Profile cover photo
Profile photo
Marc Mertens
Nur Weniges im Leben ist so unglücklich, dass man nicht wenigstens einmal kurz lächeln könnte.
Nur Weniges im Leben ist so unglücklich, dass man nicht wenigstens einmal kurz lächeln könnte.
About
Posts

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde!

Weniger ein schockierendes, als auch ein ermutigendes Experiment, dass man eine offene, mündige und integrative Gesellschaft jeden Tag leben und verteidigen muss. Und hier ist jeder von uns selbst gefragt!
Add a comment...

Post has attachment
Digitalisierung - Die Gefahr der totalen Vernetzung http://www.sueddeutsche.de/1.2763919
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde!

Die "Sendung mit der Maus" widmet sich mit dieser Berichtsserie nun auch den Schicksalen der Flüchtlinge aus Syrien. Kann man auch als politisches Statement verstehen und ich finde das auch wirklich gut so!

Wenn ich es richtig erkennen konnte, war auch im Intro zur Sendung der Armin Maiwald etwas ergriffen. Er sagte ja bereits, dass er selbst als innerdeutscher WW2-Flüchtling groß geworden ist.

Ein sehr sehenswerter Beitrag - hoffentlich hochemotional für uns als Erwachsene und lehrreich für unsere Kinder.

PS: Der Anblick des durch einen Raketenangriff schwer verletzten Vaters oder die zerstörte Heimatstadt sind mit Sicherheit keine einfachen Bilder für Kinder, aber zumindest ein kleiner Bereich der Kriegsauswirkungen, die immer die schwächsten der Gesellschaft zu tragen haben, Kinder und Ihre Familien!
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde!

Leider ... gibt es zur Analyse von Sascha Lobo in SPON kaum passenden Worte zur Begleitung.

Die Gefahr rechter Gewalt und gedankenloser Massenhysterie war lange nicht mehr so gegenwärtig!

Es gibt etwas etwas, dass mir unser früherer Klassenlehrer in der Realschule auf den Weg gegeben hat, als wir die Weimarer Republik und den Aufstieg der Nazis im Unterricht hatten: "WEHRET DEN ANFÄNGEN!"

Meine Kinder sollen bitte in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ihr Leben genießen. Und das Leben ist zu kurz und zu bunt, als dass man sich der Volkshetze hingeben sollte!

Haben wir wirklich nichts in den letzten 100 Jahren gelernt?
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde!

Top! Mehr gibt es da nicht zu sagen. Und das ist auch gut so und ehrlich gemeint.

Und bevor ich es vergessen, bitte lesen, es lohnt sich wirklich.

(PS: Herzliche Grüße an Stefan)
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde!

Manchmal, oft, eigentlich immer, sprechen Bilder mehr als 1000 Worte. Hier einmal ein Mahnmal an uns, welche wir uns Zivilisation nennen. Die Katastrophe an sich wurde abgewendet, aber die Auswirkungen eines AKW-Unfalls sind einfach enorm!
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde! Die Abgasproblematik bei VW - welches jetzt nur ein Beispiel ist, es ließe sich auch auf andere Bereiche oder Marken anwenden - zeigt mit dem Artikel aus dem Handelsblatt auch, wie die Vernetzung der Supplier nun erhebliche finanzielle Risiken für alle bereithält.

Die Krisenwelle beginnt jetzt erst durch die Lieferantenlandschaft zu rollen. Einem Tsunami leider sehr ähnlich! Auf dem Meer ist gar nicht so viel zu erkennen, aber wenn er an Land kommt, bricht die Hölle los.

Ich hoffe sehr, dass der Kollateralschaden bei den Automotive-Lieferanten für alle Beteiligten zu stemmen ist.
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde! #refugeeswelcome und ansonsten haben die Herrschaften hier bereits alles entsprechende gesagt.

Wenn wir uns Planungs- und Kostendesaster wie den Flughafen Berlin oder die Elbphilharmonie leisten können, so können wir uns auch für die Schwächsten der menschlichen Gesellschaften einsetzen.

Mit Krieg und Unterdrückung ist leider nicht zu scherzen, dass müssten wir eigentlich vor gut 70 Jahren doch selbst gelernt haben!
Add a comment...

Post has attachment
Liebe Netzgemeinde! Eigentlich ein lesenswerter Artikel der einige spannende Szenarien in der Automotive-Zukunft in Bezug auf #Hybridautos beleuchtet. Aber der letzte Satz des Artikels führt den Artikel ad absurdum. Die Verkaufsanteile an Vollhybriden bei #TOYOTA sind in einigen Baureihen jetzt schon mehr als 50%.

Das Problem ist eher, dass #Vollhybride nur bedingt mit "Premium" harmonieren und wir selbst mehr umdenken müss(t)en.  ;-))

Aus praktischer Sicht bin ich mit einem Benzinverbrauch von 5.2l auf Langstrecke inkl. Stau, sowie im Stadtverkehr von teils 3.4 - 4.0l sehr zufrieden. Dabei ist unser "Auris Sports Tourer Hybrid" voll besetzt gewesen und auch die Klimaanlage teils aktiviert, sowie die Fenster geöffnet gewesen. Dementsprechend sind wir eher unökonomisch unterwegs mit dem Auto.   ;-)

Wenn man es natürlich auf die Spitze treiben würde und radikal ökonomisch fährt, gibt es auch Rekordmeldungen von Priusfahrern/innen mit 2.8l im Durchschnitt.

Wenn sich mein Hubraum aber bereits in solchen Dimensionen wie die o.g. Verbrauchswert bewegen würde (Premium-Segment), wie soll man das dann effektiv auf solche Werte herunterbringen. Da setzt die Physik wohl schon noch technische Grenzen, oder?

Anmerkung: ich bin natürlich nur ein User und kein Ingenieur. Wenn es da praktikable Lösungen gibt, freue ich mich immer auf Hinweise dazu.   ;-))
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded