Profile cover photo
Profile photo
ZIM-Kooperationsnetzwerk Bioplastik
5 followers -
Völlig neue, biobasierte und bioabbaubare Biokunststoffe.
Völlig neue, biobasierte und bioabbaubare Biokunststoffe.

5 followers
About
Posts

Post has attachment
Das ZIM-Kooperationsnetzwerk #BioPlastik ist am 15. November mit einem Stand auf dem 5. Kooperationsforum #Biopolymere vertreten. Dort präsentieren wir Ihnen einige Produkte und Prototypen aus unterschiedlichen Projekten der Netzwerkpartner. Besuchen Sie uns und informieren Sie sich z.B. über eine Faser aus biobasiertem, bioabbaubarem Material für medizinische Anwendungen oder über Testverklebungen aus dem "Knochenkleber"-Projekt.

Und genießen Sie dazu einen Kaffee aus biobasierten, bioabbaubaren Kaffeekapseln aus einem biobasierten, bioabbaubaren, PLA-beschichteten Doppelwand-Kaffeebecher (temperaturstabil bis 100°C). Mehr dazu: http://bit.ly/KoopBiopolymere
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Kennen Sie schon unser BioPlastik-Quiz? Es bringt Ihnen zwölf spannende Fragen aus den verschiedensten BioPlastik-Bereichen, die sicher auch den Einen oder Anderen Polymer-Experten ins Grübeln bringen: http://bit.ly/BioPlastikQuiz
Add a comment...

Post has attachment
Am 12. und 13. Oktober richtet die #IBB #Netzwerk GmbH das 13. IBB-Netzwerktreffen in München aus. Daran gekoppelt ist auch das 6. Treffen des ZIM-Kooperationsnetzwerks #BioPlastik am 12. Oktober, mit der Möglichkeit, auch beim IBB-Netzwerktreffen teilzunehmen. Das Treffen des ZIM-Kooperationsnetzwerks ist normalerweise eine geschlossene Veranstaltung. Wer jedoch als Gast beim BioPlastik-Treffen teilnehmen möchte, z.B. weil er in der (Bio-)Plastik-Branche arbeitet, kann diesen Wunsch bei der Anmeldung für das 13. IBB-Netzwerktreffen äußern; wir prüfen dann gerne die Möglichkeiten einer Gast-Teilnahme. Mehr zur Veranstaltung: http://bit.ly/13IBBuZIMsEvent
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (#BMBF) hat am 10. Juni 2016 eine neue #Förderbekanntmachung mit dem Titel „Richtlinien zur Förderung von Vorhaben zu #Plastik in der #Umwelt – Quellen, Senken, Lösungsansätze“ veröffentlicht. Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 31. August 2016.
Add a comment...

Post has attachment
Unser Netzwerkpartner, das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (#ifeu) führt eine Studie zur Eignung #biobasierter #Kunststoffe für #Lebensmittelverpackungen durch.
Add a comment...

Post has attachment
Lust Ihr Wissen zum Thema #Biokunststoffe in einem kleinen #Quiz zu testen? Das #ZIM-Kooperationsnetzwerk #BioPlastik hat auf seiner Webseite in 12 Fragen interessante Informationen humorvoll verpackt.
Add a comment...

Post has attachment
"#Mikroplastik-Partikel in Speisefischen und Pflanzenfressern" - Das Alfred-Wegener-Institut fand in zwei Studien heraus, dass Mikroplastikreste sowohl von Meeresschnecken als auch von Nord- und Ostseefischen wie Kabeljau und Makrele gefressen werden. Sie finden die vollständige Pressemitteilung dazu unter:

Grafik: Quellen und Verbreitungswege von Plastikmüll und Mikroplastik. By Alfred-Wegener-Institut/M. Künsting
Add a comment...

Post has attachment
Treffen Sie unser Netzwerk BioPlastik auf der Veranstaltung des nova-Instituts "Microplastic in the Environment – Sources, Impacts and Solutions" am 23. und 24. November in Köln.
Add a comment...

Post has shared content
Unser ZIM-KN BioPlastik-Partner ist nun auch Mitglied im IBB-Netzwerk!
Wir begrüßen ganz herzlich ein neues #IBB-Netzwerkmitglied bei uns: die FABES Forschungs-GmbH! FABES ist seit fast 20 Jahren im Bereich „Qualitätssicherung von Bedarfsgegenständen“ tätig und stellt nicht nur im IBB-Netzwerk, sondern auch in unserem #ZIM-KN #BioPlastik seine Expertise zur Verfügung. Mehr lesen Sie dazu unter: http://www.ibbnetzwerk-gmbh.com/de/nachrichten/nachricht/datum/2015/09/15/neues-ibb-netzwerkmitglied-fabes-forschungs-gmbh/
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Vier mittelständische Unternehmen und zwei Partner aus dem universitären Bereich haben sich zusammengeschlossen, um einen #Knochenkleber aus #Biopolymeren zu entwickeln. Damit soll es möglich sein, vor allem gering belastete Knochenbrüche z.B. im Gesicht oder an der Hand ohne den Einsatz von Implantaten zu fixieren. Das Projekt wurde von der IBB Netzwerk GmbH im Rahmen des ZIM-Kooperationsnetzwerks #BioPlastik angestoßen und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) für drei Jahre gefördert. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.netzwerk-bioplastik.de/projekte/
Bild: sabine koriath/pixelio.de
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded