Profile

Cover photo
Jens Koprowski
81,116 views
AboutPosts

Stream

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Ja.
 ·  Translate
@ralphruthe Leider wird Folgendes passieren:die 1 fordern mehr Überwachung, Drangsalierung. Andere werden irgendwas mit "..raus" brüllen 1/. The SI guy · 50 Min.vor 50 Minuten. The SI guy @xZise. @patryk2U @ralphruthe dafür gibt es ja #Munich. Erich Okelmann. 49 Min.vor 49 Minuten.
View original post
1
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Es ist schon bemerkenswert, innerhalb weniger Tage zu hören, dass einerseits quer durch alle politischen und ideologischen Lager der gescheiterte Putsch in der Türkei verdammt wird, andererseits die "Attentäter" des 20. Juli - eben auch ein gescheiterter Putschversuch - geehrt und als grundlegend für Demokratie und Aussöhnung in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg hervorgehoben werden.
Ich möchte dabei keineswegs Erdogan auf eine Stufe mit Hitler oder das Dritte Reich des Jahres 1944 mit der Republik Türkei in 2016 auf eine Stufen stellen. Hier liegen jeweils Welten dazwischen, keine Frage. Nichts desto trotz scheint spätestens nach den letzten Tagen offenkundig, dass Erdogan es mit Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechten nicht so genau nimmt, ja, sich mit immer größeren Schritten vom unserem, auch und gerade im Grundgesetz verbrieften, Verständnis von Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechten entfernt.
Besonders pikant wird diese Betrachtung, wenn man zwei der prominentesten Vorwürfe gegenüber den Offizieren um Oberst Graf Schenk von Stauffenberg mit bedenkt: Das erstens der Putsch viel zu spät versucht wurde (dies sowohl mit faktischer, aber auch gerade moralischer Konnotation) und zweitens, dass von ihnen nur wenige tatsächlich eine Demokratie anstrebten, vielmehr eine monarchistische Rekonstitution.
 ·  Translate
1
Stephan Hillebrand's profile photoJens Koprowski's profile photo
2 comments
 
Dieser Unterschied zwischen rechtlicher und moralisch-ethischer Betrachtung ist ja gerade das Interessante.
Der Putschversuch in der Türkei wurde aus rechtlicher Sicht betrachtet ("undemokratisch"), der 20. Juli aus ethisch-moralischer Sicht - unrechtmäßig war er ebenso. (Dabei lasse ich bewusst außer acht, dass es natürlich realpolitische Zwänge gibt, die ein öffentliches Positionieren von Regierungsvertretern pro Putsch absolut verhindern.)

Und ich denke, der Vergleich funktioniert auch, wenn man einen "qualitativen" Unterschied annimmt, eigentlich ist er sogar zwingend anzustellen. Denn gerade aus dem Vorwurf, zu spät reagiert und somit viel Schlimmes nicht verhindert zu haben folgt ja das Gebot, frühzeitig zu reagieren, um Schlimmeres zu verhindern.

Die tatsächlichen Hintergründe und Motivationen der türkischen Akteure werden wir sicherlich erst in Jahrzehnten nüchtern analysieren können, dennoch halte ich es für zulässig, Ihnen in guter Tradition und gleichsam dem kemalistischen Gebot des "Wächters der Demokratie" folgend zu unterstellen, dass sie eben gerade nicht putschten, um eine Militärdiktatur zu errichten.
 ·  Translate
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Ich hatte auch meinen Spaß!
Machs gut, Peter!
 ·  Translate
 
In blauer Latzhose moderierte er eine der beliebtesten Kindersendungen im Fernsehen und erklärte in "Löwenzahn" Klein und Groß die Welt. Nun ist Peter Lustig gestorben: http://trib.al/kklyX25
 ·  Translate
13 comments on original post
3
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Sehr gut!
 ·  Translate
 
Eine Frau hat auf Facebook zur Gewalt gegen Asylbewerber aufgerufen. Wegen Volksverhetzung verurteilte sie ein Amtsgericht zu fünf Monaten Haft auf Bewährung.
 ·  Translate
Eine Frau hat auf Facebook zur Gewalt gegen Asylbewerber aufgerufen. Wegen Volksverhetzung verurteilte sie ein Amtsgericht zu fünf Monaten Haft auf Bewährung.
17 comments on original post
1
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Die 5 Sofortmaßnahmen decken sich voll mit meiner Überzeugung, bis auf die "Notlösung" unter 4 - hier könnte genau so gut die aktuelle Gesetzgebung geändert werden.
 ·  Translate
 
*nicknick*
 ·  Translate
Uns erreichte dieser Leserbrief eines Polizisten aus München. Wer unsere Berichterstattung verfolgt, der weiß, dass gerade die bayerische Polizei und die dort eingesetzten Bundespolizisten mittlerweile an die Grenzen ihrer Möglichkeiten angelangt sind. Möglichkeiten, die Personal, sowie physische und psychische Belastbarkeit betreffen. Insofern kommen diese Zeilen von jemandem, der ganz genau…
View original post
1
S. Faust's profile photo
 
Kann da auch nur zustimmen.
Besonders Punkt 1 spricht etwas an, dass schon in den 60ern falsch gehandhabt wurde, und dessen Folgen teilweise heute noch zu spüren sind. Ich hoffe man hat daraus gelernt.
 ·  Translate
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Endlich mal etwas Sachlichkeit im "Empörungs-Tsunami" der Wutbürger und Politiker.
Im Grunde wirklich erschreckend, dass die pflichtgemäße Einleitung eines Verfahren aufgrund einer begründeten Anzeige solche Wellen schlägt. 
 ·  Translate
Generalbundesanwalt Range und Verfassungsschutzpräsident Maaßen wurden zu Unrecht zu Sündenböcken erklärt: Ihnen ist nichts vorzuwerfen, auch kein Eingriff in die Pressefreiheit. Unsäglich handelte nur die Politik. Die Netzpolitik-Affäre ist ein Lehrstück, wie man Opportunisten züchtet und den Rechtsstaat schwächt
1
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
...
 
20. Juli. Sie wissen schon, das Attentat auf Hitler. Anschließend wurden 700 Personen verhaftet. Kommt Ihnen heute vermutlich wenig vor. — Darth Lehrer (@Darth_Lehrer) July 20, 2016 What do you think ? Kommentare
View original post
2
Stephan Hillebrand's profile photo
 
Ist natürlich damit zu erklären, dass das Regime schon in den 11 Jahren davor haufenweise nicht hinreichend regimetreue Leute verhaftet, ermordet, ausgewiesen oder beliebige Kombinationen davon hat.

...ich weiß, ich bin humorlos.
 ·  Translate
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Es ist sicher einen Versuch wert, zunächst "speak softly" anzuwenden, die genannten Mechanismen klingen plausibel, um tatsächlich deeskalierend zu wirken.

Ich persönlich möchte im Zweifelsfall den sprichwörtlichen "big stick" als ultima ratio nicht daheim lassen, falls es doch nicht beim dumm daher reden bleiben sollte.
 ·  Translate
 
„Spreche niemals den Täter an. Er (und es ist in den meisten Fällen ein er) ist auf Konfrontation aus.“

Beginne ein Gespräch mit dem Opfer

„Spricht mit der Person, die gerade Gewalt erfährt. Sag hallo. Stell dich vor und gib ihr die Hand. Und sei einfach da. Unterhalte dich mit ihr, über irgendetwas, ganz egal. Das Wetter. Den Busfahrplan. Fußball.“
 ·  Translate
Was kann man tun, wenn eine Person eine andere zum Beispiel in der U-Bahn beschimpft? Uditi Sen hat einen wirklich guten Tipp.
1 comment on original post
2
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Hat offenkundig funktioniert...
 ·  Translate
 
Und schon wieder....😂😂😂
 ·  Translate
1
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
2
1
Add a comment...

Jens Koprowski

Shared publicly  - 
 
Gut erklärt, auch wenn mir der Duktus ein wenig oberlehrerhaft erscheint.
Nach meiner Wahrnehmung kann man diese begrifflichen Grundlagen gar nicht oft genug erklären...
 ·  Translate
1
Add a comment...
Story
Introduction
You may add me easily and safely to your circles concerning the following topics (not exclusive):
  • IT in general
  • Linux
  • Open Source
  • Geek Culture
  • History
  • International Politics
  • Military
  • (Historical European) Martial Arts
  • Fantasy & Science Fiction
  • RPG & Tabletop Games
  • (Computer/Video) Gaming
  • Geocaching
  • Metal
Please let me know if you would like to be in any one of the above of my circles.
Links