Profile

Cover photo
341 followers|56,007 views
AboutPostsPhotosYouTube

Stream

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Sarrazin ist die Symbolfigur des Rechtspopulismus in Deutschland. Angesichts der #Europawahl und des Aufstiegs der #AfD haben wir ein Gespräch mit Daniel Bax von den Neuen Deutschen Medienmachern über die Gefahr von Sarrazins Behauptungen geführt.
Rechtspopulismus bei Sarrazin und Co.
 ·  Translate
3
3
Hans-Ludwig Wernitz's profile photoKlara Fake's profile photoDirk “Mr. Chu” Weissenburg's profile photoThomas W's profile photo
 
Wenn ich mich umhöre, bin ich entsetzt und zugleich empört, wie viel Intoleranz, Stammtischparolen und Populismus - gespeist aus Egoismus - in der Bevölkerung vorherrscht. Es sind oft die Schichten, denen es gut geht und die es nicht gelernt haben, über die sprichwörtliche Kirchturmspitze hinaus zu blicken. Sie bilden den Nährboden für AfD, Sarazin und Co.
 ·  Translate
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Am 21. September 2013 wurde ein 34-jähriger Imbissbetreiber türkischer Herkunft beim Abschließen seines Geschäfts im Bahnhof unvermittelt aus einer Gruppe Neonazis rassistisch beschimpft und von mehreren Angreifern brutal mit Fäusten, Tritten und Flaschen attackiert. Vergeblich versucht seine Freundin, dazwischen zu gehen und muss mit ansehen, wie die Unbekannten weiter auf den 34-Jährigen eintreten, als er bereits schwer verletzt am Boden liegt. Der Betroffene muss mit lebensgefährlichen Verletzungen notoperiert und danach in ein künstliches Koma versetzt werden. 

Nur ein Beispiel für rechte Gewalt ... Jeden Tag passieren in Ostdeutschland zwei rechts motivierte Angriffe. Das haben die Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt bei der Vorstellung ihrer gemeinsamen Statistik 2013 erklärt >> http://no-nazi.net/news/zwei-rechte-angriffe-am-tag/#more-16887
 ·  Translate
2
2
Gerd Klein's profile photoMax Mustermann's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Unter dem Deckmantel der Islamkritik hetzen Islamfeind*innen in Foren, sozialen Netzwerken und auf Blogs gegen Muslim*innen. In unserem neuen Dossier erklären wir, was es mit dieser Sonderform von Rassismus auf sich hat.

http://no-nazi.net/dossiers/antimuslimischer-rassismus-2/
 ·  Translate
5
3
Klara Fake's profile photoDirk “Mr. Chu” Weissenburg's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Wir sind Partner beim neuen Google Sicherheitscenter >> http://www.google.de/intl/de/safetycenter/
 ·  Translate
Analytics (2) Android (20) Apps (8) Blogger (36) Chromebook (6) Gmail (9) Google Chrome (45) Google Docs (11) Google Earth (34) Google für´s Handy (13) Google Kalender (13) Google Konten (8) Google Mail (63) Google Maps (71) Google News (4) Google Places (9) Google Play (14) Google Produktforen ...
3
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
COOLE ANTI-RASSISMUS-AKTION AUS DER SCHWEIZ

Die Schweiz macht aktuell in Bezug auf Rassismus eher Negativschlagzeilen. Kein Wunder also, dass nicht-rassistische Menschen in der Schweiz sich aktuell etwas unterrepräsentiert fühlen. Aber zum Glück gibt es sie dennoch – und auf der Website www.ohnedich.ch sind sie auch zu sehen. 

http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/anti-rassismus-aktion-schweiz/
 ·  Translate
4
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
QUIZ zu RECHTSPOPULISMUS #2

Nachdem ihr euer Wissen zu Rechtspopulismus bereits in unserem ersten Quiz (http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/quiz-rechtspopulismus-2/), gibt es nun 
Quiz #2.

Zur Vorbereitung könnt ihr euch auch nochmal unsere Reihe zu Rechtspopulismus (http://no-nazi.net/?s=Rechtspopulismus%3A+Parolen%2C+Akteur%2Ainnen%2C+Medien+) anschauen und dann nix wie los! Viel Spaß!

hier kommt ihr zum Quiz auf no-nazi.net:
http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/quizrechtspopulismus-nr-2/
 ·  Translate
3
1
Uwe Luthardt's profile photoKlara Fake's profile photo
 
Sehr gut
 ·  Translate
Add a comment...
Have them in circles
341 people
Andreas Schweitzer's profile photo
Michael Schobel's profile photo
Alexander Baumgarth's profile photo
g+ ist bunt's profile photo
Gutachter Wagner's profile photo
Simon Zeimke (Pillendreher)'s profile photo
Pietro Riva's profile photo
Daniel Schönborn (GermanDampfer)'s profile photo
Gerhard Bastin's profile photo

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Von "Ausländer raus" über "Todesstrafe für Kinderschänder" bis hin zu "Schluss mit der Multi-Kulti-Diktatur": Manchmal skandieren Neonazis leider wirklich diese typisch platten Parolen oder leugnen einfach mal den Holocaust – doch nicht immer sind Neonazis an solch offenen Aussagen zu erkennen. Viele rechte Kampagnen wirken auf den ersten Blick recht harmlos und sogar seriös.

Besonders im Netz zieht diese Strategie, da man oftmals nicht sofort erkennen kann, wer hinter einem Projekt, einer Gruppe, einem Forum oder einer Seite in sozialen Netzwerken steckt.

In unserem neuen Dossier erklären wir euch, wie ihr rechtsextreme Kampagnen erkennt und wie ihr darauf reagieren könnt! >>http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/dossier_kampagnen/
 ·  Translate
4
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
"Es gibt eine natürliche Hierarchie zwischen schwarzen und weißen Völkern” – Dieser zutiefst rassistischen Aussage stimmten einer Studie der Universität Bielefeld  aus dem Jahr 2008 fast jede*r dritte Bundesbürger*in zu. Wie kann das sein? Warum sind rassistische Ideologien immer noch so ein fester Bestandteil der Gesellschaft? Und was können wir, on- und offline, dagegen tun? Im neuen no-nazi.net-Dossier präsentieren wir euch die wichtigsten Artikel, Daten und Fakten zum Thema Rassismus >> http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/dossier-rassismus/
 ·  Translate
2
1
Thomas W's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Für unser neuestes Bullshit-Bingo mussten wir einfach nur durch die Kommentare zu unserem Dossier "Antimuslimischer Rassismus" scrollen ...

Das Bullshit-Bingo gibt es hier als klickbares PDF zum Download >> http://bit.ly/1g3rxpU

Und das Dossier zum Thema hier >> http://bit.ly/1pTQc6C
 ·  Translate
6
3
Axel Pöppel's profile photoMalika's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Die typischsten Stammtisch-Parolen über Flüchtlinge - in unserem neuen Bullshit-Bingo "Rassistische Hetze gegen Flüchtlinge" >> http://no-nazi.net/wp-content/uploads/2014/02/Bullshit-ueber-Fluechtlinge.pdf

Fakten gegen Vorurteile findet Ihr in unserem Dossier zum Thema >> http://no-nazi.net/news/dossier-hetze-gegen-fluechtlinge/
 ·  Translate
5
3
Edgar Renje's profile photoDirk “Mr. Chu” Weissenburg's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Seit Montag laufen die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Anlass für uns, Euch zu fragen: Was sind Eure Erfahrungen mit Rassismus im Alltag?

Rassistische Hetze bei Facebook und in anderen sozialen Netzwerken ist oft nur einen Klick entfernt – wenn es um vermeintliche Ausländerkriminalität, angebliche Deutschenfeindlichkeit oder seit neuestem vor allem Flüchtlinge geht, dauert es oft nicht lange, bis sich ein menschenverachtender Kommentar an den nächsten reiht.

Rassismus kann on- wie offline jeden treffen – das zeigte sich nicht zuletzt, als im September vergangenen Jahres ein neuer Aufschrei durch die Netzgemeinde ging. Unter dem Hashtag #SchauHin twitterten Nutzerinnen und Nutzer ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus:

“Auf Ämtern geduzt zu werden, nur weil man einen türkischen Namen hat”. “Job: Ich rufe mit meinen Namen an, Job leider vergeben. Deutscher Freund ruft an, Job noch frei, Termin auch.” “Wenn die Oma den Enkel in der Wanne schrubbt, damit er bisschen heller wird”. “Wenn die Hausverwaltung sagt: Klar können sie selber Nachmieter suchen – diese dann aber ablehnt, sobald sie Ausländer sind”.

Mit #SchauHin kann sich jeder und jede bei Twitter ein Bild davon machen, wie sich Alltagsrassismus in Deutschland anfühlt. Es ist kein schöner Anblick – aber wie es der Hashtag schon sagt: Schau Hin! Vom Ignorieren und Wegsehen wird das Problem nicht kleiner. Und: Beteiligt Euch! Das ist nicht nur bei Twitter möglich, denn wir wollen von Euch wissen: Was sind Eure Erfahrungen mit Alltagsrassismus? Und was kann man Eurer Meinung nach dagegen tun? Wir sind gespannt auf Eure Beiträge!

http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/eure-ideen/eure-erfahrungen-mit-alltagsrassismus/
 ·  Translate
Am 10. März beginnen die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Anlass für uns, Euch zu fragen: Was sind Eure Erfahrungen mit Rassismus im Alltag?
3
1
Klara Fake's profile photo
Add a comment...

no-nazi.net

Shared publicly  - 
 
Hingehört! Rechtsextreme Musik #3: Liedermacher*innen
http://no-nazi.net/gute-ideen-gegen-nazis/rechtsxtreme_liedermacherinnen/

Teil 3 unserer Reihe zu rechtsextremer Musik, heute geht’s um rechtsextreme “Liedermacher*innen”.

“Wo ist der Mensch, der mich versteht, mit dem es sich in Freude lebt. Und dann seh ich sie von weitem stolz dort steh´n, als deutsches Mädel erhobenen hauptes geh´n (…) Denn deutsch ist ihr Wesen und deutsch ihre Art, Anmut und Tugend sich in ihr gepaart, denn deutsche Mädels find´st du heut in Deutschland kaum (…)”

(Auszug eines Liedtextes des rechtsextremen Liedermachers Frank Rennicke:)


Au weia, so hört es sich also an wenn ein Nazi versucht, Liebeslieder zu schreiben… Kitschige Floskeln gepaart mit gruseliger Deutschtümelei. Hier wird von einer sich vorgestellten “deutschen Wesensart” geträumt und die Frau als “Mädel” nur im Bezug auf ihr angebliches “deutsch-sein” angeschmachtet.

Der bekannteste rechtsextreme Liedermacher Frank Rennicke, singt neben solch schnulzig völkischen Liebesliedern aber auch über andere Themen. Die “Liebe zum Vaterland” liegt ihm dabei aber immer besonders am Herzen. “Für Deutschland”, “Sehnsucht nach der Heimat” oder “Ich bin froh dass ich ein Deutscher bin” sind beispielsweise die Titel zahlreicher Lieder, in denen Rennicke seine neonazistichen Ansichten vertont.

Kitschige Hintergrundmusik, harmonische Klänge und eingängige Texte zeichnen diese Lieder aus. Hinter dem zunächst vielleicht unschuldig wirkenden, freundlich grinsendem Mann, der pathetisch seine Liedchen trällert und mit Gitarrenmusik untermalt, steckt allerdings eine extrem rechte Wertvorstellung.

In seinen Lieder finden sich Rassismus, Antisemitismus und Diffamierung aller möglichen “Minderheiten”. Er greift auch antiamerikanische, anti-israelische und eine Vielzahl von geschichtsrevisionistischen (historische Tatsachen werden verklärt oder verdreht dargestellt) Inhalte auf.

Besonderes Merkmal der Musik rechtsextremistischer Liedermacher*innen ist der Fokus auf den Textinhalt der Lieder sowie der häufige Bezug auf die Vergangenheit. In “Kampf-und Freiheitsliedern” werden historische Tatsachen verklärt, Nazis zu Helden erklärt und das “Großdeutsche Reich” gefordert - ganz im Sinne nationalsozialistischer Expansions-Vorstellungen.


Rudolf Heß wurde nach dem 2. Weltkrieg zu lebenslanger Haft verurteilt und begann in Gefangenschaft Selbstmord. Heute benutzen Neonazis dieses Ereignis zur Schuldumkehr, um sich selbst als “Opfer” darzustellen. Rennicke singt im Refrain: “Mit Rudolf Hess ist uns ein Held geboren, er ist uns Lehrer, Vorbild und Garant!”.

Angesichts seiner extrem nationalsozialistischen Gesinnung, der Verbrechen von Rudolf Heß, und dass Hitler ihn 1933 zu seinem Stellvetreter ernannte, zeigt wie durch und durch ideologisch verkappt und rechtsextrem die Gesinnung von Rennicke ist, wenn er sich auf Heß bezieht. Beim jährlichen Rudolf-Heß-Gedenkmarsch oder auch bei anderen Neonazi-Events wird gerade dieses Lied in Neonazi-Kreisen besonders gefeiert.

Obwohl die Musik rechtsextremer Liedermacher*innen eher etwas altbacken und nicht so zeitgemäß wirkt, ist sie nicht nur bei den alten, sondern auch bei vielen jungen Neonazis beliebt. Sie lässt sich leicht mitsingen/mitgröhlen und stellt die neonazistische Gesinnung in Musikform dar. Damit wird sie gewissermaßen zum bindenden Element zwischen jungen Neonazis, die auch gerne Rechtsrock oder rechten Hip Hop hören und der älteren Generation, die damit vielleicht eher weniger anzufangen weiß.

Rennicke gilt also auch als “Schlüsselfigur” innerhalb der rechten Szene und wurde in den Jahren 2009 und 2010 von der NPD als Kandidat für den deutschen Bundespräsidenten vorgeschlagen, wobei er kläglich scheiterte. Allerdings singt er nach wie vor “harmlos” wirkende Liedchen, tritt bei zahlreichen rechtsextremen Veranstaltungen auf und ist auch auf den NPD-Schulhof-CDs vetreten.

Neben Rennicke gibt es diverse andere einflussreiche rechtsextreme Liedermacher*innen.

Äußerst bekannt und beliebt in der rechten Szene ist die Liedermacherin und NPD-Aktivistin Annet Müller (geborene Moeck).

Viele Jahre entsprach Annett Müller voll und ganz dem rechtsextremen Idealbild einer treuen, blonden, deutschen Frau – was auch perfekt in das besungene Bild des “deutschen Mädels” von Rennicke passt.

Mittlerweile tritt sie mit schwarz gefärbten Haaren und neuem Outfit auf und gibt sich eher als “jugendlichen Rebellin” aus. Ihre Musik geht teilweise eher in die Richtung des Hardcore. Mit dem Lied “Oi, Oi, das ist unser Lied“ bekennt sie sich außerdem zum rechtsextremen Teil der Skinhead- Szene. Annett Müller machte lange Zeit Musik zusammen mit ihrem Ehemann Michael Müller (der 2009 gestorben ist) sowie auch mit der Rechtsrockband “Noie Werte” aus Stuttgart.

Im Jahr 2001 erschien ihr erstes Album mit dem Titel „Eine Mutter klagt an“ heraus. Mit ihrer zweiten CD (2004) „Weil es so ist…“ wurde ihre Bindung zu NPD auch textlich deutlich. Sie thematisiert typische Themen der NPD und der Extremen Rechten allgemein. Sie besingt den Tod ihres (fiktiven) „blonden Knaben im fernen Polenland“, den Kampf von nationalsozialistischen Bomberformationen in der Luft und den „kulturellen Tod“ des „Deutschen Reiches“.

In ihrem Lied “Wir hassen Kinderschänder” taucht das typische Nazi-Thema mal wieder im Propaganda-Kontext auf. Genauso wie bei anderen Neonazi-Strategien geht es ihr hierbei nicht um das Wohl der Kinder, sondern um Rassismus und Demokratiefeindlichkeit. Geschützt werden sollen nämlich nur die “deutschen Kinder” und bei dem ganzen Thema wird nicht das betroffene Kind, sondern der Täter in den Mittelpunkt gestellt und die Todesstrafe eingefordert.

Neben diesen beiden Ikonen rechtsextremer Liedermacher*innen gibt es jedoch noch viele weitere. Auch wenn dieser Musikstil altmodisch, gestrig und auch irgendwie “uncool” erscheint, sollte man ihren Einfluss, insbesondere im Bezug auf die Textinhalte, innerhalb der Neonaziszene – egal ob auf jung oder alt, weiblich oder männlich – nicht unterschätzen.
 ·  Translate
2
2
Klara Fake's profile photoThomas Mertens's profile photo
Add a comment...
People
Have them in circles
341 people
Andreas Schweitzer's profile photo
Michael Schobel's profile photo
Alexander Baumgarth's profile photo
g+ ist bunt's profile photo
Gutachter Wagner's profile photo
Simon Zeimke (Pillendreher)'s profile photo
Pietro Riva's profile photo
Daniel Schönborn (GermanDampfer)'s profile photo
Gerhard Bastin's profile photo
Contact Information
Contact info
Email
Story
Tagline
for social networks without nazis!
Introduction
WIR SUCHEN DICH! JA, GENAU DICH! 

Denn das no-nazi.net funktioniert nur mit euch zusammen. Im NO-NAZI.NET kommen Menschen zusammen, die sich
FÜR DEMOKRATIE & MENSCHENRECHTE & GEGEN NAZIS 
engagieren möchten. Gemeinsam entwickeln wir Aktionen, lustig & ernsthaft, um unser Anliegen zu verbreiten. Wo? Hier!!!

Mehr dazu findet ihr unter http://no-nazi.net. Und natürlich auf dieser Seite! Herzlich Willkommen :)