Profile cover photo
Profile photo
Kilian Brogli
66 followers -
Wir sind mitten im globalen digitalen Wandel, welchen ich als Freiheitspolitiker im Nationalrat positiv begleiten, fordern und fördern werde. Ich setze dabei auf humanistische, liberale und progressive Werte, welche die Menschen in den Mittelpunkt stellen. Ich werde eine sach-, themen- und bevölkerungsorientierte Politik einbringen und mich für eine freie, zukunftsgerichtete, vielfältige und nachhaltige Schweiz im digitalen und analogen Zeitalter einsetzen.
Wir sind mitten im globalen digitalen Wandel, welchen ich als Freiheitspolitiker im Nationalrat positiv begleiten, fordern und fördern werde. Ich setze dabei auf humanistische, liberale und progressive Werte, welche die Menschen in den Mittelpunkt stellen. Ich werde eine sach-, themen- und bevölkerungsorientierte Politik einbringen und mich für eine freie, zukunftsgerichtete, vielfältige und nachhaltige Schweiz im digitalen und analogen Zeitalter einsetzen.

66 followers
About
Posts

Post has attachment
Hast Du nichts zu verbergen? Bist Du Dir sicher?
Und den Lottozettel von letzter Woche? Das Bierchen von gestern und de Kater von heute? Die doppelt eingereichten MedikamenteQuittung?

Das grösste MitmachExperiment der #Schweiz in Sachen #Überwachung wird von Nein zu #Versicherungsspionen lanciert und alle können noch mitmachen. Einfach auf https://lass-dich-ueberwachen.ch/ melden und Du kannst später ganz willkürlich auserwählt werden.

-> Nicht alle werden überwacht, aber alle kann es treffen.

Wer sonst auch aktiv werden will, sei es zum Verpacken der Flyer am 7.10. in #Basel, kreative Ideen, gestalterishe Aspekte, heftige Sprüche oder verrückte Aktionen planen/durchführen, schreibe uns doch einfach eine FB Message und/oder like auch #Nordwestschweiz- Referendum gegen die Überwachung von.

Über die Überwachung in den #Sozialversicherungen #ATSG wird am 25. November 2018 an der Urne in der Schweiz entschieden.

Ein klares NEIN zu diesem unstaatlichen Gesetz, welche die Versicherungskonzerne im Schweizer Parlament durchgeboxt haben, ist ein JA zum Schutz der #Privatsphäre aller.

#Versicherungslobby #Krankenkasse #AHV #SUVA #IV #EO

https://vimeo.com/292551908
Add a comment...

Post has attachment
Reminder and Last Call

Dieses Wochenende steht eines der wichtigeren Themen #NoBillag auf dem Abstimmungszettel #Abst18.

Mit der Streichung der Artikel in der Bundesverfassung wird die Abschaffung der #Billag-Gebühr und somit quasi auch der Betrieb vom Medienunternehmen SRG eingestellt, resp. der Auftrag vom #ServicePublic kann nicht nicht mehr in dieser Qualität und Breite wahr genommen werden. In der heutigen Zeiten der Informationsflut mit #FakeNews #AlternativeFacts ist für mich elementar wichtig, dass die Schweiz mit der Form der Direkten Demokratie diese Quelle von bestmöglichen sachlichen und neutralen Fakten im TV und Radio weiterhin benötigt und somit nicht versiegen darf.

Die #FinanzOrdnung2021 #FO2021 und die damit Auflösung der MwSt ohne Ersatz wären ein gravierender Einschnitt in alle Bereiche (Umstellung auf WUSt war harmlos, wenn auch live miterlebt). Daher JA zur befristeten Steuer.

In der kantonalen Vorlage im #Aargau ein NEIN zum neuen Stipendiengesetz #StipG. Allen Personen sollen weiterhin die gleichen Chancen durch #Bildung eingeräumt werden. Mit dem Darlehensprinzip stossen wir in angelsächsische Sphären vor und der Start in das Berufsleben ist mit einem Rucksack an Schulden gefüllt. Die Aus- und Weiterbildung sind ein Fundament einer funktionierenden Gesellschaft und sollen nicht rein durch monetäre Punkte entschieden werden.

Die beiden Demokratie-Initiativen im Kanton Baselland #Abst18BL sind ein Mehrwert für die Beteiligung und Integration von Personen. Mit dem #Stimmrecht16 wird die Lücke zwischen der schulischen politischen Ausbildung zur praktischen Anwendung geschlossen. Dabei ist auch wichtig, dass die Politische Bildung weiter vertieft wird. Mit den #StimmrechtNiedergelassene wird die Möglichkeit zur noch aktiveren Teilnahme auch im politischen Sinne gegeben. Mit der Steuerpflicht sollte auch das Recht gelten, über dieses mitzuentscheiden.

Weitere Informationen rund um die Abstimmungen in #Baselland und #Baselstadt unter folgenden Link: https://piraten-basel.ch/2018/02/parolen-zu-den-abstimmungen-vom-4-maerz-2018/

TL:DR Ein paar kleine Gedankensummarium – nicht ganz ausgegoren, aber am reifen
Vieles wurde schon zu dieser Abstimmung gesagt und die Fronten sind mehr verhärtet, als der Wind an Eis in die Schweiz bringen kann.
Die Piratenpartei hat für ausstehende Personen überraschend auch NeinZurNobillag gesagt. Unter anderem ist den Piraten, dass auch bei den Social-Media Plattformen wie Twitter, Facebook, Youtube usw. muss weiterhin auch der Inhalt erarbeitet werden muss. In den heutigen Zeit können Meldungen (noch) nicht aggregiert und zu selbständigen automatisierten News nach journalistischen Standards erstellt werden. Wichtig dabei wird sein, dass die Möglichkeit zur Verbreitung von Medien und Inhalten allen gegeben sein wird, Broadcast aber auch im Internet #Netzneutralität
Für mich sind neben der Tagesschau/Regionaljournal/10vor10 aber auch Sendungen wie Eco, Rundschau, Arena usw. interessant. Als Wissensermittler schaue ich mir gerne Einstein an, aber auch die Konsumentensendung wie Kassensturz oder der Stammtisch Philosophie sind nach meinem Gusto. In meinen jungen Jahren hat das Schulfernsehen für mich wertvolle Inhalte transportiert. Persönlich empfinde ich als sehr gut aufbereitet und nach journalistischen Massstäben hochstehend. Was bei der allgemeine Diskussion zu kurz kommt, ist sicherlich auch das Radio, welches bei mir meistens im Hintergrund läuft und den Fokus neben den Nachrichtenformaten auch beim EchoDerZeit und vielen anderen Formaten liegt.
Mit den Gebühren werden auch die wenig stark besiedelten Gebiete unterstützt, sei es mit der Verbreitung dieser Programme aber auch mit Berichten, Sendungen, Artikeln usw. aus diesen Regionen eine landesweite Präsenz ermöglicht. Viele lokale Radio und TV Sender erhalten auch einen Teil dieser Gebühren und tragen so auch zu einer grösseren Medienvielfalt und neuen Inhalten bei.
Die SRG hat Einsitz bei der Schweizerischen Depeschen Agentur und bezahlt ihren Beitrag. Die SDA leistet einen enormen Beitrag an die Berichterstattungen von diversen Medien, von Zeitungen über Blogs bis zu Radio/TV Sendern.
Als Medienhaus werden viele Journalisten, Redakteure, Kameraleute, Storyteller, usw ausgebildet, welche auch bei anderen Kanälen gerne gesehen sind.
Artist / Kulturschaffende in diversen Sparten von Autoren, Poeten, Musik, Streetart, usw. bietet dies eine Bühne, welche diese auch berücksichtigen und Ihnen eine schweizweite Bühne bieten kann. Mit den gesteigerten Bekanntheitsgrad kann auch diese finanziell profitieren und einen Schub erhalten.
Die Untertitlung aber auch die Hörspielfassungen sind ein Angebot, dass richtig und wichtig für einen Teil unsere Bevölkerung ist. Diese Dienstleistungen müssen unbedingt beibehalten werden.
Die Übertragung von Sport ist in den Diskussionen auch immer ein Thema. Neben den bekannten Alpinen Disziplinen und dem Fussball werden auch viele Randsportarten gezeigt, hankerum aber auch Einzelsportler über längere Zeit begleitet.
Auch wenn ich als weniger konsumorientierte Person auf einiges verzichten könnte, sehe ich, dass mit einem Mix an diversen Genres ein Gesamtangebot für die unterschiedlichsten Zielgruppen angesprochen werden können.
Nach einigen Gesprächen, uA mit Mitarbeitenden von SRF, bin ich überzeugt, dass die Dynamik auch innerhalb der Organisation angestossen ist und der laufende Prozess für die Optimierung und auch Weiterentwicklung beibehalten wird. Aus meiner Sicht kann dies aber mit dieser TabulaRasa auf 0 CHF Gebühr bis Ende 2018 nicht vollzogen werden. Die Argumente vom Komitee und auf diversen Podien konnten mich nicht überzeugen.

Dennoch möchte ich anstossen, dass auch mit PublicMoney der Inhalt für die Öffentlichkeit länger zugänglich bleiben soll, diese je nach Möglichkeiten auch anderen zur Weiterverwendung z.Bsp. CreativCommons Lizenzen ermöglicht werden sollte.
Das Thema vom ServicePublic und was dieser Beinhaltet, soll weitergeführt werden. Da müssen wir uns aber auch selber an der Nase nehmen und auch von der Zivilgesellschaft sowie den Parteien aber auch NGO/NPO usw. dies begleitet werden.
Die Idee einer Mediensteuer, welche anstelle des ServicePublic für die verschiedene Formate eingesetzt werden könnte.
Die Verflechtung mit der Politik und den Verwaltungsräten und Beiräten sind möglichst klein zu halten. Das bisherige Model mit Gebühren und der Vergabe mit dem #ServicePublic Auftrag hat aus meiner Sicht gut funktioniert. Mit dem Model über Steuern wird dem Parlament mit einer unzähligen Politisierenden der direkte Einfluss gegeben und würde jedes Jahr in der Budgetdebatte ein Damoklesschwert über dem ServicePublic schweben.

Diese Aufzählungen sind kurz aus dem Handgelenk geschüttel worden. Die Umfragewerte waren gut und habe mich daher erst jetzt zum allerletzten Schlussspurt zur Urne kurz gemeldet. Dennoch ist dies eine Momentaufnahme und nur der Einwurf des Abstimmungscouvert hat einen Einfluss auf das Ergebniss. #NeinZuNoBillag #NoNoBillag #NaNoBillag #NoBillagNein bei #Abst18

PS: Wer es solange ausgehalten hat, hier ein ein kleiner GameTip als Desert: Auch wenn es nur eine Simulation war, das Game #madTV gibt einen kleinen Einblick in ein Senderleben und kann inzwischen auch kostenlos gespielt werden https://de.wikipedia.org/wiki/Mad_TV
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das Referendum gegen die Netzsperren #refGSG im neuen Geldspielgsetz ist eingereicht

Nach einem beachtlichen Schlussspurt der drei Komitees konnte das Referendum mit voraussichtlich über 55'000 beglaubigten Unterschriften eingereicht werden. Auch die Piratenpartei beider Basel hat aktiv beim Netzpolitischen Komitee zusammen mit der Mutterpartei, der Digitalen Gesellschaft, ISOC-Switzerland sowie dem CCC Schweiz mitgewirkt und Unterschriften gesammelt. Festgestellt haben wir Piraten dabei, dass der #DigitaleGraben vor allem altersbedingt ist. Wir wurden jedoch auch von sehr positivem Feedback und Unterschriften der sogenannten Silver-Surfer überrascht. Für eine offene digitale Zukunft der (Ur-) Enkelkinder haben wir sogar eine Unterschrift einer Person mit Jahrgang 1928 erhalten.

Zum ersten mal kann die Bevölkerung in einem demokratischen Prozess über den Einsatz von Netzsperren als Abschottungsinstrument abstimmen. Voraussichtlich dieses Jahr kann die eidgenössiche Abstimmung durchgeführt werden. Im Zuge dieser Abstimmung werden auch weiterführenden Informationen sowie andere Beispiele aus anderen Ländern eingebracht werden. Mit einer Ablehnung der Netzsperren wird auch den nächsten Versuchen im revidierten Fernmeldegesetz #FMG sowie anderen protektionistischen Bemühungen im digitalen Binnenmarkt Einhalt geboten. Für die #Zivilbevölkerung ist es eine wichtige Abstimmung wie auch das Engagement der jungen Grünen und der ideellen Unterstützung durch die Operation Libero zeigen.

An dieser Stelle danken wir allen, die uns mit Ihrer Unterschrift oder der Mitwirkung hinter und vor den Kulissen sowie aktivem und moralischem Support unterstützt haben. Wir freuen uns auf den gemeinsamen und informativen Abstimmungskampf!

#Netzsperren #Geldspielgsetz #Abst18 #chVote #chVote18 #Piraten #Piratenpartei #PPBB #Basel #Schweiz #Demokratie #Zensur #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #digitalerBinnenmarkt #Abschottung #SwissNet

50’000 signatures against network blocking in Swiss gambling law handed over! Thank You! https://www.isoc.ch/archives/3137

https://www.digitale-gesellschaft.ch/2018/01/18/referendum-gegen-netzsperren-im-geldspielgesetz-eingereicht-50000-unterschriften-beisammen/

https://www.nzz.ch/leserdebatte/haben-netzsperren-in-einem-demokratischen-staat-platz-ld.1348888

Dank @radiorabe#RaBe die Statements #Netzsperren#Geldspielgsetz von B. Hoeneisen von @ISOCSwitzerland gestern live on Air und jetzt Podcast im Intro sowie ab 5:15min http://rabe.ch/wp-content/uploads/2018/01/RaBe-Info-19.-Januar-2018-1.mp3

Kleine Nachlese Referendum #Geldspielgesetz #refGSG: Nach den RadioNachrichten auf #DRS die #Netzsperren noch einen kurzen Einspieler in der Tagesschau auf #SF1
https://t.co/UnIxxNhODM

https://www.watson.ch/Schweiz/articles/547904652-Referendum-zustande-gekommen-%E2%80%93-Geldspielgesetz-kommt-vors-Volk

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Auslandische-Casinos-machen-Schweizer-Politik/&g=ad

http://www.inside-it.ch/articles/49956?

http://www.netzwoche.ch/news/2018-01-19/initiativkomitee-gegen-das-geldspielgesetz-sammelt-genug-unterschriften?
Photo
Add a comment...

Post has attachment
#HappyNewYear – und damits auch ein happy Jahr wird, ein kleiner Reminder für die Einsendung des Referendums Bogen gegen das #Geldspielgsetz und den darin enthaltenen #Netzsperren. Heute kann noch mit A-Post versendet werden, ab morgen am besten direkt bei der entsprechenden Amt einwerfen damit alles beglaubigt in 2Wochen, 18.01.2018 an die Bundeskanzlei in Bern übergeben werden kann.

"Faites vos jeux" – sonst heisst es bald "rien ne va plus".
Hier nochmals den Link auf den Bogen vom netzpolitischen Komitee
https://www.piratenpartei.ch/2017/10/10/referendum-gegen-netzsperren-im-geldspielgesetz-startet/

Heute hat ein anderes Referendumskomitee noch den grossen Sammeltag in #Basel, #Bern, #Zürich und #StGallen.

Im Iran wurde von der Regierung der Zugang zu der Messenger-App Telegram gesperrt. Auch dies dient natürlich nur dem Schutz der Bevölkerung und ist auf gar keinen Fall repressiv. /ironieOFF

Wer denkt, dass Netzsperren nur in diesem einten aber wirklich nur diesem Gesetz in der #Schweiz zum Einsatz kommt, vergisst die vielen Vernehmlassungen welche zurzeit auf eidgenössicher Ebene laufen. Mit dem #Glücksspiel werden die ersten Fühler ausgestreckt, bevor die Content Industrie mit dem #Copyright nachzieht und DownloadPortale sperrt. Später könnten evtl die #LGBTQ+ Seiten folgen bevor es dann um die politisch unbequemen Webseiten geht. Investigativer Journalismus wird in der intransparenten Schweiz nicht geschätzt, #Whistleblower von Gesetzes wegen nicht geschützt und am besten mit weiteren Einschränkung der #Pressefreiheit am effizientesten zu elemenieren, bevor die Jagd nach #Menschenrechtsseiten und #Grundrechteverteidigenden gestartet werden kann.

Die vorgesehenen Netzsperren gefährden die Stabilität des Internets, untergraben Sicherheitsmechanismen und zerstören damit das Vertrauen der Internet Benutzer in der Schweiz. Netzsperren sind weitgehend unwirksam, da die geplanten DNS-Sperren problemlos umgangen werden können. Erfahrungen zeigen, dass durch diese Art der Sperren neben dem eigentlichen Ziel oft auch weitere Angebote unabsichtlich mitblockiert werden. Zusätzlich funktioniert die im Gesetz vorgesehen Umleitung auf eine Informationsseite bei verschlüsselten Verbindungen, wie sie von Online-Casinos verwendet werden, technisch nicht.
Add a comment...

Post has attachment
Netzsperren sind nutzlos -
Sammlung für das Referendum am 2.12.2017 in Basel sinnvoll

Mit Hilfe von im Internet frei verfügbaren DNS-Servern (etwa von Google) oder der Verwendung von VPN (Virtual Private Network) können Netzsperren mühelos umgangen werden. Eine minimale Änderung der Konfiguration reicht aus; dazu braucht es keine besonderen IT-Kenntnisse. Die im Geldspielgesetz zu Recht vorgesehene Veröffentlichung der Sperrverfügungen dürfte zudem ungewollt zur Verbreitung dieser Angebote beitragen.

Darum sagen wir NEIN zu Netzsperren

Kleiner Beitrag inkl. Referendumsbogen auf der Seite der Piratenpartei Schweiz https://www.piratenpartei.ch/…/referendum-gegen-netzsperre…/

#Netzperren #VPN #DNS #Overblocking #Geldspielgesetz #Sperrverfügungen #Phishing
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Die Schweiz schreibt das Jahr 2017 und morgen findet der erste digitale Tag auf eidgenössicher Ebene #DigitalCH17 statt.

Heute als Auftakt die Vorveranstaltung #DigitalDialog in Biel.
https://www.digitaldialog.swiss/konferenz

Die Eröffnungsrede von BR Leuthard und die morgendlichen Panels waren interessant https://www.youtube.com/watch?v=mLbL1lxvhBs

Die Themen der #Piraten werden nun auch immer mehr öffentlich diskutiert und viele progressive Ideen aka "Spinneren" in einer breiteren Gesellschaftsform wahr genommen. #Estland mit seinem #eGovernament gilt in vielen anderen Ländern und deren Verwaltungsapparaten als strahlender Leuchtturm – auch wenn mit einem aufmerksamen Glasauge natürlich auch darauf hingewiesen werden muss, dass auch von einigen Fehlern gelernt werden sollte und diese nicht einfach 1:1 kopiert und implementiert werden sollten. Ein Chefbeamter hielt fest, dass Estland den Vorteil hatte, auch direkt mit dem digitalen Prozess in der #Verwaltung anzufangen. Wichtig in dieser Hinsicht ist aber auch zu erwähnen, dass bei der #Digitalsisierung nicht einfach die bestehnden Prozesse kopiert werden sollten sondern dass die digitalen Prozesse von Grund auf neu und anders gedenkt werden sollten.

Bei der anschliessenden Podiumsdiskussion zeigte sich auch, dass einige noch an den alten Prozessen festhalten wollen, andere schon ein paar Schritte voraus sind und eine unschweizerische Tugend der Fehlkultur #TryAndFail in gewissen Bereichen für die Innovation als Grundlage sehen, diese Schritte überhaupt in Angriff zu nehmen.
Im weiteren wurde auch die #Demokratie und die möglichen Einflüsse durch Digitalisierung angesprochen. Von der Meinungsfindung über die #eVernehmlassung bis zur Entscheidungsfindung und #eVoting wurde vieles an- und ausgesprochen. D.Graf von WeCollect hat den berechtigen Hinweis geäussert, dass in der #DigitalenStrategie kein Wort über #eCollecting geäussert wurde. Die anderen Inputs betreffend Transparenz bei den Geldern, Vereinbarung von Initativen mit den Menschenrechten #MR #EMRK #Verfassungsgericht aber auch der suggerierten InitiativFlut durch Hürde für die Einreichung deren mittels Erhöhung Unterschriften, usw muss nicht in den #DigtialenSchuh geschoben werden sondern kann unabhängig davon be- und abgehandelt werden.

Auf einen spannenden Nachmittag mit Workshops in #Bildung, #Inovation, #Arbeitsmarkt40 #Industrie40 #Datenpolitik in weiteren piraten – ähh, digitalen Bereichen.
Ab 15Uhr CET kann auch wieder im Livestream mitverfolgt werden https://live.digitaldialog.swiss/
Add a comment...

Post has attachment
Was unsere Eltern denken, was wir tun...
Was die Regierung denkt, was wir tun...
Was wir denken, was wir tun...
Was wir wirklich tun...

#Transparenz #Mitbestimmung #Bürgerbeteiligung #DemokratieUpdate #bezahlbarenWohnraum #VersorgungLand #DigitaleMedien #Informatik #WhistleblowerSchutz #Datenschutz

Am 7.5.2017 in Schleswig-Holstein #ltwSH und am 14.5.2017 in Nordrhein-Westfalen #ltwNRW stehen wichtige Wahlen auf Landesebene in Deutschland an. Die Piratenpartei ist in beiden Parlamenten vertreten und hat in den letzten 5 Jahren die anspruchsvollen Aufgaben durch einen hervorragenden Job in bravuröser Qualität gemeistert [1].

Allein mit den guten Umfragewerten 2012 haben viele Parteien die digitalen Themen wahrgenommen. Netzpolitische Flügel und Gruppierungen haben sich gebildet. Dennoch ist spürbar, dass die Piraten dies als Erste fest in der DNA eingearbeitet haben und nach deren politisieren. Von der Netzpolitik aus hat sich die Piratenpartei weiterentwickelt und viele Themen dazu adapiert, ausgearbeitet und voran getrieben. Die Grundsatz- und die Wahlprogramme [2] sind sehr detailliert und wurden debattiert, diskutiert und basidemokratisch angenommen.

"Die Piraten um Spitzenkandidat Patrick Breyer sind 2012 mit 8,2 Prozent in den Landtag eingezogen und seitdem die fleißigste Partei mit den meisten gestellten Anträgen. Eines der Kernthemen ist, die Mitbestimmungsrechte im Land zu stärken."

Wo gearbeitet wird, fallen auch Späne [3]. Anfangs wurde noch öfters Lehrgeld bezahlt und in gewissen Bereichen konnte nicht so progressiv vorgegangen werden wie dies in einer schnelllebigen Gesellschaft und im Unternehmertum usus ist. Anträge, Motionen, Initiativen usw wurden von anderen Parteien in den Landtagen gestopt. Verwunderlicherweise wurden dann die fast gleichlautenden Anträge wieder unter dem eigenen Label der Koalition eingebracht und dann erst angenommen.

Im 2012 waren in den #Landtagen die Laptops noch verboten, die Fraktionen glänzten mit geringen Anwesenheiten, das #Wahlalter in SH war noch auf 18 Jahren, Freifunk noch nicht durch die Politik erwähnt, #OpenSource ein Fremdwort, Streaming störte die Landtagesarbeit, Bürgerbüros noch nicht bekannt, #Openantrag eine netter Try, das #BGE eine galaktische Vision, #Twitter ein Phänomän das wieder verschwindet, die direkte Kommunikation mit den Bewohner auf die Wahlen beschränkt usw -> bis die Piraten kamen

#FlaggeZeigen und #smartgerecht wählen. Die Erst- und Zweitstimmen an #LTWnrw17 und #LTWsh17 den #Piraten, dass die angefangen Arbeiten weiter geführt werden können und die Zukunft nicht nur verwaltet wird sondern aktiv mitgestaltet werden kann.

https://www.facebook.com/PiratenparteiSH
https://www.facebook.com/PiratenparteiNRW

https://twitter.com/PiratenparteiSH
https://twitter.com/PiratenNRW

[1] https://www.piratenfraktion-nrw.de/2017/04/best-of-piraten/
[1] https://www.piratenfraktion-nrw.de/2017/05/video-was-haben-die-piraten-eigentlich-gemacht/
[2] NRW https://smartgerecht.nrw/wahlprogramm/
[2] SH http://landesportal.piratenpartei-sh.de/landtagswahl-2017/landeswahlprogramm-2017/
[3] http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-morgenecho-beitraege/audio-die-piraten-bald-von-bord-100.html


NRW https://smartgerecht.nrw/ Kurzporträt Piraten SH https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Landtagswahl-Die-Piratenpartei-im-Portraet,shmag45562.html

Wahlwerbespot PP SH: https://youtu.be/yeAcE3QCZJ8

#Piraten #PiratenWählen #VotePirates #Privatsphäre #Datenschutz #Pressefreiheit #Meinungsfreiheit #BigData #OpenData #OpenEducation #Fracking #Demokratie #DirekteDemokratie #Transparenz #Bürgerbeteiligung #Postenschacherei #Beamtenwilkür #Internationalität #NoBorder #Fanrechte #Bürgerrechte #Menschenrechte #rEVOLution #NewThinking #Chancenland #Mitbestimmung #Inklusion #Handicap #DigitaleBildung #Barrierefrei #MAM #5november #remember #Whistleblower #Braunkohle #Netzinfrastruktur #Glasfaser #Freifunk #FreeWiFi #Urheberrecht #Patente
Add a comment...

Post has attachment
Morgen findet an der FHNWS in Brugg im Aargau ein ganztägiger Event im Bereich der Bildung mit Vorträgen und Workshops statt.

[1] http://www.open-education-day.ch/

An diversen Panels werden unterschiedliche OpenSource Produkte (mit veröffentlichtem Code, meistens kostenlos) für den Schulbetrieb präsentiert.

Von LibreOffice, Freie Grafikprogramme über Coden in HTML CSS bis zu Arbeits- und Lernplatformen Tools wie TeamViewer, eDuca usw. zeichnet sich ein spannender Tag ab. Insbesondere das Panel für die Alternativen bei dem Messengern mit M. Waldvogel von der Piratenpartei will ich noch herausheben - da es ja nicht nur den weitverbreiteten aber datenhungerigen Whatsapp gibt sondern auch xmpp, signal, wire, etc

Interessant könnte dieser Tag aber auch für die Lehrerschaft sowie für Kommunen/Gemeinden sein (Einsparung von Kosten bei Lizengebühren, Digitale Schulung, Medien- und Informationsziele im Lehrplan21, usw...)

Alle interessierten Personen und Kreise sind herzlich Willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos und ein Klick [1] genügt.

#OpenEducation #OpenSource #Messenger #OpenData #OpenAccees #Moodle #Blender #Scratch #Gimp #inkscape #Signal #LibreOffice #TeamViewer #Mahara #Linux
#FHNWS #Brugg #Aargau
Add a comment...

Post has shared content
Ik ben het eens voor de Piratenpartei omdat "nieuw land" geen nieuw concept is op een gesloten eiland

Ik stem voor de #Piratenpartij omdat er digitale problemen niet opgelost kunnen worden met oude analoge oplossingen

Ik stem voor de Piratenpartij, omdat ze weten herkende de mogelijkheden van de toekomst en te gebruiken.

Ik stem voor de Piratenpartij, omdat digitalisering stopt niet bij de grens

Ik stem voor de Piratenpartij, omdat een progressieve sociale revolutie is beter dan achterlijke regressieve nationalistische reactie

#TK2017 #TK17 #Lijst20 #privacy #surveillance #bigdata #geoblocking #transparency #directDemokratie #votePirate #pirates4netherland #pirateFamily
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded