Profile

Cover photo
Matthias Schmitt
Lived in Köln
318 followers|412,044 views
AboutPostsPhotosVideos+1's

Stream

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Schachen Werbespot
5
2
Heinrich Glumpler's profile photoKai Karl's profile photo
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Nice Review about Schachen / ChessMe

(Disclaimer: i'm one the authors)
3
1
Heinrich Glumpler's profile photo
Add a comment...
 
Great list of important games in the last 200 vears.
From a german view some games are missing (Doppelkopf, Romme)
and i would prefer MauMau instead of Uno.
5
1
Brian Casey's profile photo
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Brettspielen und Musizieren

tl;dr: Musizieren ist als kulturelle Tätigkeit dem Brettspielen am Ähnlichsten. Es gibt viele Gemeinsamkeiten, aber auch einige wichtige Untersschiede. Ein Vergleich gibt viele Hinweise, was sich bei den Brettspielen verbessern lässt. Der Sbrettspielautor ist damit Komponist, Texter und Instrumentenbauer in einem.

Fragestellung:
Was passiert beim Brettspielen? Welche kulturelle Tätigkeit ist damit am ehesten vergleichbar? 
Beim Brettspielen treffen sich mehrere Personen an einem gemeinsamen Ort, setzen sich an einem Tisch und spielen zusammen mit dem vorgegebenen Material nach festgelegeten Regeln eine Partie. Die Spieler sind dabei abwechselnd aktiv agierend oder passiv zuschauend. Im Idealfall sind die Spieler während der Partie in einem Flow und erleben gemeinsam die Dramaturige und das Spielgeschehen. 
Als kulturelle Tätigkeit lässt sich das am ehesten mit dem Musizieren in einer häuslichen Umgebung vergleichen. Die Spieler treffen sich an einem gemeinsamen Ort und bringen ihre Instrumente mit. Die Noten geben die Regeln vor man spielt gemeinsam eine Partie. Auch hier gibt es für die Spieler aktive und passive Phasen. Die Spieler kommen in einen Flow und haben ein gemeinsames Erlebnis. Jede Partie ist anders und das Gelingen hängt viel von der Erfahrung und Kompetenz der Spieler ab.

Andere ähnliche kulturelle Tätigkeiten wären evtl. noch das Theater spielen, das eher an einer Bühne stattfindet und einen anderen Rahmen hat.

Gemeinsamkeiten:
Wo liegen die Gemeinsamkeiten zwischen dem Brettspielen und dem (Haus-)musik machen?
Zuerst einmal gibt es eine semantische Übereinstimmung. Begriffe wie Spieler und  Partie kommen in beiden Bereichen vor.
Neben dem häuslichen Rahmen wird meistens eine Vertrautheit der beteiligten Personen vorausgesetzt. Als Instrument kommt hier das Spielmaterial zum Einsatz. Man kann sagen, dass beim Brettspielen alle Spieler gemeinsam auf demselben Instrument spielen. Die Handlung und das Thema des Brettspiels entsprechen dem Text des Liedes. Wobei es hier wie dort Lieder ohne Text bzw, abstrakte Spiele gibt. Die Regeln des Brettspiels entsprechen den Noten beim Musizieren. Sie geben eine klaren Rahmen wie die Partie abzulaufen hat, lassen dem Einzelnen aber genug Freiheit, um selbst zu improvisieren. Das musikalische Leitthema einer Melodie findet sich im eigentlichen Spielkern (-> das Minimalspiel) wieder.

Unterschiede:
Traditionell ist Musikmachen eher kooperativ und Brettspiele eher als Wettbewerb angelegt. Seit einiger Zeit gibt es auch vermehrt kooperative Brettspiele, aber dieser Unterschied ist doch deutlich. Nun kann es auch beim Musizieren einen Wettstreit geben, dieser steht aber nicht so sehr im Vordergrund.

Rezeption:
Durch die Schallplatte gibt es im Musikbereich einen grossen Anteil an Musikrezeption. Der Hörer ist nicht aktiv beteiligt, sondern hört nur die bereits gespielte Partie und daran (hoffentlich) viel Freude.

Die Rezeption von Brettspielen ist nur vereinzelt verbreitet. Zum Nachspielen einer Partie muss es naturlich eine Art von Aufzeichnung geben.Am Bekanntesten sind abgedruckte Schachpartien ( meist von Schachgrossmeistern). Diese werden von Spielern nachgespielt und wegen ihrer Schönheit genossen. Genauso gibt Aufzeichnungen von Go-Partien und (vermutlich) anderen klassischen Spielen.
Speziell beim Go-Spielen wünschne sich die Spieler vor dem Spiel ein "schöne Partie". Nicht das Gewinnen-wollen soll hier im Vordergrund stehen, sondern die Schönheit der Partie.

Auch Livekonzerte gibt es bei den Brettspielen. Neben Schach. und Gopartien, die live mitverfolgt werden, sind die den letzten Jahren auch viele Pokerpartien live übertragen worden. Außerdem gab es auf der Spielmesse in Essen auch schon Weltmeisterschaftpartien in Dominion, die dort von den Anwesenden mitverfolgt wurden.


Die Spieler:
Das Erleben und Gelingen der Partie hängt von den Fähigkeiten der Spieler und deren Zusammenpassen ab. Bei Brettspielen kommt es gelegentlich zu Partien in denen ein Spieler während des Zuges zu viel und zu intensiv nachdenkt und damit die anderen Spieler aus den Spielflow reisst. Hier kommt es zu einem Missklang innerhalb der Partie.

Das Brettspiel und seine Regeln geben auch die Art der Musik vor. Es gibt ruhige getragene Spiele und aufregende schnelle Spiele. 



Nachtrag:
als Nächstes kommt der Vergleich zwischen Musikgenres und brettspielgenres mit vielen überraschenden Erkenntnissen. Und dann würde ich noch gerne über die Bedeutung dieses Vergleichs für die Brettspielautoren schreiben.
2
Jost Schwider (Jost aus Soest)'s profile photoMatthias Schmitt's profile photo
2 comments
 ·  Translate
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Gut gemacht. :)
 
Ein polnische Spielerklärung zu Schachen.
Mit Bewertung 8/10 Punkten.
 ·  Translate
View original post
2
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Schachen Verkausstand in der Körnerstrasse Ehrenfeld.
Gut verkauft.
 ·  Translate
3
1
Frank Nestel's profile photoChessMe / Schachen's profile photo
 
Netter Stand, nettes Spiel. Und das muss man erstmal schaffen, aus dem aristokratischen doch etwas steifen Schach ein nettes Spiel zu machen.
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
318 people
Christopher Antoni's profile photo
Katrin Heckmann's profile photo
Cristian Lepe's profile photo
Barbara Mueller's profile photo
Kalimba Pratt's profile photo
Mithayuki Honeylover's profile photo
Gerd Röttcher's profile photo
Sam Kulii's profile photo
P & W Organics's profile photo
 
Roll20 has a great feature to simulate card games.
I'll try to integrate my special cards...
2
Add a comment...
 
Another interesting list (or the start of). i'm especially pleased by the game sheepshead. i played the original game Schafskopf a lot and didn't know, there so many variants in Wisconsin.
1
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Brettspielgenres und Musikgenres

tl;dr: Musizieren und Brettspielen sind zwei vergleichbare kulturelle Tätigkeiten. Auch die Genres in den beiden Bereichen sind vergleichbar.

Fragestellung:
Wenn Musizieren (zu Hause in einer kleinen Gruppe) mit dem Brettspielen verwandt ist(link unten) , dann lohnt es sich evtl. auch die verschiedenen Musikgenres mit den Brettspielgenres zu vergleichen. Wo gibt es hier Gemeinsamkeiten und Unterschiede?  

Popmusik und Familienspiele:
Der vorherschende Markt der Popmusik produziert einfach strukturierte Lieder mit wiederkehrenden Themen. Das Lied muss direkt ins Ohr gehen und ist meist nach kurzer Dauer wieder verschwunden. Das Gegenstück im Brettspielbereich sind einfache Familienspiele von Ravensburger, Hasbro, Schmidt Spiele oder Kosmos. Diese eignen sich für ein Massenpublikum und müssen aus einfachen Regeln bestehen, und die Spieler möglichst direkt ansprechen. Wenn im Musikbereich das Thema sich meist um Liebe dreht, ist bei den Brettspiele mehr Varianz zu sehen (Lizenz-, Abenteuer- oder Wirtschaftsspiele).

Klassik und abstrakte Spiele:
Klassische Musik baut sich einfache Themen mit einer grossen Tiefe aus. Meist gibt es kein Thema. Das Gegenstück dazu sind offensichtlich abstrakte Klassiker wie Schach, Go oder Scrabble, diese haben kein Thema, wenig Regeln aber eine grosse Tiefe und einen grossen Wiederspielreiz.

Jazz und Verhandlungspiele:
Im Jazz gibt es eher ein Regelgerüst, in dem der Spieler viel Freiraum zum Improvisieren erhält. Vergleichbar mit Verhandlungspielen wie Diplomacy oder Partyspielen. Es gibt hier wenig Regeln und der Spielspass entsteht aus dem Improvisationstalent der Spieler. Diese müssen sich als Person einbringen, damit die Partie gelingen kann.

HipHop und Sammelkartenspiele:
Bei Sammelkartenspielen gibt es ein Grundgerüst an Regeln und viele Erweiterungen, die aus den einzelnen Karten entstehen. Der Spieler agiert im Rahemn seiner aktuellen Möglichkeiten und muss ständig seine Strategie anpassen. Im HipHop werden gerne eine Loops/Samples aus anderen Liedern recycelt und neu zusammen gesetzt. Der Sänger improvisiert seine Texte passend zur Situation.

Konfliktspiele und Rock:
Rock ist härter als Pop. Die Musik ist konfliktreicher und fordert die Musiker mehr. Hier kommt es öfter auch zu einer Konfliktsituation zwischen den Musikern. Auch thematisch kommt hier der Konflikt stärker zum Tragen. Das ist vergleichbar mit Konflikstpielen wie Risiko bei denen Spieler gegeneinander antreten.

Metal und Schlachtenspiele:
Ein Abspaltung des Rock gibt es den aggressiveren Metal, der das Thema Konflikt noch stärker in den Vordergrund stellt. Das passend gibt es an TableTop angelehnte Schlachtenspiele mit vielen Plastikfiguren.

Kinderlieder und Kinderspiele:
Einfachste Liedstrukturen und Spielregeln. An Kinder angepasste Themen.

Zusammenfassung:
Es gibt auffällig viele Gemeinsamkeiten zwischen Musikgenres und Brettspielgenres. Diese sind durchaus vergleichbar. Aber was ist mit Skat, Doppelkopf. Entspricht das der Schlagermusik? Wenn jemand gerne Klassik hört, ist er dann automatisch auch eher Schachspieler?

Interessant ist noch, dass die verglichenen Genres auch in jeweils den gleichen Zeitepochen entstanden sind. Klassik und klassiche abstrakte Spiele sind schon Jahrhunderte alt. HipHip und Sammlekartenspiele entstehen in den 90ern. Rock und Pos in den 50ern.

Ausblick:
Was bedeutet dieser Zusammenhang für den Brettspielautor? Er ist Komponist, Texter und Instrumentenbauer in einer Person. (Der Text wird öfters auch dom Verlag angepasst.) Wie kann er das Instrument auf das Musikgenre anpassen. Dazu mehr im nächsten Artikel.
Brettspielen und Musizieren tl;dr: Musizieren ist als kulturelle Tätigkeit dem Brettspielen am Ähnlichsten. Es gibt viele Gemeinsamkeiten, aber auch…
1
1
Thomas Reitelbach's profile photo
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Interview mit +Marcel-André Casasola Merkle über die Zusammenhänge von Brettspielentwicklung und Gesetzgebung.
Sehr schön finde ich den Bezug zu den "robusten Spielen". :)

Solange die Gesellschaft "Reichtum" als Spielziel ansieht, ergeben sich dieselben Probleme, wie bei den Brettspielen. Der Führende wird seinen Vorsprung noch vergrößern können.
Vermutlich sollten wir ein System von Siegpunkten oder Ruhmpunkten einführen, um das zu entkoppeln. (und irgendwo eine riesige Kramerleiste aufstellen.)
 
Entwickler über Spiele und Regeln: Alle Gesetze werden gebrochen http://www.taz.de/!92807
 ·  Translate
Was können Gesetzgeber von Brettspielern lernen? Eine Menge, meint Spiele-Entwickler Casasola Merkle. Ein Gespräch über Filesharing, Florida-Rolf und Grundeinkommen.
View original post
1
Jens Helbig's profile photo
 
Netter Artikel, vielleicht sollten man im Bundestag eine Spielegruppe einrichten.
 ·  Translate
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Auf der Schachen Seite sammel ich alle Neuigkeiten über Schachen.

The ChessMe Page has news about this chess variant board game.
 ·  Translate
chess variant without board in 30min
1
Add a comment...

Matthias Schmitt

Shared publicly  - 
 
Schachen auf der Spielmesse Essen 2011

Live Stream bei Boardgamegeek

ChessMe Rules for boardgamegeek.
1
2
Frank Nestel's profile photoHolger Willebrandt's profile photo
Add a comment...
People
Have him in circles
318 people
Christopher Antoni's profile photo
Katrin Heckmann's profile photo
Cristian Lepe's profile photo
Barbara Mueller's profile photo
Kalimba Pratt's profile photo
Mithayuki Honeylover's profile photo
Gerd Röttcher's profile photo
Sam Kulii's profile photo
P & W Organics's profile photo
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Previously
Köln
Story
Tagline
board game design, mathematics, software
Bragging rights
finished Dave's Story
Basic Information
Gender
Male
Matthias Schmitt's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
Gamasutra: Andrzej Marczewski's Blog - Marczewski's Gamification User Ty...
www.gamasutra.com

User Types 2.0. I was trying to simplify and improve my gamification user types. Version 2 is just that and a little more. After more resear

JSON Generator – tool for generating random JSON data
www.json-generator.com

A JSON data generator. JSON Generator generates data according to the template and saves it. Data can be requested from server using ajax wi

Performance Anti-Patterns in Hibernatee, by Patrycja Wegrzynowicz
www.slideshare.net

This talk explains common mistakes or omissions related to mappings of complex structures. The focus is on efficient retrieval of collection

Hill Climb Racing
market.android.com

One of the most addictive and entertaining physics based driving game ever made for Android! And it's free! Meet Newton Bill, the young aspi

Flyway: The agile database migration framework for Java
feedproxy.google.com

After exactly 4 months, I am proud to announce the release of Flyway 2.2! The highlights of this release are: Gradle Support; SQL Azure Supp

You Are Your Own Gym
market.android.com

Finally, the bible of bodyweight exercises can be kept in the palm of your hand!Based on the best selling book by Mark Lauren, the bodyweigh

Feedly - Google Reader | RSS
market.android.com

Feedly - The Google Reader Magazine.Feedly is a fast and stylish way to read and share the content of your favorite sites. It brings a fresh

Google I/O 2013 - Design Decisions in AngularJS
www.youtube.com

Brad Green, Miško Hevery We'll cover the design decisions that drove creating AngularJS, the JavaScript framework that combines data binding

Google I/O 2013: Day 1 Keynote and Android Sessions
www.youtube.com

Live streamed Google I/O keynote and Android technical sessions. Brought to you by Google Developers Live developers.google.com/live.

Git Explained: For Beginners | .NET Zone
www.dzone.com

I’m working with Git now for about two years but only for my personal projects and those I have on GitHub. At work we still use TFS and SVN

Code Organization in Large AngularJS and JavaScript Applications
www.dzone.com

Many developers struggle with how to organize an application's code base once it grows in size. I've seen this recently in AngularJS and Jav

Google+ - Apps on Android Market
market.android.com

Real-life sharing rethought for the web, wherever you are. Google+ for mobile makes sharing the right things with the right people a lot sim

Gamasutra: Barry Conway's Blog - How is player immersion affected by bre...
gamasutra.com

The following blog was, unless otherwise noted, independently written by a member of Gamasutra's game development community. The thoughts an

Sriram Krishnan The Wire as a case study of failed corporate strategy
sriramk.com

Note: Strictly for fans of The Wire. If you haven't seen Season 3, you should go see it before reading further. I sat in meetings that were

google-blockly
code.google.com

A visual programming language

Build with Chrome
www.buildwithchrome.com

Now you can build with LEGO® bricks using Google Maps as your baseplate. Imagine. Explore. Build online in Chrome. #buildwithchrome

Impasse
bartbonte.com

Impasse. Impasse is a minimalist puzzle game. Discover the rules as you go and make your way to the goal of each level. A game by Wanderland

Any.DO: To Do List | Task List - Apps on Android Market
market.android.com

Any.DO Is a Crazy Intuitive, Gesture-Based To-Do App for Android (lifehacker) Any.DO is a free to-do list that helps you get things done wit

Restangular: New Angular framework to handle Rest API Restful Resources ...
www.dzone.com

Wooot! Awesome work. A few questions before diving more into it. 1) Any plan to have an alternate build using Lodash? I'm no longer a huge f