Profile cover photo
Profile photo
Kay Oberbeck
15,660 followers -
Director, Communication & Public Affairs, Google DACH, Nordics, Benelux
Director, Communication & Public Affairs, Google DACH, Nordics, Benelux

15,660 followers
About
Kay's posts

Post has attachment
Breathtaking - the real "Mountain View" in Google Maps!

Post has shared content
We started designing the world’s first fully self-driving vehicle to transform mobility, making it easier, safer and more enjoyable for everyone to get around. Now we're ready for the next step of our project: this summer, our prototype vehicles will leave the test track and hit the familiar roads of Mountain View, California, with our safety drivers aboard. Learn more: http://goo.gl/mBTKZD

Post has shared content
...eine bemerkenswerte Rede zur Position Google´s im Themenfeld Sicherheit, Datenschutz und staatlicher Massenüberwachung. 
Rachel Whetstone, Senior Vice President Communications and Public Policy von Google, sprach am Abend des 6. Februars anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz (#MSC2015) im Bayerischen Landtag im Rahmen der Veranstaltung “Cyber Security, Quo Vadis”. 

In unserem Blog veröffentlichen wir die Rede in ihrem kompletten Wortlaut (deutsche Übersetzung).  

http://google-produkte.blogspot.de/2015/02/quo-vadis-cyber-security.html?source=deplus

Post has shared content
Heute packen wir das denkbar beste Weihnachtsgeschenk aus: das erste Modell unseres selbstfahrenden Fahrzeug-Prototyps.

Bei dem Fahrzeug, das wir erstmals im Mai vorstellten (goo.gl/qDUtgq), handelte es sich um ein Modell in einem frühen Entwicklungsstadium ‒ es hatte noch nicht einmal echte Scheinwerfer! 

Seither haben wir an verschiedenen Prototypen-Modellen gearbeitet. Jedes von ihnen wurde entwickelt, um unterschiedliche Systeme eines selbstfahrenden Autos zu testen, zum Beispiel die typischen Fahrzeug-Teile wie Steuerung und Bremsen sowie die  spezifischen Teile für selbstfahrende Autos wie Computer und Sensoren. Wir haben in diesem voll funktionsfähigen Fahrzeug nun alle Systeme zusammengeführt: Es ist unser erster vollständiger Prototyp für ein völlig eigenständiges Fahren.

Wir werden die Feiertage damit verbringen, unsere Teststrecke auf und ab zu fahren, um dann im nächsten Jahr unsere Fahrstrecke auf die Straßen Nordkaliforniens zu verlegen. Unsere Testfahrer werden auch weiterhin für die Fahrzeuge verantwortlich sein und speziell entwickelte Steuerungen nutzen, währendessen wir weiterhin testen und lernen. Wir wünschen euch frohe Feiertage!
Photo

Post has attachment
Heute findet im Bundestag ein Fachgespräch u.a. zum Leistungsschutzrecht statt http://t.co/egMeJENqUz #livestream #btADA #LSR 

Post has attachment
#Vorfreude: Kultureller Höhepunkt des Monats!
Photo

Post has shared content
Mit einem #GoogleDoodle feiern wir heute die Helden des 9. November 1989 - und die Generation junger Deutscher, die nach dem #Mauerfall geboren wurde. Entdeckt die Themen, die diese jungen Menschen bewegen, im interaktiven Porträt #DEUTSCHLAND25 . http://goo.gl/G6SHAA 

Das Doodle enthält einzigartiges Archiv-Material aus dem Jahre 1989, das uns freundlicherweise vom Bundesarchiv zur Verfügung gestellt wurde (www.bundesarchiv.de).

Das Doodle in voller Länge gibt es hier: https://g.co/doodle/c62hrf

Post has attachment
We celebrate the anniversary of the #fotw25 with a Doodle on Google homepages globally - with music by @nilsfrahm! http://goo.gl/7jYZE2

Post has shared content
Googles Angebote für mehr Transparenz als Antwort auf Forderungen. von Minister #Maas in der +BILD am Sonntag 
Sehr geehrter Herr Bundesminister Maas,

wir begrüssen es sehr, dass Sie sich von Ihrer jüngsten Forderung, Google müsse seinen Suchalgorithmus offen legen, distanziert haben. Wie Sie im Interview mit der +BILD am Sonntag  richtig sagen, würde dies Manipulationen Tür und Tor öffnen und damit in erster Linie den Verbrauchern schaden. 

In dem Interview weisen Sie zu Recht darauf hin, dass Nutzer ein Anrecht haben, zu verstehen, nach welchen Kriterien Suchergebnisse bei Google bereit gestellt werden. Transparenz darüber herzustellen ist uns sehr wichtig, deshalb möchten wir Ihre in der “Bild am Sonntag” formulierten Fragen zur Funktionsweise der Google Suche gerne wie folgt beantworten:

1. Sie fordern, Google müsse die Kriterien, nach denen die Suchergebnisse geordnet  werden, offenlegen.

Genau das machen wir seit 2006 unter anderem in dem Webmaster Blog (http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de), der regelmässig über die Kriterien des Google Rankings informiert - mittlerweile in mehr als 1.000 Beiträgen, seit 2007 übrigens auch auf Deutsch. Es gibt außerdem eine eigene Seite für Webmaster, einen YouTube-Kanal und ein Webmaster-Hilfe-Forum mit Hinweisen, wie Inhalte bei Google gefunden und angezeigt werden. Die Grundlagen des Such-Algorithmus auf Basis des PageRank wurden sogar schon 1998 in einer wissenschaftlichen Arbeit von Larry Page und Sergej Brin veröffentlicht (http://infolab.stanford.edu/~backrub/google.html).

2. Sie fragen, ob Suchergebnisse “durch wirtschaftliche Interessen manipuliert” werden und ob Kunden von Google dabei bevorzugt werden.

Klare Antwort: Nein. Die Reihenfolge unserer Suchergebnisse wird nicht durch kommerzielle Interessen beeinflusst. So werden die Ergebnisse angezeigt, die relevant für unsere Nutzer sind. Die Trennung zwischen kommerziellen, klar gekennzeichneten Werbeanzeigen und organischen, strikt nach Relevanz geordneten Suchergebnissen ist daher seit jeher ehernes Prinzip bei Google. Die Untersuchungen der Wettbewerbsbehörden in USA und Europa haben dies bestätigt.

3. Sie fragen, welche Rolle die “eigenen Profildaten” spielen.

Für viele Nutzer bieten individualisierte Suchergebnisse, die zum Beispiel den eigenen Standort berücksichtigen, einen wesentlichen Mehrwert. Jeder Nutzer kann jedoch selbst entscheiden, welche Informationen er bei einer Suche mit Google teilen möchte. So können Sie auch die Individualisierung der Suchergebnisse ausschalten. Wie das geht finden Sie auf dieser Hilfeseite (http://goo.gl/0AYgUI). Über das Google Dashboard (http://goo.gl/AAjhNN) kann jeder Nutzer mit eigenem Account im übrigen seine Daten jederzeit verwalten.

4. Sie fragen, inwiefern Daten von Google gelöscht worden sind.

Wie Sie wissen, zwingen uns gesetzliche Bestimmungen, bestimmte Suchergebnisse aus unseren Diensten zu entfernen. Beispiele sind Verstösse gegen das Urheberrecht oder seit kurzem auch Ergebnisse, die in Folge des EuGH-Urteils zum “Recht auf Vergessenwerden” entfernt werden müssen. In all diesen Fällen weisen wir unsere Nutzer durch einen Hinweis unterhalb der Suchergebnisseite auf das Fehlen von Ergebnissen hin. Ausserdem veröffentlichen wir als erstes IT-Unternehmen bereits seit 2010 in unserem Transparenz-Report (www.google.com/transparencyreport) Anzahl und Hintergründe zu Anfragen auf Datenlöschungen und -herausgabe, die wir von öffentlichen Stellen erhalten.

5. Sie fragen schliesslich, welche Rolle Werbung spielt.

Werbung spielt zur Finanzierung der Google Suche eine wichtige Rolle, denn schliesslich ist die Suche wie die meisten Google Dienste für Nutzer kostenfrei. Werbung wird klar als solche gekennzeichnet und hat keinen Einfluss auf die Antworten, die unsere Nutzer über die Google Suche erhalten.

Wir hoffen, Ihnen damit Ihre wichtigsten Fragen zur Google Suche beantwortet zu haben. Lassen Sie uns darüber gerne im Dialog bleiben, denn Transparenz herzustellen bleibt eine beständige Aufgabe. 

Mit freundlichen Grüssen

Ihr Presseteam von Google

Innenminister Thomas de Maizière hat der FAS ein Interview gegeben, in dem er u.a. Aussagen über Google in Bezug auf Nutzerdaten macht. Dazu stellen wir klar:

"Der Sicherheit unserer Nutzer und dem Schutz ihrer Daten gilt unsere höchste Priorität. Die Behauptung, dass wir Nutzerprofile verkaufen oder an Werbepartner weitergeben würden, ist schlicht nicht wahr. Dass der Innenminister dennoch dahingehend Spekulationen anstellt, ist nicht nachvollziehbar."
Wait while more posts are being loaded