Profile

Cover photo
Michael Bechtel
Works at QN-Redaktionsbüro / Text + Training
Attended Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
Lives in Bad Honnef
122 followers|9,274 views
AboutPostsPhotosYouTube+1's

Stream

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Ich habe mich entschlossen, Krautreporter zu bleiben, weil die Medienhäuser immer mehr zu Gemischtwarenläden werden und der Journalismus immer mehr den Bach herunter geht. Wir brauchen unabhängigen Journalismus im Netz. Krautreporter ist mit allen Schwächen ein Schritt in diese Richtung. Deshalb will ich auch der Genossenschaft beitreten.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Ich höre schon die empörten Aufschreie der Zeitungsverleger. Als ob nicht seit Jahren klar wäre, dass die Werbung als ökonomische Basis wegbricht. Ob Facebook das macht oder andere diesen Kuchen unter sich aufteilen, ist letztlich egal. Für die "Medienhäuser" ist dieser Zug abgefahren.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Ich kann diesen Frühlingssonntag nicht mehr genießen. Schieben wir es nicht auf "die Politiker" - die tun, was die meisten von uns wollen. Versuchen, unseren Wohlstand mit Gewalt abschotten. Ein nicht nur mörderischer, sondern aussichtsloser Kampf. Der Limes hat auch nicht ewig gehalten gegen die unterentwickelten Germanen, die heiß waren auf das gute Leben im römischen Reich. Verantwortlich für dieses mörderische Europa sind wir alle, die wir sagen - das sind die doch selbst schuld, wenn sie sich in die Gefahr begeben. Die wir unsere Politiker gewähren lassen und der Ideologie des Nationalismus und der "Wettbewerbsfähigkeit" unsere Stimmen geben. Verantwortlich bin ich!
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Keine Frage: Dass in den USA solche Dinge öffentlich werden können, ist ein Unterschied zu China und Russland. Das will ich nicht geringschätzen. Es ist aber auch kein Grund zum Jubeln, denn ändern wird sich nichts. Ich sehe keinen Fortschritt darin, dass Obama lieber auf Folter und CIA-Gefängnisse verzichten möchte, und Verdächtige in aller Welt gleich per Drohe exekutiert. Amerika wird zur Tagesordnung übergehen: Auf der Welt Menschenrechte einfordern, wo es in den eigenen Kram passt - und fröhlich dagegen verstoßen, wo es opportun erscheint. Den befreundeten Diktator hätscheln, den unbequemen platt machen. Selbst im Inneren dieses zerrissenen Landes kann man hinter das Thema Menschenrechte und westliche Werte so manches Fragezeichen setzen. Wer so etwas sagt, ist ein "Antiamerikaner" - also mindestens ein böser Linker, wenn nicht ein Terrorist. Für eine echte Aufarbeitung des Folterthemas müsste diese Nation einmal kritisch ihre Geschichte reflektieren! Selbstverständlich sind die Amerikaner freiheitsliebend. Aber das Freiheitsverständnis dieser Nation stammt aus den anarchischen Zeiten der Landnahme, in denen die nationale Geschichte mit einem Völkermord begann. Das alles wird heute nicht etwa vertuscht, sondern heroisiert - genau wie die meisten, der zahlreichen Kriege und Interventionen. Um das klarzustellen: Ich werde den Amerikanern immer dankbar sein, dass sie uns 1945 aus den Fängen der Naziherrschaft befreit haben. Aber das darf kein Grund sein, kritiklos an dem Dogma der "deutsch-amerikanischen Freundschaft" und der "atlantischen Allianz" festzuhalten. Im Interesse Europa ist weiterhin die Zusammenarbeit mit den USA, von Fall zu Fall aber auch das Besinnen auf europäische Werte und Interessen.
 ·  Translate
Die Terroranschläge vom September 2001 haben Amerika zum «Krieg gegen den Terror» verleitet. Die CIA folterte, andere Geheimdienste rüsteten auf, verpassten aber die Umtriebe Putins in der Ukraine.
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Bin gerade Mitglied bei den Krautreportern geworden - 60 Euro im Jahr für ein spannendes Projekt 
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Ungarn ist noch weiter nach rechts gerückt - das tut mir weh. Dreiviertelmehrheit für eine rechtspopulistische autoritäre Partei - und noch dazu hat mehr als jeder fünfte die rechtsextremistische Jobbik gewählt. Überrascht bin ich dennoch nicht. Das politische Denken der Mehrheit ist rückwärtsgewandt, orientiert an vergangener Größe, und wehleidig, weil sie sich von der Geschichte ungerecht behandelt fühlen. Und eigensinnig: Wenn Europa nicht gut findet, was die Ungarn machen, tun sie's erst recht. Es ist jammerschade um dieses stolze, eigentlich sympathische Volk. Aber es ist wohl so: Ein Volk, das mit seiner eigenen Geschichte nicht im Reinen ist, tut sich auch schwer mit Gegenwart und Zukunft.
 ·  Translate
Mit deutlicher Mehrheit hat die Fidesz-Partei die Wahl in Ungarn gewonnen. Ministerpräsident Orban kann damit vier Jahre weiterregieren. Vor Anhängern prognostizierte er den Beginn einer neuen Ära. Doch innenpolitisch warten große Herausforderungen.
1
Add a comment...
Have him in circles
122 people
Bernd Rütjes's profile photo
Annette Milz's profile photo
Lars Lubienetzki's profile photo
Jolanka Bechtel's profile photo
Ave von Aventin's profile photo
Stefan Schubert's profile photo
Norbert Schulz's profile photo
Brionna LP's profile photo
Norbert Geroldinger's profile photo

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Professioneller Journalismus wird in der Tat nur noch eine Nische sein, eine Dienstleistung für interessierte Kreise. Deshalb gehe ich davon aus, dass Premium-Angebote wie Süddeutsche und FAZ eine gewisse Chance haben. Die lokalen Märkte werden wohl zu klein sein - das wird auch die Rheinzeitung erfahren. Das Lokale wird zum Tummelplatz für semiprofessionellen bzw. Amateurjournalismus. Das eigentlich interessante Zukunftsthema: Wie geht es mit der Qualität des politisch-gesellschaftlichen Diskurses weiter, die heute schon erkennbar unter der Krise des Journalismus leidet.
 ·  Translate
Bezahlschranken sind schon lange der Traum der Verlage – jetzt scheinen sie greifbarer denn je. Naht die Rettung des Journalismus? Ich glaube nicht daran … und nenne drei Gründe. eulich bei[...]
1
1
Ralf Gerhard Ehlert's profile photo
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Eben lese ich die Pressemitteilung von de Maizière zur Katastrophe im Mittelmeer: "Seitens der EU-Kommission ist in der Vergangenheit zu wenig passiert". Ich kommentiere dieses Text besser nicht. Was mir dazu einfallen will, würde unter §185 StGB fallen...
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
"Kommunikation - die Achillesferse der Unternehmen" ist die  
Kurzfassung eines Vortrags, den ich am 25. März in Kelsterbach bei einem Workshop des RWK Hessen gehalten habe. Es ist so etwas wie ein Resümee meiner Erfahrungen aus einer großen Zahl an unternehmensinternen Workshops und Beratungsgesprächen der vergangenen Jahre. 
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Ist doch herrlich, wenn jemand mal so zornig ist! Er spricht mir aus der Seele, auch denn ein bisschen tiefgründiger mal zu fragen wäre, woher das kommt: Diese Lippenbekenntnisse zu Europa gewürzt mit einer Prise Europaskepsis bei einem politischen Handeln, das die EU als ökonomischen Hinterhof der Exportnation Deutschland fördert und jede politische Vertiefung und Stärkung Europas subtil hintertreibt.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Spannendes Projekt - das ist etwas, wofür ich gerne 60 Euro im Jahr investieren will!
 ·  Translate
1
Add a comment...

Michael Bechtel

Shared publicly  - 
 
Obamas Rede am 26.März 2014 in Brüssel: Seine Darstellung des Kosovo-Krieges ist glatte Geschichtsfälschung - und seine Bewertung des letzten Irak-Krieges erschütternd. Das alles blieb unwidersprochen, die Journalisten scheinen es gezielt überhört zu haben. Herzlichen Glückwunsch, Kollegen!
 ·  Translate
4
Add a comment...
People
Have him in circles
122 people
Bernd Rütjes's profile photo
Annette Milz's profile photo
Lars Lubienetzki's profile photo
Jolanka Bechtel's profile photo
Ave von Aventin's profile photo
Stefan Schubert's profile photo
Norbert Schulz's profile photo
Brionna LP's profile photo
Norbert Geroldinger's profile photo
Work
Occupation
Texte schreiben, Texttrainings, Pressearbeit, PR
Employment
  • QN-Redaktionsbüro / Text + Training
    Freiberuflich, 1992 - present
  • Bundeszentrale für politische Bildung
    Wiss. Mitarbeiter, 1979 - 1981
  • Pro Lokalzeitung e.V.
    Redakteur, 1982 - 1983
  • Bonner Lokalredaktion
    Chefredakteur, 1983 - 1991
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Bad Honnef
Previously
Trier - Saarbrücken - Bonn
Story
Tagline
Journalist, Texttrainer und PR-Berater
Introduction
Sei drei Jahrzehnten Journalist mit viel Neugier, politischem Engagment, Interesse an Technik und an allem, was das Leben lebenswert macht
Bragging rights
Verheiratet mit einer Ungarin, zwei Kinder aus erster Ehe
Education
  • Friedrich-Wilhelm-Gymnasium
    Abitur, 1968
  • Universität Saarbrücken
    Germanistik, Politik, 1970
  • Universität Trier
    Politik, Germanistik, 1977
Basic Information
Gender
Male
Looking for
Networking
Relationship
Married
Michael Bechtel's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
Die Foltermethoden der CIA: Amerika stellt sich
www.nzz.ch

Die Terroranschläge vom September 2001 haben Amerika zum «Krieg gegen den Terror» verleitet. Die CIA folterte, andere Geheimdienste rüsteten

Fleischhauer über Sanktionen gegen Schröder - Kolumne - SPIEGEL ONLINE
www.spiegel.de

Neue Sanktionen gegen Russland stehen an. Doch auf der Liste der Bösewichte fehlt ein Mann: Altkanzler und Putin-Buddy Gerhard Schröder. Dab

Vom Christkind zur Amazon Drohne
netzfeuilleton.de

Karsten Lohmeyer schrieb gerade über den Mangel an Digital Natives unter den Journalisten. Und ja es stimmt, bislang gibt es noch immer erst

"Der Dialog mit dem Leser soll uns auszeichnen"
kress.de

900.000 Euro in vier Wochen: Das ist das Ziel von Alexander von Streit, Sebastian Esser und Philipp Schwörbel. Sie sind die Initiatoren des

Journalismus: 12 Thesen zu Print und Online
www.zeit.de

Dünkel der Tradition gegen Arroganz des Fortschritts: Oft verstehen sich Print- und Onlineredaktionen nicht. Zeit, das zu ändern.

Telekom - Netz der Zukunft | Webvideopreis 2014
webvideopreis.de

Wie funktioniert das Voting? Dieses Video hat besseres verdient? Du möchtest auch auf deinem Blog/Webseite deine Video präsentieren und auf

Wenn Politiker die Medienschelte auspacken
www.theeuropean.de

Spitzenpolitiker brauchen die Medien zum Aufstieg, danach sehen sie sie als Gefahr. Seehofer, Gabriel und Co. führen mit ihren Medienschelte

Heute 18:30 Uhr: Debatte mit Weisband, Leopold, Sommerfeld, Jobatey über...
www.carta.info

Im Berliner BASE_camp feiert Carta heute sein fünfjähriges Bestehen. Mit Podiumsdiskussion und anschließendem Get Together.

Zu hohe Vermittlungsgebühren: Wenn aus Plattformen gierige Gatekeeper we...
netzwertig.com

Digitale Plattformen avancieren zu den globalen Dreh- und Angelpunkten von Handel, Dienstleistung und Kommunikation. Wenn die Vermittlungsge

Überwachungsstaat statt Innovationsstandort | IntMag
www.intmag.de

Zum Koalitionsvertrag der Großen Koalition ein Kommentar unseres Editor at Large, Thomas Knüwer. Um die Geisteshaltung der Regierung Angela

Brief an meine Überwacher | G! gutjahrs blog
gutjahr.biz

Stell Dir vor, der Staat bespitzelt nahezu unkontrolliert seine Bürger und keine Sau interessiert's. In meiner Wut habe ich einen Brief gesc

Es gibt keine vierte Gewalt. Es gibt nur Medien
www.carta.info

Öffentlichkeit und Transparenz erscheinen als letzte Flausen einer pubertierenden Postdemokratie. Alles soll immer öffentlicher und transpar

Die Telekom und der Geist des Bildschirmtextes
carta.info

Nicht totzukriegen: Die alten zentralistischen Strukturen der früheren Bundespost feiern Wiederauferstehung.

Google Politics & Elections
www.google.com

Account Options. Sign in. Politics & Elections. النسخة المصرية (Egypt Edition); US Edition. Home; Trends; On the Ground; Candidates. Mic

netzpolitik.org » Politik in der digitalen Gesellschaft.
netzpolitik.org

Digitale Selbstverteidigung: netzpolitik.org ist ein mehrfach ausgezeichnetes Blog für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter.

Ein technokratisches Europa ist nicht überlebensfähig
www.cicero.de

In der Eurokrise haben die Parlamente in Europa immer mehr an Einfluss verloren. Bislang wurde diese Entmachtung mit ökonomischen Zwängen be

Home -
s428721252.website-start.de

Redaktionsbüro, Bad Honnef

Social Media Watchblog
plus.google.com

Ein Watchblog für Social Media und Big Data