Shared publicly  - 
 
Schöne Zusammenfassung über die Auswirkungen der Twitter API 1.1, welche spätestens im März von allen Apps verwendet werden muss. 
Translate
What's changing? As you may be aware Twitter are transitioning all users from version 1.0 of their API to version 1.1. For most users this doesn't mean anything nor will they be aware of this except i...
1
Wolfram Rittmeyer's profile photoLeif Sikorski's profile photo
6 comments
 
Das klingt für mich (als Nicht-Twitter-Nutzer) total bescheuert. Vor allem trifft das doch die Power-User, die andere Apps nutzen (bspw. weil sie mehrere Accounts haben) und eben viel Posten, Suchen und aggregieren. Die zu verärgern klingt nach keinem großartigen Erfolgsrezept. Habe ich da was nicht verstanden?
Translate
 
Ich glaube die muss man auch nicht immer verstehen. Die Herren von Twitter haben schon so einige komische Entscheidungen getroffen. Auf kurz oder lang werden sie ihr Ziel erreichen andere Twitter Apps zu vergraulen damit alle die offizielle nutzen und irgendwann bezahlte Tweets sehen. Ob dann auch die Nutzer bleiben ist fraglich. Das alte Problem der Finanzierung...
Translate
 
Ich fürchte ich werde trotzdem bald zusätzlich zu G+ Twitter nutzen. Es gibt ein paar interessante Android-Blogger, die nicht G+ nutzen. Außerdem scheint es mir für Blog-Traffic immer noch das beste Netzwerk zu sein. Wie interessiert die Besucher sind (Anzahl Seiten, Absprungrate, Verweildauer...) muss ich abwarten. Da ist G+ sehr gut.

140 Zeichen sind an und für sich nicht so mein Ding. Meist zu wenig für gute Diskussionen. Mal schauen, bisher weigere ich mich ja noch :-)
Translate
 
Für Entwickler scheint es auch ein ganz guter Weg zu sein. Neuigkeiten können schnell verbreitet werden und durch die 140 Zeichen entstehen keine großen Diskussionen die Zeit kosten. Persönlich ist mir 140 Zeichen auch viel zu wenig, war noch nie ein Fan der SMS Generation.

Vom Ansatz gefällt mir App.net mit seinen 256 Zeichen deutlich besser, da ich den eher als sweetspot empfinde. Aber mit den monatlichen Gebühren wird es sich bei der Masse wohl leider nie durchsetzen. Ein kostenloses Modell welches einige Premium Features anbietet wäre sicher erfolgreicher. Denkbar wäre ja z.B. das die eigenen geteilten Fotos inline dargestellt werden wenn man Premium Member ist...müssten sich dann nur auch die 3-rd party apps dran halten. 
Translate
 
Dein Vorschlag ist sicher gangbarer als app.net. Kostenpflichtig wird man nie die kritische Masse bekommen, die so ein Netzwerk braucht. Mit ner Premium-Version schon.
Fotos reicht aber vermutlich nicht. Ich könnte mir allerdings 256 Zeichen als ein weiteres Premium-Feature vorstellen.
So eine Art Premium-Baukasten. Die einen Fotos, die anderen mehr Zeichen... Es muss aber natürlich auch ganz ohne Premium noch vernünftig nutzbar sein.
Translate
 
Eben. Zumindest sollten die normalen Nutzer alles sehen können, nur das was man selbst aktiv machen kann dann halt etwas eingeschränkt. Push Notifications wären evtl auch so ein klassisches Premium Feature. 

Ich finde da beispielsweise auch das Konzept von KakaoTalk als direkten WhatsApp Konkurrenten interessant. Kostenfreie App, aber Abos und Kaufoptionen für zusätzliche Smiley Pakete. Bei einer jungen Zielgruppe werden sie damit sicher einiges umsetzen. Ist ja am Ende doch häufig das gleiche. Anfangs wollen es alle kostenlos um es überhaupt zu nutzen, aber wenn es dann intern etwas kostenpflichtiges gibt das auch optisch sichtbar ist wird es gern gekauft. 
Translate
Add a comment...