Dem Volk die Waffen wegzunehmen, ist eingefaehrliches Spiel mit der Freiheit. Nicht umsonst haben die Schweizer ihre Waffen zu Hause. So ist die Freiheit weniger in Gefahr. Daran das man das dort auch Stueck fuer Stueck abschafft, daran sieht man, dort ist die Freiheit also auch in Gefahr.

Als Kind habe ich immer gedacht. Wie doof sind den die Amis. Da rennt jeder mit einer Knarre rum. Ist doch dann klar, das die sich gegenseitig umnieten.

Das ist mir einerseits bestimmt so vermittelt worden (eingeredet?) andererseits viel komplexer, als das man es als Kind ueberschauen kann.

Erst durch die Kampfkuenste, wurde mir die Komplexitaet im Ganzen bewusst.

Nun hat der gute +Hans Carlos Hofmann eine schoene Vorlage geliefert im Artikel:

Wann werden endlich Lehrer in den USA verpflichet, Waffen zu tragen?
Und ich habe dort ergaenzt.

http://c-hofmann.blogspot.de/2012/12/wann-werden-endlich-lehrer-in-den-usa.html?showComment=1356066418151#c374907228582590819 

Eigentlich wollte ich das Thema auf:
http://tempel-keikokan.blogspot.de/p/kampfkunst.html 

mal irgendwann bearbeiten. Aber dort ist noch nicht aufgebaut.

Ich schloss mit:

Wenn diese Gesetzmaessigkeiten durchdacht und verstanden wurden, koennen wir das mal bei Gelegenheit verfollstandigen. Um die These: Immer wenn Machthaber ihr Volk vollstandig entwaffnet haben, folgt ein Krieg.

Das werde ich dann auf. http://tempel-keikokan.blogspot.de/ auch einloesen, wenn die Kapmfkunstseite fertig ist.

Ich informiere Euch dann hier, sowie es weiter geht.
Vielleicht haben mir dann schon Obama oder/ und Innenminister Friedrich eine Steilvorlage geliefert.

Die Medien beschaeftigt es ja schon. Wenn auch wie meistens, in der uns bekannten Qualitaet: 
http://www.stern.de/politik/deutschland/vorstoss-von-bundesinnenminister-friedrich-hilft-mehr-videoueberwachung-wirklich-1943348.html 
Shared publiclyView activity