(Repost damit es linkbar wird)
Ich schrieb in https://plus.google.com/110920968192867562142/posts/j3BvDVicAqT in den Kommentaren:

Dein Profil bei Google ist "Deine Identität" als Person. Google benutzt das in der Tat als Anker für alle Dienste, die Du bei Google nutzt, und auch zur einheitlichen Außendarstellung Deiner Person in allen Google-Diensten.

Das gilt auch etwa, wenn Du Dein Profil über http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?answer=1229920 mit Texten verlinkst, deren Autor Du bist.

Insbesondere aus diesem letzten Ding, der Präsentation des Autorennamens in Suchergebnissen, folgt auch das anfängliche Insistieren von Google auf einem Personenfoto als Profilfoto.

Ich denke, daß Google gerade lernt, daß Identität ein kompliziertes Konstrukt ist - auf der einen Seite brauchen sie einen Primärschlüssel, unter dem sie die Identitäten einer Person zusammenfassen können, damit sie etwa Adreßbücher automatisch deduplizieren können.

Auf der anderen Seite machen die meisten Personen einen Unterschied zwischen Identität, Rolle und Repräsentation ihrer selbst. Das kann ein einzelnes Profil mit einem einzigen Namen oder einem einzigen Foto nicht leisten.

Dazu kommt dann noch mangelhaftes Verständnis der Ursache ihres eigenen Unbehagens über entweder die eine oder die andere Funktion des Profils bei den Diskutanten in diesen unsagbaren Realnamen-Diskussionen, und daher die beobachteten Explosionen.

Alles in allem denke ich nicht, daß Deine Namensänderung dazu beiträgt, diesen Sachverhalt aufzuhellen und für den Dienstleister oder die Nutzer verständlicher zu machen. Ein gut formuliertes Feedback täte das vielleicht eher.
Shared publiclyView activity