Profile

Cover photo
Jürgen Braatz
Works at Fondswissen
Attended Uni Hamburg
Lived in Dessau
2,297 followers|761,655 views
AboutPostsPhotosVideos
People
Have him in circles
2,297 people
Heinz Reimer's profile photo
Maximilian S.'s profile photo
‫سيد البرق‬‎'s profile photo
christina loser's profile photo
lisa lindner's profile photo
Hanno Panzer's profile photo
Lucas Wyrsch's profile photo
Ingo Scholz's profile photo
Fränze Hermine's profile photo
Work
Occupation
Kommunikationsberater und Veranstalter von Fachkongressen. 2000 - 2003 Leiter PR und IR Albis Leasing AG, Hamburg. 1995 - 2000 PR, Marketing, Vertrieb Stadtreinigung Hamburg. 1987 - 1995 Interne Kommunikation Mobil Oil AG, Hamburg
Employment
  • Fondswissen
    Inhaber, present
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Previously
Dessau - Freiburg im Breisgau - Essen - Mülheim a.d. Ruhr - Hamburg
Story
Tagline
GF Fondswissen PR und Fachkongresse, Vorsitzender DPRG Norddeutschland
Introduction
Ich bin Berater und Veranstalter aus Leidenschaft. In der Kommunikation seit fast 25 Jahren, überwiegend PR, etwas Marketing, etwas Vertrieb, etwas Investor Relations. Selbständig seit 2003 (Ich hatte endlich begriffen, dass ich zum Angestellten nicht tauge.)  Focus auf die Branche der Geschlossenen Fonds.

Im Ehrenamt seit vielen Jahren Vorsitzender der Landesgruppe Norddeutschland der DPRG, Mitgründer und Mitglied des ersten Vorstands des PR Club Hamburg.
Bragging rights
Erstes webbasiertes Geschäftsmodell 1995, erste Website aufgesetzt 1995, erster Geschäftsbericht 1996, Web-TV ab 2001, erster Kongress 2003
Education
  • Uni Hamburg
    Biologie / Geographie, 1978 - 2003
Basic Information
Gender
Male
Looking for
Networking

Stream

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Dialektik der Kritik: Dass die Linke Merkel vorwirft, sie tue zu wenig für Griechenland, weist ihr mehr Macht zu als sie imho hat und bereitet ihren nächsten Wahlsieg vor. Aber wahrscheinlich bin ich zu dumm, die Strategie dahinter zu erkennen.
 ·  Translate
3
Jürgen Braatz's profile photoRolf Todesco's profile photo
3 comments
 
Solche "Theorien" werden wahr (oder nicht) - das heisst eben Strategie (ich meine Partei-Strategie!!)
 ·  Translate
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Hamburg-Hammerbrook heute morgen um halb neun
 ·  Translate
4
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
 
Mehrere Tote? Hirntote in der n-tv-Redaktion?
 ·  Translate
View original post
6
Petra Ristow's profile photoJürgen Braatz's profile photoJoachim “Gagnráðr” Kessel's profile photoMartin Seidler's profile photo
Have him in circles
2,297 people
Heinz Reimer's profile photo
Maximilian S.'s profile photo
‫سيد البرق‬‎'s profile photo
christina loser's profile photo
lisa lindner's profile photo
Hanno Panzer's profile photo
Lucas Wyrsch's profile photo
Ingo Scholz's profile photo
Fränze Hermine's profile photo

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Da war ich auch schon mal. Sensationell. Das Hotel fängt erst im 40. Stockwerk an.
 ·  Translate
2
westerbarkey “Naj Yekrabretsew” jan's profile photoJürgen Braatz's profile photo
2 comments
 
Unverkennbar. Ich war überrascht, wie ruhig es unten in der Lobby war. Und oben im Restaurant zu sein, ist auch unvergesslich.
 ·  Translate
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Greece’s crisis, explained for visual learners.
4
2
Bruno Jennrich's profile photoYea Lan's profile photo
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Der Volkswille als Heilsbringer. Noch mal zur Klarheit: 
Wer das Votum der Griechen bejubelt, findet der das Votum der Ungarn für eine rechtsnationalistische Politik auch grundsätzlich gut? Oder ist es eine Frage der eigenen politischen Position, wann man den Volkswillen bejubelt und wann nicht?
 ·  Translate
2
Jürgen Braatz's profile photoWolfgang Fritsch's profile photoRolf Todesco's profile photo
16 comments
 
hmmmm ... ja, wer die Parteien-Demokratie gut findet, kann natürlich sagen, dass das DIE Demokratie sei und nicht gegen andere Demokratien ausgespielt werden SOLL (eben weil er sich darin als Gewinner und nicht als Verlierer sieht).
In der Demokratie, die ich kenne, spielen Mehrheiten eine grosse Rolle, die beispielsweise von F. Lasalle wunderbar beschrieben wurde. Dabei geht es gerade nicht darum, was der "Einzelne" so denkt oder gerne hätte, sondern darum welche Einzelnen soviel Gewalt mobilisieren können, dass die anderen Einzelnen beim Regeln-Spiel mitspielen.
 ·  Translate
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Das ungarische Volk hat sehr demokratisch dem ultrarechten Orban auch schon mal zu zwei Dritteln der Parlamentssitze verholfen. Das Volk ist immer ganz toll und man muss als Deutscher unbedingt ganz toll finden, was andere Völker toll finden. 
 ·  Translate
4
Marco Ladermann's profile photoJürgen Braatz's profile photoDaniel Glass's profile photo
4 comments
 
Stimmt. Das befremdet mich auch aus allen Richtungen.
 ·  Translate
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
Die nationale Würde war früher die Begründung für Kriege.
 ·  Translate
3
Jürgen Keller's profile photo
 
Im Falle der Griechen hätte dann endlich mal deren aufgeblasener Militärapparat eine Existenzberechtigung ^^
 ·  Translate
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
 
Glaube keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast - Dass Zeitungen die Ergebnisse solcher Studien ungeprüft übernehmen, ist der eigentliche Skandal. Seriöser Journalismus bedeutet auch, dass solche Studien, aber auch die Absichten der Auftraggeber der Studie(n) kritisch hinterfragt werden. 
 ·  Translate
Eine wissenschaftliche Studie, die keine ist, und trotzdem springen viele deutsche Medien auf. Kritischer Wissenschaftsjournalismus hat einmal mehr versagt, weil er bei allem, was grün scheint, gern auf einem Auge blind bleibt.
View original post
1
Add a comment...

Jürgen Braatz

Shared publicly  - 
 
"Man darf deshalb annehmen, dass die USA den Kurden wieder beistehen werden, wenn diese demnächst weiter nach Westen vorrücken, um dem IS seine letzten 50 Kilometer Grenzabschnitt zur Türkei bei Jarablus abzunehmen und zugleich die Landverbindung zur Kurdenenklave Afrin herzustellen.

Für die Türkei ist das ein Horrorszenario. Mit der Eroberung von Tell Abjad haben die syrischen Kurden bereits zwei ihrer drei Kantone territorial vereinigt und können Kobane nun ohne Umweg über die Türkei versorgen. Ankara fürchtet zu Recht an seiner südlichen Grenze zum Nordirak die Entstehung eines neuen Kurdenstaates, "
 ·  Translate
2
Hinnerk Knippfein's profile photoJürgen Braatz's profile photo
6 comments
 
Ich verfolge das über Twitter regelmäßig. Verworren wie vieles im Nahen Osten. Um Demokratie und gegen einen Diktator ging es nie. Die Saudis und die Kataris wollten das letzte säkulare Regime beseitigen.
 ·  Translate
Add a comment...