Profile

Cover photo
Jürgen “tante” Geuter
Works at datenschutzkritische Spackeria
Attended University of Oldenburg
Lived in Oldenburg
1,420 followers|506,740 views
AboutPostsPhotosYouTube+1'sReviews

Stream

 
Es brennt schon wieder eine potentielle/geplante Unterkunft für Geflüchtete. Der Brand entstand nicht im Schutze der Nacht, wenn die Welt schläft und hofft, dass es morgen endlich weniger schlimm wird. Es brennt am hellen Tage: +++ EIL: Feuer in geplanter…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 5 minutes)Es brennt schon wieder eine potentielle/geplante…
6
5
Harry H.'s profile photoHandy Oey's profile photo
Add a comment...
 
Der Begriff “political​ correctness” hat sich – insbesondere in der konservativen Medienlandschaft – in den letzten Monaten zunehmend zum Kampfbegriff entwickelt. Zum Kampfbegriff gegen jede Form von Sprachsensibilität. Zum Kampfbegriff gegen jede Form…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 2 minutes)Der Begriff “political​ correctness” hat sich…
4
1
Marco Modano's profile photo
Add a comment...
 
Dieter Nuhr und die Pogrome

“Die Primitivität und Aggressivität, mit der Andersmeinende im Internet verfolgt werden, scheint mir denselben psychologischen Mechanismen zu folgen, die früher zu Lynchjustiz und Pogromen führten” So äußert sich “Satiriker” Dieter Nuhr in der FAZ,…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 1 minutes)“Die Primitivität und Aggressivität, mit der…
3
1
Marco Modano's profile photo
Add a comment...
 
Zeiten der Veränderung wie die, die uns der Siegeszug des Digitalen gebracht hat, sind immer auch Auslöser für Selbstreflexion: Wer bin ich jetzt wo ich nicht mehr sein kann, was ich mal war? Und so ist es wenig verwunderlich, dass auch die…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 10 minutes)Zeiten der Veränderung wie die, die…
2
Annett Wentow's profile photo
 
"LeFloid ist die Bunte in Videoform für Jugendliche oder die, die es gerne wären ..." Sehr passend. Ich bin gespannt, wie die kommenden Generationen sich mit diesem Thema herumschlagen.
Und danke für die schönen Youtube-Kanal-Empfehlungen.
 ·  Translate
Add a comment...
 
I love a good definition: Very few things in life wield extreme power as elegantly as definitions do. Because every teeny, tiny definition worth its salt grabs the whole universe, all things, all ideas, all stories, feelings, objects and laws and…
(The estimated reading time for this post is 2 minutes)I love a good definition: Very…
1
Add a comment...
 
 
Streikerfahrungen eines Lokführers

Gestern habe ich das erste Mal in meinem Leben gestreikt. Bis Ende des letzten Jahres war ich Mitglied bei der nicht streikenden Arbeitgebergewerkschaft EVG, und beim ersten Streik dieses Jahres hatte ich kurz vor Streikbeginn Feierabend und kurz nach Streikende erst wieder Dienstbeginn.

Worum geht es überhaupt bei diesem Streik?
Ich habe hier auf G+ ja schon öfter was zu dieser Thematik geschrieben. Es ist ein relativ kompliziertes Thema, aber man kann es so zusammenfassen: Es geht nicht ums Geld (entgegen den Behauptungen von DB und Presse) sondern darum, ein Leben zu haben, in welchem man dieses auch ausgeben kann. Ich als Tf in der Bereitstellung hatte bspw. letzten Monat über 90% Nachtschichtanteil. Dass das nicht gerade hilfreich ist beim Führen einer Beziehung, dürfte wohl einleuchten.
Außerdem geht es auch darum, Ungeichbehandlungen abzubauen. Zugbegleiter mit ein und den selben Aufgaben werden auf mehrere verschiedene Arten eingruppiert und unterschiedlich bezahlt. Sogenannte "Lokrangierführer", ein künstlicher Beruf, die genau das selbe tun wie andere Lokführer auch, nämlich Züge fahren, rangieren, dazu aber auch noch deutlich mehr Zugbildungsaufgaben wie Kuppeln etc. machen, also bei gleicher Verantwortung sogar noch mehr körperlich belastet werden bei Wind und Wetter, werden ohne sachlichen Grund deutlich schlechter entlohnt als wir "normalen" Lokführer. Beispielsweise sind meine Bereitstellerkollegen in Köln, die 1:1 das gleiche tun wie ich in Frankfurt, ohne nachvollziehbaren sachlichen Grund als Lrf eingruppiert und damit finanziell mir gegenüber deutlich schlechter gestellt.

Immer wieder liest man von Pöbeleien, die Existenz zweier Gewerkschaften spalte die Belegschaft. Stimmt das?
Nun, Idioten gibt es überall. Natürlich wird garantiert irgendwo irgendjemand einen Einzelfall hervorkramen können. Mit der alltäglich erlebten Realität hat das aber nichts zu tun. Natürlich teilt nicht jeder Kollege die gleiche Meinung - sonst wären wir ja auch nicht in zwei Gewerkschaften. Aber inhaltliche Differenzen werden sachlich, ruhig und in einem ausgesprochen familiären Klima diskutiert, und die Gegenmeinung absolut respektiert. Viele EVG-organisierte Kollegen, auch aus anderen Berufsgruppen wie bspw. ein Kollege von DB Sicherheit, mit dem ich am Vortag des Streiks in der abendlichen S-Bahn sprach, oder der Handwerker aus dem ICE-Werk hier in Frankfurt den ich heute getroffen hab, haben allerdings entgegen ihrer Gewerkschaftsleitung sehr viel Verständnis für unsere Ziele und Forderungen, und auch für die Art wie wir für diese kämpfen.
Und auch diejenigen Kollegen, die finden, dass wir uns die falschen Ziele gesteckt haben, wünschen uns trotzdem meist viel Erfolg dabei, diese Ziele für uns zu erreichen.

Öfter liest man, die Vertretung der GDL-organisierten Zugbegleiter durch die GDL sei Claus Weselskys privater Machtwille und den meisten GDL-Mitgliedern egal. Doch das stimmt so nicht. Erstens - nicht die GDL hat sich entschieden, Zugbegleiter zu vertreten, sondern viele Zugbegleiter haben sich entschieden, von der GDL vertreten werden zu wollen. Sie traten von sich ein, und erst Jahre nach der ersten großen Eintrittswelle nahm man sich bei einer Mitgliederversammlung überhaupt der Frage an, ob man für die Zugbegleiter kämpfen kann und will. Da war Weselsky noch ein kleines Licht, irgendwo im Schatten des alles überragenden Manfred Schell. 2007/2008 versuchte man erstmals ernsthaft auch diesen Vertretungsanspruch in die Praxis umzusetzen. Das gelang leider damals nicht, aber allein dass man es versucht hatte, überzeugte viele weitere Zugbegleiter davon, dass sie bei der GDL mehr Chancen haben, jemals irgendwas für sich zu erreichen, als bei der EVG, die sie seit Jahren tarifierte.
Zweitens - in Gesprächen mit Lokführerkollegen ist eine deutliche Mehrheit, unter den GDL-organisierten Kollegen die ganz große Mehrheit (so viel zum Thema GDLer seien unsolidarisch) davon überzeugt, dass die Zugbegleiter dringend Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen nötig haben und dass wir diejenigen sind, die sich dafür einsetzen sollten. Die Mehrheit steht hinter diesem Arbeitskampf, hinter dem Ziel, unser verfassungsrechtlich garantiertes Recht wahrzunehmen.
Ja, natürlich, es gibt einzelne Lokführer, die sich für was besseres halten und nicht für die Zub kämpfen wollen, bzw. sie dafür verantwortlich machen, was die EVG falsch getan hat. Aber das ist eine kleine Minderheit und oft genug sind das die Kollegen, die auch sonst nicht durch hohe Sympathieausstrahlung und Kollegialität glänzen...

Die GDL wird manchmal als One-Man-Show bezeichnet. Tatsächlich aber hat Weselsky nicht mal die Macht, irgendwas allein zu entscheiden, alle relevanten Entscheidungen fallen in den entsprechenden Gremien. Außerdem, das muss man ganz deutlich betonen: Nicht wir sind Weselskys Leute, sondern Weselsky ist unser Mann. Die GDL-Mitglieder haben ihn gewählt, weil er seinen Job gut tut, und nicht weil seine Nase gefällt.

In der Presse findet man allenthalben die Behauptung, das Verständnis der Bevölkerung sei null. In der Tat kriegt man ein nicht sehr anderes Bild, wenn man sich in den sozialen Medien oberflächlich anguckt. Schaut man jedoch genauer hin, findet man auch online viele positive Stimmen. Doch entscheidend ist nochmal was anderes - nämlich nicht, was Leute am heimischen Rechner schreiben und vielleicht in den letzten 10 Jahren nicht ein einziges Mal im Leben einen Zug von innen gesehen haben, sondern was die Fahrgäste sagen, die draußen in den Bahnhöfen stehen und vom Streik direkt betroffen sind. Wie beispielsweise die Geschäftsfrau, die drei Stunden verspätet aus Hamburg ankam und aus dem Bahnhofsgebäude eilend an uns draußen stehenden Streikenden kurz halten blieb, um uns von diesem Ärgernis zu sagen - und davon, dass sie es trotzdem gut findet, dass wir uns nicht kleinkriegen lassen sodern kämpfen. Oder auch der Mann, der mit wutverzerrtem Gesicht an uns vorbeistürmte mit den Worten "Ihr habt alle ein Rad ab! Alle! Allesamt!" (interessanterweise nicht auf dem Weg vom sondern zum Bahnhof). Und wie sieht da die öffentliche Meinung aus, wenn man den Leuten, wie wir es taten, zuhört? Ganz anders als die "veröffentlichte Meinung", also die von der Presse dargestellte angebliche öffentliche Meinung. Die Quote stand 3:1 - auf eine negative Rückmeldung kamen drei positive. Das ist für eine Arbeitskampfmaßnahme, die die Leute leider dermaßen direkt und schmerzhaft trifft, eine verdammt gute Quote. Und ein schwerer Schlag für die Arbeitgeberseite und die Politik.

Oft wird vorgeworfen, die GDLer würden sich faul verkrümeln. Das kann ich nach viereinhalb Stunden Stehen vorm Bahnhofsgebäude, mit Flaggen, offenen Ohren und vielen interessanten Gesprächen mit Fahrgästen, nicht bestätigen. Wir standen übrigens drei Stunden (ca. halb zehn bis halb eins) am Vormittag auf dem Bahnhofsvorplatz und beschlossen nachmittags, am Abend um fünf demonstrativerweise wieder Präsenz zu zeigen für rund anderthalb Stunden (bzw. manche Kollegen vmtl. noch länger, aber ich ging heim, nachdem ich schon seit 9 Uhr vor Ort gewesen war), weil im Laufe des Tages massive Gewaltandrohungen von so "intelligenten" Gruppierungen wie "Hooligans gegen GDL" über digitale Kanäle eingetrudelt waren.

Heute war die große GDL-Kundgebung in Frankfurt, zu der ich leider doch nicht gehen konnte - der heutige Tag war in meinem Dienstplan eh frei und schon langfristig verplant für die Umzugshilfe von Freunden. Aber morgen abend bin ich wieder am Streikposten beim Frankfurter Hauptbahnhof und werde sicherlich, falls wir gerade draußen stehen sollten, mich wieder den Fahrgästen stellen.
 ·  Translate
104 comments on original post
4
1
Martin Schröder's profile photo
Add a comment...
 
(This text evolved over a few weeks in short bursts of work in my free time. Sadly I don’t really have the time to properly fix it, edit it and make it nice right now, I just need to get it out. So I apologize for the bad quality of writing/text.) I have…
(This text evolved over a few weeks in short bursts of work in my free time. Sadly I don’t really have the time to properly fix it, edit it and make it nice right now, I just need to get it out. So I apologize for the bad quality of writing/text.) I have had the …
1
Add a comment...
In his circles
600 people
Have him in circles
1,420 people
Beste Rezepte's profile photo
Sebastian W.'s profile photo
Fernando Guercio's profile photo
Carmen Sibaja Varo's profile photo
Georg Brunmayr (Sledge)'s profile photo
Marcus Freese's profile photo
John Gull's profile photo
Md. Reyad Reyad's profile photo
dj rian Onesex's profile photo
 
"Motive unklar"

In Deutschland brennen zur Zeit jede Nacht Unterkünfte für Geflüchtete und Asylbewerber. Die Täter sind “möglicherweise Rechtsradikal”, die Motive sind “noch ungeklärt”. Bei allen Gegendemonstrierenden, die sich vor die Heime stellen um Menschen vor…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 1 minutes)In Deutschland brennen zur Zeit jede…
10
7
Duraid “Meh.” Issa's profile photoMichael Eidel's profile photo‫موريس هيليسهايم‬‎'s profile photoJan Glogau's profile photo
 
Jo, "Motive unklar". Sicher doch.

Wenn einer mit ner Kalaschnikow durch den Zug rennt, ist noch vor der Festnahme klar, daß es da nur einen politischen Terrorismushintergrund geben kann, aber wenn Flüchtlingsunterkünfte angezündet werden, kann es dafür natürlich tausend Gründe geben und neunhundertneunundneunzig davon weisen weder auf rechtes Gedankengut noch auf Terrorismus hin. Jo, klingt total logisch. Nicht.

Ich könnte so kotzen.
 ·  Translate
Add a comment...
 
Das Verfassungsgericht hat mal wieder(tm) ein Gesetz der Regierung gekippt: Das Betreuungsgeld, mit dem die CSU irgendwie ihre 50er Jahre Familienbild subventionieren wollte. Durchgefallen wegen formaler Mängel. Und alle so yeah. Denn zeigt das nicht die…
 ·  Translate
(The estimated reading time for this post is 1 minutes)Das Verfassungsgericht hat mal wieder(tm) ein…
2
Tobias Klausmann (Blackbird)'s profile photoPetra Ristow's profile photoFrank R. Jaroszewski's profile photoKarin Rohmann's profile photo
5 comments
 
+Frank R. Jaroszewski Dann hast Du diese miese Diktatur hier noch nicht mitbekommen. Dann weiss man aber nicht, was soll man Dir wünschen? Weiterschlafen oder nicht?
 ·  Translate
Add a comment...
 
There’s a very popular article being shared right now titled “The Web We Have To Save” written by Hossein Derakhshan who was incarcerated for 6 years by the Iranian Government for his writing, his blog. His well-written and beautifully illustrated article…
(The estimated reading time for this post is 6 minutes)There’s a very popular article being…
1
Add a comment...
 
People ain’t perfect. We forget and neglect, actively ignore, don’t care enough, don’t live up to what we’d like to be or know we could be or should be. Now don’t get me wrong, I’m no misanthropist. I believe that people in general are nice and try their…
(The estimated reading time for this post is 8 minutes)People ain’t perfect. We forget and…
2
Add a comment...
 
There’s a new kid in music streaming town: Apple has entered this market of different services who provide all basically the same 30ish million track of music for a monthly charge. And there was much rejoicing™. Some services (like for example Google’s…
(The estimated reading time for this post is 3 minutes)There’s a new kid in music…
1
Add a comment...
People
In his circles
600 people
Have him in circles
1,420 people
Beste Rezepte's profile photo
Sebastian W.'s profile photo
Fernando Guercio's profile photo
Carmen Sibaja Varo's profile photo
Georg Brunmayr (Sledge)'s profile photo
Marcus Freese's profile photo
John Gull's profile photo
Md. Reyad Reyad's profile photo
dj rian Onesex's profile photo
Work
Occupation
Researcher at Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg
Skills
IT, privacy, post-privacy, digital ethics, programming, data analysis, project mana
Employment
  • datenschutzkritische Spackeria
    Scientist, 2011 - present
  • University of Oldenburg
    Scientist, 2010 - present
    Assistant Researcher
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Previously
Oldenburg
Contact Information
Home
Phone
+49 176 21847199, +1 929-241-6377
Email
Google Talk
teetante@gmail.com
Jabber
tante@jabber.org
Address
Zeughausstr. 20, 26121 Oldenburg, Germany
Work
Email
Apps with Google+ Sign-in
  • AlphaBear
  • WordPress
  • Spaceteam
  • Yatse
  • Fallout Shelter
Story
Tagline
Random naked monkey on this island Earth.
Introduction
Random dude, likes monkeys, code, free culture and software as well as being a smartass. Usually known as "tante".

I work at the University of Oldenburg as a researcher. If you are German you might know me from my work for the "datenschutzkritische Spackeria", if you're not, you probably don't but still, I did make a short-lived podcast (on hiatus now) and I have a blog (see right) which you also might or might not know.

I mostly write about the changes our new digital world brings, the ethics connected to it.
Education
  • University of Oldenburg
    Computer Science
Basic Information
Gender
Male
Birthday
December 27
Relationship
Married
Other names
tante
Jürgen “tante” Geuter's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
Wie weiter beim „Recht auf Vergessenwerden“?
irights.info

Der von Google einberufene Beirat hat Empfehlungen veröffentlicht, die der Suchmaschine helfen sollen, mit Lösch-Ansprüchen umzugehen. Doch

Maxim Biller: Antisemiten sind mir egal | ZEIT ONLINE
www.zeit.de

Warum kann die Gesellschaft nicht genug kriegen von ihrer Abneigung gegen die Juden? Und warum ist Zionismus die einzig richtige Antwort auf

Jammerlappen.
frau-dingens.de

Immer wieder, wenn Frauen* Opfer von (sexueller) Gewalt im Internet werden - durch Drohungen, Beleidigungen, sexuelle Belästigung uvm - steh

Race conditions in Emacs' process filter functions
blog.jorgenschaefer.de

Race conditions are always fun. They are particularly surprising when they happen in a single-threaded program like Emacs. I just ran into t

Monument Valley
market.android.com

En Monument Valley, debes manipular arquitecturas imposibles y guiar a una princesa silenciosa por un mundo de belleza incomparable.Monument

Verfassungsrichter Masing: EuGH droht, „liberale Linien des Äußerungsrec...
irights.info

Was sind die Folgen des „Rechts auf Vergessenwerden“, wie ist es zu bewerten? Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofs wird heiß dis

The emperor’s new clothes were built with Node.js | Notes (beta)
notes.ericjiang.com

There are plenty of people lambasting Node.js (see the infamous “Node.js is cancer”) but proponents tend to misunderstand the message and co

Die digitale Gleichgültigkeit
www.brandeins.de

Was legitimiert einen Datenschutz, für den sich niemand interessiert?

Glenn Greenwald releases more NSA documents along with new book
www.theverge.com

It's been almost a year since journalist Glenn Greenwald wrote the first story revealing leaked documents from Edward Snowden. Since then, w

Faultier Houston | Kotzendes Einhorn
www.kotzendes-einhorn.de

Ich glaube das ist das erste Vine in diesem Blog. Zu Recht wie ich finde... (via bf)

EuGH-Entscheidung zur Vorratsdatenspeicherung: Kein Grund zur Freude
irights.info

Die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Vorratsdatenspeicherung ist ungültig. Dieses Urteil des europäischen Geric

The Pointlessness of Unplugging
www.newyorker.com

The unplugging movement, which encourages us to disconnect from technology, is unsustainable and misguided.

Why You Should Embrace Surveillance, Not Fight It | Wired Opinion | Wire...
www.wired.com

The internet is a tracking and monitoring machine. We will ceaselessly self-track and be tracked. We’re expanding the data sphere to sci-fi

Why Open Data was the best $3-million investment in Canada's 2014 budget...
www.cantechletter.com

If Open Data strikes you as long on concept, short on results, you need not leaves the confines of Canada to witness one of the best and mos

You should know better
chrome.google.com

Chrome Extension to help you stay away from sites you shouldn't read

Bringing Digital Sight to the Vision Impaired by the Accessible Foundation
www.indiegogo.com

I want to further develop the Free and open source orca screen reader for the 360 million vision impaired users in the world.

Tweedle for Twitter
market.android.com

Designed with simplicity and functionality in mind, Tweedle is both a beautiful and customizable Twitter client.Testers: https://plus.google

Schütte Schuhe ruinierten die Schuhe meiner Frau bei der Reparatur. Herr Schütte war dann im nachfolgenden Gespräch nicht nur unkooperativ und uneinsichtig, sondern verbal ausfallend. Nicht nur schlechter Serviceeindruck, sondern auch menschlich absolut daneben.
Public - 2 months ago
reviewed 2 months ago
Currently the best restaurant in Oldenburg
Public - 10 months ago
reviewed 10 months ago
Food: GoodDecor: GoodService: Very Good
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
Great venue but it's often very crowded (due to the brilliant snacks and cakes). You might have to wait a little to get a table.
Food: ExcellentDecor: Very GoodService: Excellent
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
48 reviews
Map
Map
Map
The hotel itself is nice but somewhat badly maintained. The service especially in the restaurant is sorta lacking
Public - a year ago
reviewed a year ago
If you enjoy chinese food, come here. Nice service and delicious food.
Food: ExcellentDecor: ExcellentService: Excellent
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
Food: ExcellentDecor: ExcellentService: Excellent
Public - 3 years ago
reviewed 3 years ago