Shared publicly  - 
 
Übrigens: Heute ist Welt-Nichtrauchertag
Translate
202
45
Pat McCraw's profile photoSusan Johnston's profile photoNele  Berg 's profile photoMatthias Jeschke's profile photo
206 comments
Translate
Translate
Translate
 
wow, ich begrüße alle nichtraucher - hab schon die erste heute genüßlich geraucht, also mir hat sie geschmeckt.
Translate
 
Ich denke das nehmen wir Raucher dann mal gewohnt souverän und unaufgeregt hin.
Translate
Translate
 
guten morgen zusammen
so werde mir mal den zweiten kaffee einschütten und erst einmal eine qualmen bevor ich in den tag starte :)
Translate
Translate
 
das so Leute überhaupt noch gibt... Naja die lebenserhaltenden Maßnahmen werde halt immer besser...
Translate
Translate
 
das kann ich so nicht unterschreiben +stefan haverkorn ...ich bin ein entspannter Nicht-mehr-Raucher, der Raucher zum rauchen animiert, sodass ich nicht allein an die frische Luft muss. klingt komisch, ist aber so. Glückwunsch an alle, die das Rauchen aufgeben konnten:-)
Translate
Translate
Translate
 
Na super! Dann bleibt vielleicht ja die Luft ein wenig sauberer. Gott sei dank habe ich mich noch nie zu einer Zigarette hingezogen gefühlt und als Sportler ist das eh ein "no go", obwohl es auch Menschen gibt, die anders denken. Aber naja, jeder sollte mit seinem Körper so umgehen wie er es für richtig hält. Und jeder kennt das Risiko, also sind Standpauken eh für'n... ;-) - Einen schönen Donnerstag wünsche ich allen.
Translate
 
Rauchen was ist das -?

Aber mal ehrlich eigentlich können wir um all die Raucher die es gibt froh sein , auch wenn denn der ein oder andere mal ins Krankenhaus darf .Was ich natürlich keinem wünsche .Im Gegenteil ich wünsche jedem ein langes und gesundes Leben .
Doch stellt euch vor was sich Gevatter Staat noch so alles einfallen lassen würde um an unser liebes Geld zu kommen ,wenn es all diese ach so netten und Geldspenden Raucher nicht geben würde .
Ja ja schon nett so ein Welt-Nichtrauchertag , gedenkt eurer Gesundheit und macht euch doch einfach die nächste Kippe an .Wir die Nichtraucher (viele davon ) danken es euch , Vater Staat noch viel mehr .

Have a nice day - ...
Translate
 
Ohne Raucher, würde die Wirtschaft in Deutschland Zusammenbrechen. Was wir an Steuer zahlen. Da macht der Staat Milliarden von einnahmen. Also toleriert es einfach PUNKT
Translate
Translate
Translate
 
Ha - endlich kann ich auch mal was kommentieren:

Bin seit 128 Tagen ohne Kippe an der Lippe.

Fazit:
a) ich muss mir so langsam was gegen die wachsende Hüftbereifung einfallen lassen

b) die Welt würde nicht ärmer ohne diesen Tag

c) wenn rauchen, dann geniessen
Translate
 
Tag 14 ohne aktiv zu inhalieren und mit dem Fahrrad ins Büro. Welch ein schöner Tag.
Translate
 
+Michael Zeeb zu kurz gedacht. Viel was da eingenommen wird, geht dann wieder für Therapien/OPs/Betreuung wieder raus. Des weiteren (wenn ich mich so umschaue) nehmen nur die wenigsten (werdenden ...) Eltern Rücksicht auf ihre Kinder und Haustiere.
Translate
 
+Denny Schierz Das viele keine Rücksicht auf ihre Mitmenschen nehmen, find ich auch nicht gut. Deswegen find ich auch die Nichtrauchergesetze gut, das man nicht in Wirtschaften rauchen darf. Ich finde so oder so das jeder draußen rauchen sollte. Und Raucher sterben nicht weil sie rauchen, sondern am Kältetod^^.
Translate
Translate
 
+Denny Schierz daß Steuern für Therapien/OPs/Betreuung verwendet werden, ist mir neu. Bei mir zahlt sowas die KK, nicht der Staat. Ist das bei dir anders?
Translate
Ive K.
+
4
5
4
 
Unsinniges Gequatsche, soll jeder machen wie er möchte. Sind wir Raucher nicht schon genug bestraft worden? Ich sag nur, Kneipen ...

Egal, daraufhin erstmal ne Kippe ... :)
Translate
 
Nichtrauchertag ist eine gute Sache, um sich als Raucher des Rauchens selber mal wieder bewusst zu werden. Ich bin seit Januar auf's Dampfen umgestiegen und kann es nur jedem Raucher empfehlen. Na klar, die Nichtraucher profitieren auch davon: Es stinkt nicht mehr so wiederlich. LG aus 30 vergangenen Raucherjahren.
Translate
 
Kaffee und ne Zigarette dazu,besser kann der Tag nicht starten
Translate
 
Erstaunlich wie viele Raucher sich zum dem Thema melden. :-)
Translate
Translate
 
ich finde diese Maßregelung von Rauchern ätzend (bin selbst Nichtraucher)!

Wann ist denn Weltnichttrinkertag oder Weltnichtfurzertag?
Translate
 
am gleichen Tag wenn Weltidiotentag ist.
Translate
 
Das muss erstmal mit einer Zigarette gefeiert werden
Translate
 
Ich lebe gut damit den Nichtrauchern das Gefühl zu geben sie wären die besseren Menschen.
Translate
 
Um zu verstehen wie die Sucht funktioniert muss man sich nur die Kommentare der Raucher durchlesen. Habe früher auch so argumentiert. Meine Erkenntnis ist jedenfalls das es keinen vernünftigen Grund gibt zu Rauchen. Mit dem Rauchen aufzuhören war auf jeden Fall die beste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe (nach 30 Jahren Raucherei). Ich will niemanden missionieren, aber verhindert bitte das unsere Kinder mit dem Schmarrn anfangen.
Translate
 
kannst du auch mit einer Schippe feiern !
Translate
 
Danke euch Rauchern die so cool posten das sie rauchen können, dem Finanzminister freut es..
Translate
 
Ich danke allen rauchern die sich so selbstlos opfern um mehr steuern zu zahlen!!!! DANKE!!!!!!!
Translate
 
Irgendjemand muss ja da Geld rein bringen
Translate
Shini J
+
4
5
4
 
Man ist das ein kindergarten...
Translate
 
Übrigens, Weltrauchertag ist in November. Totensonntag !!! +stefan haverkorn

14 Milliarden Euro Einnahmen aus der Tabaksteuer stehen 18 Milliarden Ausgaben gegenüber die das Rauchen verursacht, theoretische Schäden der Volkswirtschaft wie Arbeitsausfälle und ähnliches noch gar nicht mit eingerechnet. Du erkennst, es ist eine Milchmädchenrechnung. +Michael Zeeb
Translate
 
+Michael Schreckenbauer über den Bundeszuschuss kommt das Geld indirekt zu den Kassen. Allerdings habe ich soeben nachgelesen, dass Bahr diese Zuschüsse wohl kürzen möchte. Dann würde das Argument von mir nicht mehr so ganz passen. Stattdessen könnte ich argumentieren, dass die Beiträge der KK womöglich niedriger ausfallen könnten, wenn es keine Raucher gäbe, die sich od. ihre Umgebung belasten (auch die Kommunen hätten weniger zu putzen). Das wäre aber sicher ein wenig zu hoch gegriffen, da Feinstaub durch Diesel und Alkohol in die selbe Kerbe hauen würden.
Translate
Translate
 
Am liebsten sind mir die, die aus dem Bioladen kommen und sich erst mal ne Kippe anmachen...

aber mal im Ernst: Für die Rentenkassen ist Rauchen doch ideal. Der Raucher erleidet seine Folgeerkrankungen ja meist (wie gesagt meist, es geht auch viel früher) beim Eintritt in das Rentenalter. Dan stirbt er meist auch recht schnell. Ergo: Eingezahlt und dann kaum Ansprüche geltend machen können! Sozialverträgliches Frühableben hat das Helmut Kohl (glaube ich zumindest) mal genannt.
Translate
 
+El Svennos Kann ich nicht nachvollziehen. Da wo Raucher sind, gibt es keine frische Luft mehr. Insbesondere vor Hauseingängen sammeln sich diese Horden und wenn man morgens ins Büro geht, muss man erstmal durch eine dicke Qualmwolke durch. Ich finde sowas widerlich und rücksichtslos. Von mir aus könnten Zigaretten und ähnliche Produkte genauso wie alle anderen Drogen komplett verboten werden, hätt ich nichts dagegen.
Translate
 
Wegen mir auch sechs !!!

Hast du übrigens schon mal versucht unter der Dusche zu rauchen ? Ich finde du solltest unbedingt auch eine von diesen dämlichen Petitionen von Rauchern anstrengen, dass das Rauchen auch unter der Dusche unbedingt erlaubt und möglich sein muss.
Translate
 
eben @Jens Römer, solange es in der ansicht der nichtraucher raucher gibt können die nichtraucher ihre pension bekommen - anders läßt sich deren system ja nicht ausleben. ergo nichtraucher brauchen die raucher mehr als ihnen lieb zu sein scheint
Translate
 
genau! Dann verbieten wir noch den Alkohol und die Sahnetorten und überhaupt gleich allen Zucker! Und wenn hier nicht gleich alle immer gesund leben, dann eben nochmal Steuern rauf!

Ist ja schön, wenn jeder für sich meint vernünftig zu leben ( wobei das meist nicht haltbar ist), dass man aber meint alle anderen die sich nicht genau so verhalten wie man selbst maßregeln zu müssen ist IMHO eher Ausdruck mangelnder Toleranz und sozialer Verwarlosung!

Früher hat man nur den Rentnern nachgesagt Falschparker aufzuschreiben. Heute machen das schon die Mitzwanziger, regen sich über Raucher auf, schwingen sich auf ihr Mountainbike, kacheln damit nen Hügel runter, brechen sich die Knochen bei einem Sturz und mäkeln dann trotzdem weiter über die teuren teuren Raucher...

Einfach ein bisschen mehr leben und leben lassen stünde uns allen gut zu Gesicht! Ich bin allergischer Asthmatiker und halte es auch nicht lange mitten unter Rauchern aus. Das kann man aber mit einfachen Diskussionen klären und für nötigen Abstand zwischen sich und dem Qualm sorgen. Man muß nur wollen. Aber nat. ist es einfacher Nichtxyz-Tage zu veranstalten und über aller herzuziehen die xyz nunmal gerne tun! Das gibt einem dann das gute Gefühl etwas besseres zu sein und weil wir das so selten haben ( schlecht wie wir sind), nutzen wir das halt weidlich aus und raufen uns die Haare über diese rauchenden Schlechtmenschen, nur damit wir mal für 5 Minuten zu den Guten gehören und auch mal was sind!

Armes desoziales Deutschland!
Translate
 
@Garry Weaver... richtig: ich brauche die Raucher genauso wie die Alkoholiker, sonst wäre ich nämlich arbeitslos
Translate
 
Der Bundesfinanzminister informiert: Nichtraucher gefährden den Bundeshaushalt!!!
Translate
 
auf Raucher kann man sich nicht verlassen +Jens Römer, die sterben plötzlich und ohne Vorankündigung weg !! Insofern suche dir lieber verlässlichere Geschäftspartner.

Ich hätte da eine Idee. Wenn die Bundesfamilienministerin ein Betreuungsgeld einführen will für alle Menschen die ihre Kinder nicht in die Kita schicken, dann könnte das Bundesgesundheitsministerium auch eine Prämie an alle zahlen, die nicht Zigaretten konsumieren.
Translate
Translate
 
genau diese Aufrechnungsmentalität ist das Problem! Es muß eine Grundagst geben weniger bekommen zu haben als Andere und bloß nicht benachteiligt zu werden!
Translate
 
Liebe Raucher, bitte raucht fleissig weiter und füllt die Kasse weiterhin voll mit der Tabaksteuer.
Ohne euch würden vielleicht andere Preise steigen, wenn ihr nicht diese Millionen in die Kasse füllen würdet.
Und wenn ihr Geld sparen wollt und euch die Stangen aus dem Ausland besorgt, werdet ihr beim Zoll auch noch mal schön nachzahlen dafür.
Aber bitte qualmt in eurer kleinen, extra für euch bestimmten Ecke und nicht vor den Menschen (vor allem vor den Kindern), die sich an der frischen Luft erfreuen.

Sie alle wollen euren Qualm nicht einatmen und ihr wollt nicht beim Rauchen gestört werden.
Ihr habt das Recht auf euer Bedürfnis und die Nichtraucher haben das Recht auf eine Luft ohne Qualm.
Sie atmen ohnehin z.B. in der Stadt schon genug Schadstoffe ein.

Räume wurden getrennt und Markierungen an Bahnhöfen angebracht. Haltet euch strikt daran, dann werdet ihr in Ruhe gelassen. ; )

So einfach ist das...
Translate
 
Na da lass ich mir doch mein Zigarettchen besonders gut schmecken !!! Ahhhhh ...das tut gut !!!
Translate
 
Super, wann immer dieses Thema zur Diskussion steht sind viele Kommentare garantiert. Hier mal die Top 3 der beliebtesten, immer wieder auftauchenden Kommentare auf das Thema "Rauchen":

1. Ich bin selbst Nichtraucher, finde aber man sollte die armen Raucher nicht so gängeln
2. Dann verbieten wir doch gleich auch Bier, Fußball, Basballkappen mit großem Schirm, das Sandmännchen (oder irgendetwas anderes)
3. Raucher sind sehr wichtig für die Wirtschaft, sie sind die letzte Hoffnung um die Staatspleite zu verhindern

(Im Zweifelsfall gerne auch für zukünftige Raucherdiskussionen "copy and pasten".)


Vielleicht fällt euch ja noch etwas anderes ein ...
Translate
Translate
 
Geil! Sollte jeden Tag sein....
Translate
 
rotfl genau solche Kommentare liebe ich +Toni Nezi

schau mal Deinen Avatar genauer an, der kommt mehr als leicht adipös daher! Trotzdem schwafelt keiner vom Weltnichtfressertag und macht anderen das Essen madig ;)
Translate
 
Bin seit überleg fast 2 Monate nichtraucher ( ja ich weiss nicht lange) habe aber kein bedürfnis eine zu rauchen. Spar zwar Geld aber irgendwie ist das jetzt anders weg :P
Aber was grauenvoll ist sind die Rauchentwöhnungserscheinungen o_0 bin ich froh wenn die vorbei sind. Da merkt man was der Körper alles los werden will :O Nikotin&Teer usw sei Dank ^^
Translate
 
+Denny Schierz Ja, da hast du recht. Man könnte dann auch argumentieren, daß die KK-Beiträge niedriger sein könnten, wenn man Esstörungen wie auch immer sanktioniert, oder übermässigen Sport oder das Gegenteil davon oder...
Rauchen ist für manche ein Genuss (für andere nur eine Sucht), für andere ist fettes Essen, Alkohol oder auch extremer Sport ein Genuss (oder eine Sucht). Leben und leben lassen...
Translate
 
vielleicht weil du +Karsten Wegmeyer nicht mitfrisst wenn ich fresse ? oder hast du schon mal was von Passivfressen gehört, du Honk ?

Außerdem sollte wer im Glashaus sitzt nicht mit Steinen werfen. Das hat dir doch sicher mal jemand gesagt mein liebes Vollmondgesicht
Translate
 
Wir intoleranten Nichtraucher sind auch wirklich schlimm. Wir sollen wriklich langsam akzepieren, das Raucher überall ein Recht haben sollten, ihrer Sucht zu frönen, wie in den 70ern, als es chic war alles um sich herum in blauem Dunst zu vernebeln.
Das wir das auch wirklich nicht verstehen wollen, das jeder seine Freiheit leben sollte, alles um sich rum zu belasten. Warum sollten wir ein Recht auf unbequalmte Umgebungen haben, ausser bei uns zu Hause? Ach nein, da sollten wir auch erragen, das Gäse eben Raucher sind, und Aschenbecher bereit stellen. Weil sie sonst nicht zu Besuch kommen.
Leute, macht uns Nichtraucher nicht so schlecht, wir wollen nur das Recht haben, gesund zu atmen.
Translate
 
+Toni Nezi Da möchte ich nur Familie und Freunde dabeihaben ! Ich rauche nunmal gerne und andere eben nicht ! Jedem das seine !!!
Translate
 
+Toni Nezi ob Du krümelst beim Essen weiß ich nicht!

Ich rege mich im Gegensatz zu Dir nicht über das Verhalten anderer Menschen auf und darf daher essen ohne mich kritisieren lassen zu müssen.

Desweiteren unterscheidet uns, dass ich mich verbal im Griff habe und nicht ausfällig werden muß wie Du! Aber jeder eben nur so gut wie er kann, ich verstehe das schon!

Dann freu Dich mal weiter auf die Beerdigungen anderer Leute!
Translate
 
Viele Hassprediger, die Raucher verteufeln, hocken sich dafür nach der Maloche (arbeit) hin und schlucken ihr erstes Bierchen... Ob Lunge oder Leber, irgendwann stirbt jeder :-P So, nu' kommt Kippe dran !
Translate
 
Nikotin ist ein der am stärksten suchterzeugenden Substanzen, die wir kennen. Nikotinabhängigkeit ist eine Suchterkrankung, punkt! Die "Genuß" und "Freiheit"-Argumentation der Raucher ist der gleiche Mechanismus wie bei Alkoholikern oder Heroinabhänigen. Letzterer hat es sogar etwas besser: während bei Alkohol und Nikotin der Konsum selber krank macht, bzw die Substanz an sich, macht Heroin selber nicht krank (sonst würden weder Clapton und Richards noch leben) sondern die Lebens- und Beschaffungsumstände. Sanktionen bringen gar nix.

(eh jetzt Nachfragen aufkommen: ich war auch Heavy-Smoker und bin sowas von froh, dass ich inzwischen nicht mehr rauchen muss)

Das
Translate
 
Ich war mal so frei, ein bisschen zu recherchieren...direkte Krankheitskosten durch Rauchen im Jahr 2003 (also vor dem Rauchverbot): 7,3 Milliarden Euro. Direkte Krankheitskosten durch Übergewicht: Aktuell geschätzte 15-20 Milliarden Euro. Und bitte rechne mir jetzt keiner vor, wieviel Steuern die Dicken jetzt mehr für Nahrungsmittel gezahlt haben.
Translate
 
....habe ca. 30 Jahre gerne geraucht!!
Bin jetzt 3 Jahre Nichtraucher......aber auch nur aus gesundheitlichen Gründen.....!!!
Translate
 
+Karsten Wegmeyer der eine hat sich eben so nicht im Griff und der andere auf eine andere Art. Deine stinkt, meine höchstens Dir.
Translate
 
+Sylvia Schröder Wo lebst du denn, daß die schlechte Luft ausschließlich von Rauchern verursacht wird?
Translate
 
Raucher quatschen ständig von gegenseitiger Rücksichtnahme. Das sieht dann in der Praxis oft wie folgt aus. Nichtraucher macht es sich gemütlich, packt sein Pausenbrot aus und möchte in Ruhe frühstücken. Raucher kommt dazu und zündet sich eine Kippe an. Nichtraucher bittet Raucher woanders seine Kippe zu rauchen. Raucher regt sich auf, das man Rücksicht nehmen soll. ...

Bin ich froh, das es inzwischen Nichtraucherschutzgesetze gibt!

Wenn die Raucher wirklich Rücksicht auf die Nichtraucher genommen hätten, dann gäbe es keine Nichtraucherschutzgesetze.
Translate
 
E-Zigaretten das ist die Lösung,die schmecken wenigstens.
Translate
 
@Don Krypton und wieviele "Dicke" sind davon noch zusätzlich Raucher? Wieviele Gefässerkrankungen werden dann dem Dicksein zugordnet und nich dem Rauchen? Diese Rechung geht SO nicht auf...
Sagen wir doch einfach, das eine insgesamt ungesunde Lebensweise die Krankenkassen ganz schön belastet. Aber jetzt geht es um die Raucher, weil es heute ihr "NichtTag" ist.
Translate
Translate
 
+Toni Nezi was mich dabei einzig wirklich ärgert: Die meisten hier ( und das schließt Dich und mich ein!) würden in einer Kneipe oder an einem Tisch sitzend vermutlich prächtig miteinander klarkommen!
Wenn es aber um Themen geht wo man einer Gruppe ein Verhalten aufdrücken will, sind Beifallklatscher und Mahner (ich nehm mich da nicht aus!) nicht weit und ereifern sich über die Maßen, was sie sonst im realen Leben nicht tun würden.

Man mag ja pro oder contra rauchen sein. Die ganze Debatte hier ist ja nicht uninteressant. Aber sich auf Beerdigungen zu freuen oder die andere Fraktion als unmündige Suchtbündel etc. abzukanzeln geht nach meiner Sicht der Dinge zu weit.

Wie gesagt, wäre das hier kein Social Media sondern reale Welt, wir würden respektvoller und toleranter miteinander umgehen!

Drum laß uns nicht streiten, laßt die Raucher rauchen und liebe Raucher qualmt und müllt die Nichtraucher nicht zu, dann wird alles gut! ;-)
Translate
Translate
 
Die schlimmsten Feinde der Freiheit sind glückliche Sklaven.

Traurig wie sich Süchtige ihre Sucht schönreden.

Ich muss mich nicht an etwas festhalten damit ich mal "durchatmen" kann.
Translate
 
+Michael Schreckenbauer wer redet von ausschließlich? Aber muss ich es mir wirklich überall gefallen lassen, als Nichtraucher auszuhalten? Welcher Raucher leidet unter der Luft eines Nichtrauchers neben ihm? Gut, unter den Kommentaren leidet er, das seh ich sogar ein, denn keiner mag es wirklich ständig auf seine Schwächen reduziert zu werden... ;)
Translate
 
Wo ist nur die zivilisierte und gut erzogene Menschheit hin von der man immer so oft spricht ???
Offensichtlich ausgestorben !
Ich schüttle meinen Kopf und widme mich wieder meiner Arbeit !
Translate
 
+Klaus Müller
So ist es!
Der Störfaktor ist klar beim Raucher, denn der Nichtraucher stört dem Raucher in keinster Weise. Auch nicht wenn er ihn darauf aufmerksam macht, woanders zu rauchen. Die persönlichen Bedürfnisse dürfen andere nicht stören/gefährden.
Wenn jemand Adrenalin braucht und mit dem Auto rasen möchte, dann sollte man das möglichst auf einer Rennstrecke machen und nicht in der Stadt, wo man hunderte Menschenleben gefährdet.
Translate
Translate
 
Bloß weil man für irgendwas Steuern zahlt, ist es noch lange nicht von den andern zu tolerieren!
Ich würde lieber eine Nichtrauchersteuer zahlen, wenn dafür das Rauchen bundesweit und ausnahmslos überall verboten würde! Es käme ja meiner Gesundheit zugute! :-)
Translate
 
+Marco Müller kann ich dir sagen: rechnet man alle direkten Kosten wie Behandlung von akuten und chronischen (Alkohol-) Krankheitsfolgen, Reha sowie die indirekten Kosten durch Arbeitsausfall, Frühberentung etc. waren es 2003 24Milliarden Euro. Dem standen ca. 7 Milliarden Einnahmen aus den verschiedenen Alkohol-bezogenen Steuern gegenüber...
Translate
 
Auch eine lösung mit dem Rauchen aufzuhöhren..!!
Translate
 
+Toni Nezi Geht's noch ? Was hat meine Mopsigkeit wie du es nennst , mit dem Thema Rauchen zu tun ? Hab ich in irgendeiner Art und Weise etwas über die Figur geschrieben ?
Da lass ich mich doch jetzt gerne mal auf das hier vorherrschende Niveau herab !
Ich bin dick ! Du bist dumm ! Ich kann abnehmen ! Was kannst du ?
Translate
 
+Silvia Schröder Wenn die schlechte Luft nicht ausschließlich von Rauchern kommt, atmest du auch keine frische Luft, wenn alle sofort mit dem Rauchen aufhören.
"Welcher Raucher leidet unter der Luft eines Nichtrauchers neben ihm?"
Na ich z.B. kann Auspuffabgase nicht ab, fahre selbst kein Auto und wohne auf'm Land. Wieviele Nichtraucher fahren nun Auto und verpesten meine "frische" Luft?
I
Translate
Translate
 
weißt du +Karsten Wegmeyer, an mir scheitert das gar nicht.

Ich kann jedoch keine Raucherlokale aufsuchen, da mir vor etlichen Jahren, nicht wegen eines Raucherschadens, ein Teil der Lunge entfernt wurde. Wenn ich mich seither im Rauch aufhalte, was leider viel zu oft der Fall ist denn der Nichtraucherschutz ist einfach nicht ausreichend (zumindest in NRW, Berlin und HH wo ich mich öfter befinde), dann bekomme ich starke Kopfschmerzen, meine Haut fängt an zu spannen und wird warm, ich bekomme Reizhusten und am Folgetag für mindestens drei Tage Auswurf der feinsten Sorte.

Und das alles weil andere süchtig sind ? Wieso soll ich tolerant sein. Damit ich endlich husten darf ? oder ist die Alternative zuhause bleiben ?

Wir waren kürzlich mit einer großen Gruppe in einem Nürnberger Biergarten eines sehr feinen Restaurants. Am Nebentisch saß eine Raucherin. Der Rauch zog ständig an unseren Tisch. Selbst die wenigen Raucher unter uns (die immer zum Rauchen den öffentlichen Bereich verließen) waren gestört. Auch auf mehrere Nachfragen und Bitten, sowohl durch uns als auch durch das Servicepersonal, rauchte die Dame fröhlich weiter, als hätten wir sie nie darum gebeten nicht zu rauchen.

Verstehst du das mit der Toleranz jetzt ? Kurt Tucholsky sagte: „Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.“, daher kann das gar nicht für den Nichtraucher gelten, sondern muss für den Raucher gültig sein.
Translate
 
+Toni Nezi Passivtrinker sind aus meiner Sicht alle die, die unter der Stimmung von alkoholisierten Personen zu leiden haben. Autofahrer, Leute die auf der Strasse angepöbelt werden... Besoffene Kids, werfen Flaschen auf der Strasse herum. Manche Fußballer saufen generell entweder Frustsuff, oder Feiersaufen... noch mehr ??
Translate
 
Endlich gibt es so ein Tag. Rauch ist schädlich für unsere Gesundheit und dann kriegen wir (die wo rauchen) Lungenkrebs und sterben.
Translate
 
mit dem rauchen anzufangen, war ne geniale entscheidung. täglich so viele highlights..
Translate
 
+Marco Müller Bisher hatte ich damit noch keinen Kontakt. Mit in meiner Umgebung rauchenden Menschen jedoch ständig.
Translate
Translate
 
+Phi Hung Ganz billiger Strohmann. Niemand raucht, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, krank zu werden.
Wenn sich einer beim privaten Vergnügen die Beine bricht, dann hat die Gesellschft das natürlich zu tolerieren.
Translate
 
Wir haben doch Weltnichtrauchertag, was hat das mit molligen Menschen zu tun? Sieht für mich nach Außreden aus. So habe ich auch mal argumentiert. Was bin ich froh das das vorbei ist. Und euch Rauchern wünsche ich ein langes gesundes Leben. Schönen Donnerstag wünsche ich.
Translate
 
Raucher sind eine Minderheit die es zu schützen gilt . Es sind kreative , offene ,gesellige Menschen . Wem sie zu gefährlich sind der kann sie meiden .Wer ihnen vorschreiben will wie sie leben sollen , kann damit rechnen den Auspuff seines Autos verstopft vor zu finden weil die Abgase des Autos das Leben gefährden .
Translate
 
+Toni Nezi
Ich hab ja eine ähnliche Einstellung, und pack's nicht wenn mir jemand das Essen verräuchert. Trete sogar prinzipiell die Kippen aus und werfe die Filter aber in Mülleimer. Man sollte aber eben nicht alle über einen Kamm...
Stell mich auch in Raucherzonen (falls vorhanden). Was erwartest Du da bitte sonst noch ??
Translate
 
Nichtrauchen erhöht das Ansehen in der Gruppe. Ich kann nur jedem empfehlen es mal zu versuchen.
Translate
 
Mir ist es egal ob heute Welt- Raucher oder Welt-Nichtraucher Tag ist , sind doch alle Alt genug , um zu wissen was Sie tun :-)
Translate
 
+Michael Schreckenbauer Es geht heute am Weltnichtrauchertag um das Rauchen, und nicht um alles andere... ich lebe auf dem Land, habe also das Glück ein bisschen gesünder zu atmen. Wo immer Du auch lebst, ist mir egal... wenn ich direkt angequalmt werde, ist es schlimmer, als das was die Umwelt mir liefert. Wenn ich angemacht werde, weil ich mich so anstelle, weil in einer Firma keine Plätze sind, wo Nichtraucher ungestört essen können, dann nervt mich das. Wenn Raucher sich darüber beschweren, das sie immer mehr "Freiheiten" genommen bekommen, weil Nichtraucher nicht überall damit belästigt werden wollen, dann nervt mich das...
Wenn Raucher sich selber schaden, ist es Ok.... aber ich brauch meine Freiheit auch, damit nicht belastet zu werden.

Ach so, und noch was... ich war auch lange Raucherin, und habe genauso argumentiert, wie die Raucher jetzt... genau deswegen weiß ich, wie sehr man etwas schön redet, was einen eigentlich selber stört. Und ich weiß, jeder der seine Zigaretten "genießt" könnte jeden Tag damit aufhören, wenn er es wollte... ist ja alles kein Problem...
Translate
 
+Emmanuel Thoma Wow... Du darfst Dir Dein Bein mit Absicht brechen, wenn Du dafür keine Versicherungssummen kassierst, keine Frührente beantragst, alle Krankenkosten selber finanzierst, keinem anderen auf der Tasche liegst...
Was ist das denn für ein Denken? Genau daran gehen Soziale Strukturen kaputt. Wegen solcher Einstellungen funktioniert unsere Gesellschaft wohl nicht...
Translate
 
+Silvia Schröder Ich verstehe, daß dich die mangelnde Rücksichtnahme einiger Raucher nervt und schön, daß du auf dem Land lebst. Rücksichtslose, asoziale Gestalten gibt's aber in fast allen Gruppen. Daß hier eine ganze Gruppe verteufelt wird, wegen ein paar Idioten, ist imo nicht in Ordnung.
Translate
 
Jetzt ist es vollbracht. Heute ist ein Weltnichtrauchertag und in Mitte diesen Tages verfestigen sich die Meinungen und Standpunkte der Parteien.
Raucher sollten sich freuen, daß der Konsum von Tabak noch nicht reglementiert wurde.
Nichtraucher freut euch, daß ihr diesem Suchtmittel nicht oder nicht mehr verfallen seit.

Heute ist ein schöner Tag. :-)
Translate
 
Stimmt, Raucher sollten Rücksicht auf Nichtraucher nehmen. Eigentlich eine Frage der guten Erziehung.
Ansonsten schon erstaunlich wie unsere Gesellschaft tickt.
Die CO2 Produktion steigt stätig, Schiffe die mit Schweröl die Umwelt versauen, werden im Hafen bejubelt. Und hier läuft wieder R vs. NR.
Ach ja, gibt es schon Forschungen über das Passivinhalieren beim Abbrennen von bengalischen Feuern? ;)
Translate
 
+Toni Nezi ich versteh das voll und ganz!

Mein allergisches Asthma war der Grund warum ich vor 12 Jahren das Rauchen aufgehört habe. Auch ich kann mich nicht lange in Gegenwart von Rauchern aufhalten. Auch mir ist eine rauchfreie ( und allergenfreie ) Luft wichtig. In Zeiten wie diesen bin ich an manchen Tagen beim schönsten Wetter zum drinnensitzen verurteilt weil ich draussen keine Luft bekomme. Trotzdem gönne ich andern das Sonnen und den Rauchern das rauchen - sofern sie ( und das ist wichtig) auch mich und Dich +Toni Nezi leben lassen und nicht beschränken.

Natürlich ist das beim rauchen schwieriger, eben weil ich andere belästigen kann. Um so mehr Umsicht muß man walten lassen. Das bürdert Verantwortung auf, ist wie beim Hund den man ja auch nicht überall hinkacken lassen kann und dessen Exkremente man dann eben entfernen muß.

Natürlich gibt es Raucher die sich nicht verantwortungsbewußt verhalten können oder wollen. Die Sorte mag ich auch nicht! Deswegen aber alle über einen Kamm zu scheeren ist auch nicht in Ordnung.

Leben und leben lassen und wenn es geht dies mit menschlicher Vernunft und nicht alles mit Verboten und Aufenthaltszonen. Wir sind in DE eh schon überreguliert.
Translate
 
+Yves Goergen wenn ich frische Luft sage, meine ich's auch so;) ich kann dich aber gut verstehen, in dem was du beschreibst. Luft anhalten und durch ;)
Translate
 
+Kai Jansson
Warscheinlich ist es so, daß einem der das Rauchen aufgehört hat, erst wirklich merkt wie nervig Raucher sein können. Als ich Schwerbehindert wurde, ist mir ebenfalls erst richtig klar geworden, was es bedeutet in dieser Gesellschaft Behinderter zu sein...
Blöder Vergleich, aber (für mich) nachvollziehbar...
Translate
 
+Michael Schreckenbauer lächel... eigentlich genau der Punkt auf den ich rausmöche. Jeder soll leben, wie er möchte. Aber nicht auf Kosten anderer. Es braucht für jeden geschützte Bereiche. Gäbe es Raucherkneipen, wäre es für mich eine gute Lösung. Ich muss nicht da rein gehen, um mich dort mit Rauchern anzulegen. Sie sind tolerant genug, und ziehen sich dorthin zurück.
Steuern sollten dann nicht erhoben werden, aber alles, was jetzt in die Steuer geht, sollte den Krankenkassen zufließen, damit die Solidarität unter den Rauchern sich vielleicht auch wieder auszahlt. Nichtraucher brauchen dann wenigstens nicht so viel für die Beinamputation mitbezahlen.
Und jetzt geh ich den Schritt weiter. Ungesunde Lebensmittel werden mit anteiligen Krankenkassenbeiträgen "Besteuert", Gesunde Lebensmittel werden oder bleiben bezahlbar. Die Lebensmittelindustrie wird genauso ran genommen, wie die Zigarettenindustrie. Und schon würden die Krankenkassen wieder entlastet. Wir wären wieder eine Solidargemeinschaft, mit angepassten Risikobeiträgen, von denen, die eben nicht gesund leben wollen.
Nein, ich weiß, das einiges davon nicht so leicht zu realisieren wäre. Aber es wäre doch um einiges gerechter.
Translate
eF Ka
 
darauf erstmal eine Benson & Hedges
Translate
 
"Wir leben im 21. Jahrhundert, wer raucht denn da bitte noch?"
Ich suche immer noch nach dem Film/der Serie, aus dem/der dieses Zitat stammt :D Einen frohen Nicht-Raucher-Tag aus dem rauchfreien Bayern :->
Translate
 
Seit 4 Wochen kein Sklave mehr der Zigarette :-)
Translate
 
+Daniel Niggo Abele So sollte es eigentlich sein, nur nimmt der Raucher leider keine Rücksicht. Das ist das Manko an der Sache.

+Karsten Wegmeyer ich will den Rauchern nicht das Rauchen verbieten, ich möchte nur nicht dass man überall raucht wo auch Menschen sind, denen das nicht zusagt, oder vielleicht wie uns beiden nicht bekommt. Würden Raucher nicht so auf ihr Recht pochen und überall rauchen, wäre die Problematik beileibe längst behoben.

Ich erinnere mich noch gerne an das Bild als ich an einem Stauende langsam auf den Stau zufuhr und anhielt und das Auto links von mir eine Vollbremsung machen musste. Vorne die Eltern, hinten zwei kleine Mädchen im Alter von ca 3 + 5 Jahren. Fest angeschnallt im Kindersitz. Vorne, zwei rauchende Eltern, bei geschlossenem Fenster. Wieso die Kinder dann überhaupt anschnallen ? Das tragische ist, dass genau diese Kinder den Schutz des Gesetzes brauchen, weil der Raucher es einfach nicht einsehen will, dass er andere nicht einnebeln darf.
Translate
 
+Andreas Niessen wenn dieses Buch so geschrieben ist, wie dieser Beitrag, dann wird es schon schwer genug sein, das Buch durchzuhalten.. die 9 € spar ich mir lieber und kauf mir dafür was gutes...Das hat nichts mit Deinem Schicksal zu tun. Sowas ist schlimm genug.
Translate
 
+René Locher Tolle Argumentation... ob ich mit 50 an Lungenkrebs sterbe, oder bei einem Erdbeben umkomme ist für mich noch ein Unterschied... das eine habe ich meiner Lebensweise zuzuschreiben.
Ja, wir sind sterblich, keine Frage.Krebs, Infarkte, Schlaganfälle, Diabetes II, etc sind aber Zivilisationskrankheiten, die wir uns selber alle zuzuschreiben haben. Ich bin für mich selber verantwortlich, wie gesund ich mein Leben leben möchte. Gegen einige Dinge kann ich mich nicht wehren. Aber gegen das rauchen in meiner Gegenwart schon, ohne dabei den Raucher an sich zu "verteufeln" +René Locher rauche, es ist Deine Sache. Solange Du mir nicht Deinen Rauch ins Gesicht pustest.
Translate
 
+René Locher versuch doch mal ohne Sonne zu leben und einen Vulkan am ausbrechen zu hindern. Zigaretten passieren nicht, die werden hergestellt und verkauft. Eine Industrie verdient ein Schweinegeld damit, das sie Krankheit und Tod verkaufen. Oder sag mir mal wer noch einen Nutzen aus der Raucherei zieht?
Translate
Translate
 
+Silvia Schröder "rauche, es ist Deine Sache. Solange Du mir nicht Deinen Rauch ins Gesicht pustest."
Da macht also jemand was, das deiner Gesundheit schadet und/oder dich belästigt und du forderst daher, daß das zu unterbleiben hat. Was meinst du denn, wieviele Autofahrer in Zukunft das Autofahren einstellen, weil das meiner Gesundheit schadet und/oder mich belästigt, nur weil ich das so fordere? Zum friedlichen Miteinander gehören immer zwei. Du kannst nicht einfach nur von anderen Rücksichtnahme auf dich fordern, sondern musst auch mal Rücksicht auf andere, in dem Fall Raucher, nehmen. Auch wenn das bedeutet, daß du dir einen anderen Platz suchst, weil an deinem Lieblingsplatz grade einer raucht. Oder du duldest es eben. So wie viele andere ziemlich sicher einige Dinge dulden, die du in ihrer Nähe treibst, z.B. Schnitzel essen, neben dir sitzt ein Vegetarier. Ist ein fiktives Bsp, weiß nicht, ob du nicht selbst Vegetarier bist :)
Translate
 
Ich tu so gerne rauchen, so lange Gott es geb's,
den Rauch in meine Lungen tauchen,
das freut den kleinen Krebs
Translate
 
+Bernd Terzer Ehemaliger Kanzler... er raucht und raucht und raucht. ist alt geworden. Wird vielleicht über ähnliche Diskussionen heute schmunzeln, wird aber nach wie vor niemals behaupten, er sei wegen der Zigaretten alt geworden.
Aber ich bin schon froh, das ich niemals mit ihm ein Interview machen muss, denn sorry, wenn ich das so sage, Er ist arrogant und intolerant. Und nur, weil er mal ein KANZLER war, hat er trotzdem die Pflicht andere zu respektieren. Kettensucht hin oder her.
Translate
 
+Toni Nezi Deinem letzten Statement kann ich in der Tat voll und ganz zustimmen! Offenbar treffe ich in meinem Umfeld mehr auf die tolerantere Art von Rauchern - wobei ich die von Dir geschilderte Spezies nat. auch kenne! Solche Leute hat man überall, ob beim Rauchen oder im Straßenverkehr und da hast Du völlig recht: da gehört es geahndet!
Translate
 
Ich biete jedem in meiner Nähe der nicht raucht ein paar von meinen Mandeln an. Kommt genauso gut wie das gute alte "Zigarette, Schätzchen?;) "
Translate
 
+Natalie Kappus der Ansatz da finanziell volle Gerechtigkeit herzustellen ist genau das was eben nicht geht! Wie ich schon schrieb resultiert das aus der Angst zuviel zu bezahlen und andere könnten einen größeren Vorteil haben.

Genau das ist aber nicht solidarisch, solidarisch ist es gemeinsam in einen Topf zu zahlen und daraus gemeinsam die Kosten zu decken. Extreme, was ein- und auszahlen angeht, muß man da sicher abfangen. Aber ausrechnen? Wo soll das Anfangen, wo aufhören? Unser Leben wird täglich von 1000den Faktoren beeinflußt, wer da aufrechnen will stellt zwangsläufig Regeln auf die die Freiheiten begrenzen. Macht ein Leben in Reglementierungne und Beschränkungen denn dann noch Sinn? Oder ist es nicht viel mehr nötig Solidarsysteme mit etwas mehr Gelassenheit zu betrachten?
Translate
 
Genau! Am besten 365 Tage im Jahr Welt-Nichtraucher-Tag feiern!!!
Translate
 
Ich habe noch nie jemanden angemacht wenn er rauchen wollte aber ich verlasse schon einmal den Raum oder bitte kurz um Entschuldigung wen sich jemand eine Zigarette anzündet.
Translate
 
+Karsten Wegmeyer ohne Einschränkungen (hier das Nichtraucher Schutzgesetz), geht es nicht. Irgendwo müssen wir regeln aufstellen die dem Ego entgegenwirken. Das Gilt für beide Seiten, Nichtraucher schützen und Rauchern das Rauchen ermöglichen.
Translate
 
Rauchen ist doch gut: für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen! Wehe wenn ihr aufhört!!
Translate
Translate
 
+Matthias Bressel da hast Du wohl recht! Ich habe ja vor etlichen Jahren selbst geraucht und schon da hat es mich gestört wenn man sich in Restaurants Zigaretten anzündet - immerhin sitzen nebenan Leute die noch essen oder ihr Essen gerade gebracht bekommen.

Mich erschreckt, dass man Dinge regeln muß die eigentlich selbstverständlich sind ( nicht zu rauchen wo Kinder sind, wo gegessen wird nicht zu rauchen, Kippen nicht wegzuwerfen etc. ) und in der Tat geht es da offenbar nur mit Rechten und mit Strafen.

Jedoch je weniger man mit Regeln arbeitet und je mehr Verständnis und Rücksicht man sich erarbeitet desto besser ist es. Nicht umsonst haben die Nichtrauchergesetze so manchen Raucher über die Maßen benachteiligt (oder Keipenbetreiber). Keine Wirkung ist halt ohne Gegenwirkung, jede Regulierung hat ungewollte Seiteneffekte und darauf sollte man achten!
Translate
 
Die Jugend Heute ist weniger aufmüpfig als sie den Anschein macht. Die 68er, die RAF, Studentenaufstände, selbst die Grünen. Alles beispiele von Generationen die sich gegen das Alte auf lehnten und Veränderungen brachten die uns heute als selbstverständlich gelten. Auch diese Leute wahren Radikal, Frech, respektlos. Das Problem der Heutigen und meiner, Der 80-86er, ist das sie mit ihrer Gewalt kein Ziel verfolgen wir haben uns an den Luxus gewöhnt den unsere eltern uns erkämpft haben. Uns Bekommt man nur vom Sofa wenn es um die beschränkung des Rechts auf rauchen gibt, oder das Verbot von Alkohol im Öffentlichen Nahverkehr.
Translate
 
+Christian Beese die Kosten zur Behandlung der, gesundheitlichen, folgen von rauchen, übersteigen die einnahmen der Tabaksteuer. Fair wäre ein Bonusprogramm zur Förderung von Nichtrauchern, bei den Gesundheitskassen. Ähnlich dem Bonusheft beim Zahnartzt, wenn man Regelmäßig zur Kontrolle geht. Prävention soll sich lohnen und die Raucher bezahlen nicht mehr sondern Nichtraucher weniger. Fair??
Translate
 
+Je Arcanum gutes Beispiel, niemanden hier stört es das du Rauchst, aber weil es dich Ärgert musst du demonstrieren das du dagegen bist LOL
Translate
 
+Karsten Wegmeyer Ich gebe dir in deinen Punkten recht. Nur, Anerkennung für Verzicht auf das Ego darf ich dafür nicht erwarten. Der Lohn der Selbstlosigkeit ist die Gelassenheit die du gewinnst.
Translate
 
Toleranz oder Intoleranz sind keine Eigenschaften von Gruppen, sondern von Menschen.
Translate
 
+Michael Schreckenbauer hab Dich fast übersehen, weil Du mit einem Satz von mir argumentiert hast... dabei diskutiere ich doch mit Dir schon fast am liebsten...
ich sage nicht, das die Raucher aufhören sollen zu rauchen. Aber meine Plätze muss kein Raucher kreuzen. Warum muss der Nichtraucher gehen? Warum kann nicht der Raucher den Abstand halten? ich will keinen ausgrenzen. Zum Rauchen kurz rauszugehen, etwas Febraize auf die Klamotten, und schon ist alles gut. Eine Runde von ca 5 Leuten, die sich unterhalten, und ein Raucher dabei, der sich eine Anzündet... und 4 Leute verlassen dann diese Unterhaltung? Sorry ich seh es nicht ein, gehen zu müssen, weil jemand anderes etwas Gesundheitsgefährdendes vollzieht.
Ich will nur nicht, das man in meiner Anwesenheit eine Anzündet. Das ich empfindlicher bin, wie jemand, der nie geraucht hat, weiß ich auch. Aber das ist auch mein Recht, meine eigene Umgebung rauchfrei zu halten.
Translate
 
+Silvia Schröder Nun, ich bin ein eher rücksichtsvoller Raucher. Ich zünde mir keine an in Anwesenheit anderer ohne diese vorher zu fragen. Wenn's nicht recht ist, gehe ich eben raus/ein paar Meter weiter und quarze da, wenn ich das dringende Bedürfnis verspüre. Ich kenne halt den umgekehrten Fall: ich stehe irgendwo weit weg von allen, die ich belästigen könnte, rauche gemütlich und plötzlich kommt so ein Nichtraucher "aus dem Nichts" und pflaumt mich wegen meiner Kippe an. Natürlich will der jetzt genau an dem Ort verweilen an dem ich seit 5 min alleine vor mich hin qualme.
Sowas verstehe ich nicht und da "fordere" ich ein wenig Toleranz von Nichtrauchern.
Ich glaube nicht, daß ich dich durch mein Rauchverhalten großartig belästigen würde. Febraize und ähnliches ist halt nicht, so ein Geruch belästigt mich und ich muß mich länger riechen als andere :) Außerdem rauche ich sowieso nicht arg viel. Was ich in der Woche qualme, verbrennen andere an einem Tag.
Translate
 
+Martin Trauth Tja ich warte immer noch auf die Standard posts von Nichtrauchern! Komm zeig mal die auf, man muss immer beide Seiten der Medaille betrachten. Wenn nicht lass es einfach. LG
Translate
 
+Michael Schreckenbauer ich werde nicht in Deine Nähe kommen, wenn Du irgendwo gemütlich eine rauchst, es sei denn, in meinem Wohnzimmer, und da werde ich Dich annörgeln, weil ich meine Gardinen schon wieder waschen muss.. grins. Diese Toleranz hast Du von meiner Seite aus. Wie jeder andere Raucher... In geschlossenen öffentlichen Gebäuden kann man Raucherecken beibehalten, es gibt hervorragende Raucherkabinen, die sogar offen und nur mit einer Luftschranke abgeschlossen sind... da steh ich daneben, und unterhalte mich gerne sogar mit einem Raucher, ohne irgendwas zu sagen, da ich selber nichts abbekomme.
Wie gesagt, ich habe nichts gegen die Raucher, dafür gehörte ich selber lange genug dazu.
Translate
Translate
 
+Silvia Schröder damit hast du auch recht wenn du dein Umgebung Rauchfrei halten willst, du hast nicht recht damit das der Raucher immer gehen muss. Wenn Raucher sich unterhalten und ein Nichtraucher dazu stößt müssen sich doch die Raucher zurückziehen.
Gastronomie, also dort wo Leute essen finde ich das auch nicht in Ordnung, Bar müssen halt als Raucher Bars deklariert werden aber die Menschen so zu diskriminieren ist unter aller Sau. Viele Kommentare hier waren schon geschrieben, da war der Gedanke des Kommentators noch nicht mal zu enden gedacht, wenn er gedacht hat beim schreiben.
Translate
 
Habe gerne und viel Geraucht, aber wen ich früher gewusst hätte wie einfch das aufhören ist hätte ich auch eher damit aufgehört. Dennoch weiß ich wie blöde das gefühl für einen Raucher ist seine letzte Kippe im leben vor sich her zu schieben und die Ausgrenzungen ertragen zu müssen.
Translate
 
+Markus Beer Wenn eine rauchende Gruppe irgendwo steht, dann gehe ich nicht dazu, wenn ich es nicht aushalten kann. Das habe ich schon mehrfach geschrieben. Die Rauchergruppe (in Bereichen, wo es nicht verboten ist zu rauchen) werde ich sicher nicht mit Vorwürfen belästigen.
Translate
 
Ich Rauche aber nur eineE-Zigarette vielleicht brauche ich sie später nicht mehr den ich mache seit 50jahren keinen Brustzug
Translate
Translate
 
Gleich mal eine anstecken geh ... schön die bösen Zigaretten vernichten!!!
Translate
 
zum Glück gibt es keinen Welt-Nichtgoogle+tag.
Translate
 
genau, +Michaela Friedrich es gibt genügend Sinnlose Welt-...-Tage, an denen man vielleicht einfach nur mal kurz über seine Eigene Meinung zu diesem Thema nachdenkt, und sie vielleicht auch mit anderen Austauscht.
Translate
 
Auf den Schreck erstmal ne Kippe
Translate
Translate
 
Super. Endlich mal keine Zigaretten auf der Straße
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
Genau Zuhause vorm Rechner störe ich niemanden. Wenn Nicht-Computertag ist, muss ich ja in freier Wildbahn qualmen......
Translate
Translate
 
Nichtraucher verstehen keinen Spaß. erstmal wieder Stimmung hier rein bringen :)
Translate
 
Nein. Mit 13 Racucht mann aufjedenfall noch überhaupt nicht !
Translate
Translate
 
Nichraucher verstehen eine Menge Spass... und leider habe ich selber mit 13 angefangen zu rauchen... und heute gibt es leider viel zu viel 13 jährige Raucher, wo der Spass aufhört
Translate
Translate
 
Ich habe von 13 bis 24 geraucht. Seid 1. Januar 2012 Nichtraucher.
So als Tip an alle Raucher die auch aufhören möchten: Es ist alles nur Kopfsache :-)

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Welt-Nichtrauchertag ;-)
LG Juri :D
Translate
Translate
Translate
 
Wenn dieser Nichtrauchertag dazu geführt haben sollte, das Du es tatsächlich niemals anfängst, dann ist es wirklich ein erfolgreicher Tag gewesen. Aufhören ist gut, nie anfangen besser...
Translate
Translate
Translate
 
Wie gut dass es die Raucher gibt. Sonst wären 14 Milliarden Euro weniger Steuereinnamen vorhanden.
Translate
Translate
 
die allerdings für Behandlungskosten der Folgeschäden gleich wieder draufgehen....
Translate
Translate
 
ich wünschte immer und überall wäre Weltnichtrauchertag:)
Translate
 
+Doris Nittel danke für die Anmerkung sonst muss ich das heute noch 100 mal Posten LOL Wer hat die Überhaupt auf die Idee gebracht das diese 14 Milliarden irgendeinen Stellenwert hätten? 1. Sind das nun wirklich keine Wirtschaftlich relevante Summen mehr( siehe Bankenkrisen) 2. werden die
Translate
 
... ach sei es drum Hauptsache beim Oktoberfest habe ich jetzt meine ruhe :-D
Translate
 
manche hier sollten anfangen bücher zu schreiben,seid ihr sooo allein???ist der mitteilungs drang so stark???1-2 sätze und gut is,aber diese halben romane:-/?!
Translate
Translate
 
die ganze toleranz der nicht raucher und raucher einander ist ja umwerfend. ist ja fast schon wie religion wo sich menschen wegen des glaubens gegenseitig umbringen. man könnte einander einfach tolerieren, und ja die besteuerung von tabak in dem ausmass ist diskriminierend...
Translate
Translate
 
als ehemaliger Raucher muss ich feststellen,wie konnte ich mir das und meiner Umgebung antun...
Translate
 
+doku bob die Besteuerung von dem Tabak ist viel zu lasch. 14 Milliarden Einnahmen gegenüber 18 Milliarden Aufwendungen an Krankheitskosten. Zumal die 18 Milliarden von der Solidargemeinschaft, also allen getragen wird und nicht ausschließlich von den Betroffenen.

Wie soll denn ein Nichtraucher tolerant sein, er tut ja schon nichts, er möchte lediglich nicht vollgequalmt werden, daher hat der Verursacher die Toleranz auszuüben, nicht das Opfer.

und wie sagte Kurt Tucholsky schon
„Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.“
Translate
Translate
Translate
 
Aha!!! Deswegen rauche ich heute mehr wie sonst:-)weil heute Nichtraucher Tag ist.....
Translate
 
Hauptsache Einige Raucher konnten sich heute mal mit dem Thema auseinandersetzen. Einen schönen Tag und Danke an alle die sich hier nicht nur angekeifert haben
Translate
 
Und mir hat trotzdem jede einzelne geschmeckt...wayne...
Translate
 
Und bevor ich jz schlafen gehe werde ich mir noch ne ganz gute zigarette gönnen
Translate
 
ich werde bevor ich schlafen gehe mir noch mein Lieblingsbein amputieren.
Translate
Translate
 
Auch die nichtraucher sterben. Ja zum glück sonst gehts ihnen noch mehr in den kopf
Translate
Translate
Translate
 
ßo, ßo, thahs phintähst thuh pässahr !!
 
Der Tag ist vorbei, Zigarette anzünden!!!
Translate
 
es ist Tageshalbzeit !! Stumpfpflege !!
Translate
Translate
Add a comment...