Shared publicly  - 
 
Die besten kostenlosen PR-Portale
+Bloofusion Germany hat die Liste der besten kostenlosen PR-Portale aktualisiert. In die Bewertung fließen die STRIX-Sichtbarkeitsindex, der mozRank, der mozTrust, die Domain-Popularität (laut Linkscape) und die statische Sichtbarkeit des SEO Diver ein.

Alle Portale in der aktualisierten Liste sind auch nach Panda und Pinguin noch zu empfehlen.

http://www.internetkapitaene.de/2012/07/11/rangliste-kostenloser-pr-portale-aktualisiert/
Translate
6
11
Malte Landwehr's profile photoMatthias Nientiedt's profile photoBloofusion Germany's profile photoMaik Bruns's profile photo
9 comments
Translate
 
Links von solchen Sites machen mir aber nicht unbedingt einen natuerlichen Eindruck ... oder wie siehst du das?
Translate
 
Wir denken, dass Matt Cutts hierzu sicherlich eine Meinung hat bzw. schon bald entwickeln wird :)

Grundsätzlich denken wir natürlich, dass Google insgesamt eine gewisse Grundhaltung gegenüber Websites hat, von denen man "einfach so" einen Link bekommen kann. Dementsprechend werten wir auch diese Links. "Natürlich" kann das Linkprofil einer solchen Site natürlich nicht sein.

Wir merken aber auch, dass wir von einigen dieser Portale (vor allem OpenPR) durchaus Traffic in relevantem Maße bekommen. Es geht also gar nicht unbedingt um SEO, sondern um Traffic-Gewinnung.
Translate
 
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es negativ bewertet wird, wenn man eine normale Pressemitteilung verbreitet. Natürlich sollte man in einer PM keine Keyword-Links auf eine Affiliate-Seite ohne eigene Inhalte packen. Aber was spricht dagegen, wenn echte PMs auch einen Link enthalten? Das sehe ich, je nach Art der Seite, nicht als unnatürlich an.
Translate
 
Da muss man jetzt natürlich klar definieren, was unnatürlich heißt. Im Sinne der Suchmaschinen sind unnatürliche Links alle die Links, die nicht "von selbst" entstanden sind - also quasi freiwillig auf der Seite des verlinkenden. Unnatürlich könnte man m. M. nach also mit vom Unternehmen gestreute Links gleichsetzen.
Translate
 
Links von meinem Google Plus Profil, meiner Facebook-Seite und meinem Twitter Profil auf meine Website wären also unnatürlich? Ich finde nicht, dass man "selbst gesetzt" mit "unnatürlich" gleichsetzen sollte.
Translate
 
Unabhängig von natürlich vs. unnatürlich: Wie hoch würdest du als Suchmaschine Links werten, die vom Unternehmen selbst gesetzt/gestreut werden?

Wenn ich Suchmaschine wäre, würde ich immer denken: "Die feiern sich selbst". :-) Dementsprechend würde ich sie nicht besonders hoch einschätzen.

Man muss dabei aber immer schauen: Wieso muss man hier unterscheiden? Ein Link von einem Presseportal ist aus Traffic-Sicht eben nicht zwingend ein schlechter Link, weil er guten Traffic liefern kann. Aber wenn es um die Backlink-Struktur und um den Linkgraphen geht, ist er einfach weniger wert.
Translate
 
Es soll ja auch Leute geben, die Presseportale tatsächlich nutzen um PR zu machen und nicht nur wegen eines Links... Wenn ein Unternehmen häufiger Pressemeldungen herausbringt und diese auch sorgfältig über möglichst viele Portale verbreitet, ist das unnatürlich?
Translate
 
Nein, das kann man in diesem Sinne nicht unnatürlich nennen. Aber man sollte sich nicht so stark in dieses Wort verbeißen. Wichtiger ist doch die dahinter stehende Intention: Selbst erzeugt vs. Votum von jemand anderem.

Wir glauben schließlich auch niemandem nur deshalb mehr, weil er selber auf 100 statt nur auf 2 Portalen schreibt "Ich kann das und jenes ganz toll". Wenn aber jemand anderer etwas über das Unternehmen schreibt (Stichworte Empfehlung und Citation), bekommt diese Aussage ein anderes Gewicht, eine andere Glaubwürdigkeit. Deshalb sind Fremdbewertungen im Netz mittlerweile auch so wichtig - jetzt mal unabhängig von Fakebewertungen. Und wenn man jetzt bei einem Link im Normalfall (je nach Kontext und Umfeld) von einem Votum oder einer Bewertung ausgeht, ist doch klar, warum Google selbst gestreuten Informationen weniger Bedeutung beimessen muss.
Translate
Add a comment...