der großen Brücke über dem Mississippi)  bis zur St. Louis Cathedral gelaufen. Dort ist man dann bereits im Zentrum des French Quarters. Vor der Kirche standen viele Tische an denen man sich die Karten legen lassen und allerlei esoterischen Kram kaufen konnte.

Tagsüber beeindrucken die schon für den Karneval (Mardi Gras) geschmückten Häuser und abends tobte das Leben in der Bourbon Street. Die Bourbon Street kann man wohl am ehesten beschreiben als Reeperbahn auf Ecstasy. Es gibt zwar auch noch die Jazz-Clubs aber überwiegend hört man aus den Kneipen Rock-Musik. Das I-Phone eines Mitreisenden behauptete 120db gemessen zu haben. Uns war es jedenfalls zu laut und wir verbrachten eine angenehme Ruhepause im Musical Legends Park. Das ist nicht wirklich ein Park sondern eine Open-Air-Kneipe mit Live Musik (von Blues bis Dixieland) und günstigem Bier. Draußen auf der Straße wurden den Frauen Halsketten von den Balkonen zugeworfen (das Ziel dieser Aktion lasse ich hier mal offen - "unsere" Frauen haben es jedenfalls nicht begriffen :-). Meine Frau ergatterte ein T-Shirt.

Den nächsten Morgen nutzten wir, um nochmal nach dem Frühstück rüber ins Einkaufszentrum zu gehen und dort das WLAN zu gebrauchen. Dass nur ein paar hundert Meter von unserem Liegeplatz die Mardi Gras World war (eine große Halle, in der die Motiv-Wagen stehen und wohl auch sonst viel zum Thema "Karneval in NO" zu finden ist), habe ich leider verpasst. Ob mir das die 20$ Eintritt p.P. wert gewesen wäre?
 ·  Translate
12
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Landgang auf eigene Faust  - 
 
Tampa

Das Terminal liegt direkt neben dem Aquarium. Hinter einem  größeren Parkplatz liegt der Channelside Drive. An diesem findet man Haltestellen der historischen Straßenbahn. Ein Tagesticket kostet 5$ und man kommt mit der Bahn sowohl in den "Hochhaus"-Finanz-District Downtown als auch bei der anderen Endstation nach Ybor City.

In Downtown gingen wir ein wenig am Hillsborough River spazieren. Das interessantere und schönere Ufer liegt dabei jenseits der Klappbrücken. Auf der Downtown-Seite des Flusses wird eine Promenade gebaut.

Interessanter fand ich aber Ybor City. Viele Kneipen und Zigarren-Manufakturen haben sich in den alten Häusern breitgemacht - aber ich gönnte mir einen kalten Kaffee in einer Seitenstraße.

Bei der Ausfahrt am Abend darf man die Durchfahrt durch die Sunshine Skyway Bridge nicht verpassen. 
 ·  Translate
10
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Schiffsbilder  - 
 
Die AIDAvita im Golf von Mexiko. Das vollkommene Kontrasprogramm zur Oasis otS
 ·  Translate
16
Wolfgang Schulz's profile photoAlfred Wingenfeld's profile photo
2 comments
 
Sehr schöne Aufnahmen.
 ·  Translate
Add a comment...

Norbert Hoffmann
owner

Tipps, Tricks & Kreuzfahrt-Apps  - 
 
Prepaid Daten-SIM

Auch bei unserer diesjährigen Amerika-Kreuzfahrt wollte ich nicht dauernd auf der Jagd nach freien WLAN-Zugängen sein. Für Europa gibt es ja von den deutschen Netzbetreibern Pakete für das Daten-Roaming zu kaufen - für den Rest der Welt fand ich aber für mich nichts. Da mein derzeitiges Handy eine 2. SIM ermöglicht, habe ich etwas für mich Neues ausprobiert.

Für 20€ erstand ich eine SIM-Karte eines amerikanischen Providers incl. eines 512MB Daten-Pakets. Das reichte für die Erreichbarkeit an den 8 in den USA verbrachten Landtagen und meine kurzen "mir-geht-es-gut"-Mitteilungen vollkommen aus. Für größere Aktionen musste ich mir dann eben doch einen Kaffee bei Starbucks antun ;-)
 ·  Translate
3
Add a comment...

Norbert Hoffmann

Shared publicly  - 
 
Jede Kreuzfahrt hat einmal ein Ende :'(

Miami ist erreicht und die nächsten 10 Folgen von Breaking Bad liegen vor mir.
 ·  Translate
4
Christine Lambert's profile photo
 
Ja leider!😭
 ·  Translate
Add a comment...
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Melsdorf bei Kiel
Previously
Kiel - Kronshagen
Basic Information
Gender
Male
Die Pizza war ok. Leider gab es den Nachtisch erst als der Kaffee dazu schon kalt war. Entschuldigung Fehlanzeige - "die Bons werden an unterschiedlichen Orten gedruckt". Wir waren zu dritt mit einem Gutscheinheft da. Eine hatte nur Suppe und Bruschetta, die anderen Hauptgerichte. Abgezogen wurde nicht das günstigere Hauptgericht sondern die Suppe - "so sind die Regeln".
Public - 2 months ago
reviewed 2 months ago
Ich war am Eröffnungstag dort. Die vielen Gäste forderten dem Personal viel ab - teilweise waren sie auch überfordert. Trotzdem: Die Pizza war hervorragend, das Personal war freundlich. An der Einrichtung könnte noch ein wenig gearbeitet werden; noch sieht es mehr nach Dorfkneipe als nach dem "schönen Italien" aus.
Public - 4 months ago
reviewed 4 months ago
Das Essen ist ok, die Preise auf der Mittagskarte günstig (ca. 8€ incl. Vorspeise) und die Aussicht ist kaum zu toppen.
Public - a year ago
reviewed a year ago
Wer einen Sommertag etwas auflockern will, ist hier gut aufgehoben. Die Schlei ist sehenswert und an Deck auf den Liegestühlen hat man fast das Gefühl eine Mini-Kreuzfahrt. Tipp: Es gibt auch 2für1-Gutscheine (dann natürlich etwas mehr Trinkgeld geben :-)
Public - a year ago
reviewed a year ago
13 reviews
Map
Map
Map
Das Essen war gut und reichlich, die Einrichtung leider etwas finster und das Personal (vielleicht weil das Restaurant voll war) "bemüht".
Public - a year ago
reviewed a year ago
Essen gut, Personal schnell und freundlich, Außenplätze zwar an der Straße aber doch ruhig genug.
Public - a year ago
reviewed a year ago
Essen gut - Bedienung schnell und freundlich - auf der Terrasse vielleicht etwas viel Verkehrslärm (aber es gibt auch noch das Restaurant und einen schönen Wintergarten mit Blick auf die Förde) - Preise angemessen bis günstig
Public - a year ago
reviewed a year ago