Profile

Cover photo
9 followers|18,984 views
AboutPostsPhotosYouTube

Stream

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
KenFM im Gespräch mit: Rita Süssmuth

Rita Süssmuth ist eine Ikone der deutschen Politik.

Das war nicht geplant. Die Frau kam aus der Wissenschaft und ist in ihrem Denken und Handeln stets unabhängig geblieben. Das machte sie oft unbequem. Vor allem für den Mann, der sie zweimal persönlich darum bat, ihn politisch zu unterstützen. Helmut Kohl.

1985 übernahm Prof. Dr. Dr. Rita Süssmuth als politische Quereinsteigerin das Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit und wurde so die erste Frauenministerin auf Bundesebene. Von 1988 bis 1998 stand sie dem Bundestag als Präsidentin vor. Sie und Richard von Weizsäcker spielen, was das ethische Credo angeht, in der selben Liga.

Rita Süssmuth hat nie vergessen, was es bedeutet, Krieg zu erleben und zu überleben. Erlebnisse, wie ausgebombt oder verschollen zu sein, Hunger oder Trauma sind für sie keine abstrakten Worthülsen. Geschichte darf sich nicht wiederholen.

Im Gespräch mit KenFM zieht Rita Süssmuth nicht nur Bilanz über ihr ganz persönliches politisches Leben, ihre Erfolge, ihre Fehler. Sie appelliert auch an uns, alles dafür zu tun, um den Frieden in Europa und der Welt als das höchste Gut überhaupt zu verteidigen.

Rita Süssmuth fordert im Gespräch mit Ken Jebsen eine starke Friedensbewegung. Wir alle mögen uns als Individuen, als Menschen mit Rückgrat, den erneut erwachenden Interessen-Blöcken entgegenstellen. Gerade Deutschland darf den Gesprächsfaden vor allem mit Russland niemals abreißen lassen, so Süssmuth. „Wir können mehr.“

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/kenfmritasuessmuth.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Letzte Mahnung an das Volk!-Trennungs Beauftragte der Bundesregierung

Quelle: 3satfestival
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=pl
Ausschnitt aus "Alles ist nie genug!"
"Christoph Sieber verbindet auf der Bühne Kabarett und Comedy, Wortakrobatik und Pantomime, Tiefgang und Entertainment überzeugend miteinander. "

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/letztemahnungandasvolk.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Klaas Butenschön fragt Bundestagsabgeordnete: Was machen wir eigentlich in Syrien? | extra 3 | NDR

Unsere Abgeordneten haben den Syrien-Einsatz beschlossen. Doch für auf wessen Seite sind wir dort eigentlich? Und was oder wer sind gemäßigte Rebellen? Klaas Butenschön hat sich schlau gemacht.

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/wasmachenwirinsyrien.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Krieg der Medien - Medien im Krieg - Prof. Dr. Jörg Becker

Jedes Jahr im Dezember treffen sich Aktivisten, Wissenschaftler und friedenspolitisch Engagierte und zu einem bundesweiten Friedensratschlag in Kassel. Weltnetz.tv war dabei und hat einige Veranstaltungen und workshops mit interessanten Referenten aufgezeichnet.

Jörg Becker ist Hochschullehrer und referiert zumThema Feindbilder, Kriegseintrittslügen, verschwiegene Inhalte und verschwiegene Kriege, ökonomische Mechanismen und die Macht der Presseagenturen, Feindtheorien und Feindstrafrecht, Globalisierung des Holocaust (Der Auschwitz-Vergleich), Delegitimationsstrategie. Er spricht über Kriegerische Aufmerksamkeitsstragie und selektive Wahrnehmung und zeigt den Markt als Motor für Mediengewalt auf. Weitere Schlaglichter sind: Homogenisierung der weltweiten Presseberichterstattung, Propagandakriegsspiralen, Medienrevolutionen, East stratcom Team der EU-Kommission (EU Propaganda gegen Osteuropa ua gegen Russia today) und Rundfunkpolitik.

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/kriegdermedienprofdrbecker.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Die Dominanz der Großkonzerne

Welche Lebensmittel im Supermarkt angeboten werden - das entscheiden weltweit nur ein paar riesige Konzerne. Sie kontrollieren unser Essen - von der Herstellung bis zum Verkauf.

Ist doch eigentlich toll, wenn wir die Qual der Wahl haben im Supermarkt. Wir können zwischen gefühlt 30 Joghurts auswählen, es gibt zig Anbieter von Müsli, und bei den Schokoriegeln sieht’s genauso aus. Denken wir. Denn hinter der vermeintlich breiten Angebotspalette steckt nur eine Handvoll Anbieter.

Laut dem neuen Konzernatlas, der unter anderem von der Heinrich-Böll-Stiftung, der Linken-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung, OXFAM und dem BUND herausgegeben wird, teilen sich gerade einmal 50 Konzerne den Weltmarkt in der Ernährungs- und Agrarindustrie. Tendenz steigend.

Wenn Bayer Monsanto übernimmt, kontrolliert das Unternehmen künftig ein Drittel des weltweiten Marktes für kommerzielles Saatgut und ein Viertel für Pestizide, heißt es in der Studie.

"Es sind ganz wenige Anbieter, die zunehmend auch von immer weniger Bauernhöfen kaufen", sagt Christine Chemnitz, Referentin für internationale Agrarpolitik bei der Heinrich-Böll-Stiftung. Das sei zum einen für die Bauern schlimm. Denn die können dann immer weniger auswählen, welches Saatgut sie von wem kaufen, sagt Christine Chemnitz. Außerdem bekommen sie keine guten Preise mehr für ihre Produkte, weil sie keine große Auswahl haben, an wen sie verkaufen.

"Es ist auch schwierig für Konsumenten, weil die Wahlfreiheit derjenigen eingeschränkt wird, die immer in denselben großen Supermarktketten und Produkte von denselben Konzernen einkaufen müssen", sagt Christine Chemnitz. Bei manchen Produkten wie Frühstücksflocken, Suppen oder Süßwaren kontrollieren die vier größten Hersteller zwischen 50 und 90 Prozent des Marktes, heißt es in dem Atlas.

Und diese Marktkontrolle durch wenige Konzerne hat der Studie zufolge auch Einfluss auf politische Machtstrukturen.

Formen solidarischer Landwirtschaft, bei der sich Konsumenten zusammenschließen und gewissermaßen zu Co-Produzenten werden, könnten diese Strukturen zumindest ein Stück weit aufbrechen, sagt Christine Chemnitz. Daneben kann man sich natürlich auch überlegen, in welchem Supermarkt man einkaufen will. Also ob es immer der große Supermarkt nebenan sein muss, oder ob es nicht auch mal der Bioladen sein kann, der zu keiner Kette gehört.

Wirklich erkennen, welche Produkte im Supermarkt zu welchem Konzern gehören, ist so gut wie unmöglich, sagt die Forscherin. "Was aber unbedingt passieren muss, ist, dass es eine bessere Kennzeichnung insgesamt gibt." Mit Infos zur Herstellung, der Tierhaltung oder dem gegebenen Futter, so Christine Chemnitz. "Solche Kennzeichnungen verlangt der Verbraucher, und die muss die Politik auch sicherstellen."

Quelle
http://dradiowissen.de/beitrag/konzernatlas-die-grossen-entscheiden-ueber-unser-essen

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/diedominazderkonzerne.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Warum immer mehr Menschen für immer weniger Geld arbeiten



Unter den alternativen Medien befinden sich nach unseren Erfahrungen einige sehr gute, unabhängige Informationsplattformen, die man unter den weitgehend gleichgeschalteten System-Anbietern, auch den Öffentlich-Rechtlichen, eher nicht finden kann. Natürlich gibt es auch dort hin und wieder mutige Journalisten, vor allem aber auch Kabarettisten, die so manche Missstände unverblümt anprangern.

Die Wissensmanufaktur fokussiert sich auf einen maximalen Nutzen-Effekt der Leser und Zuschauer. Aus diesem Grunde veröffentlicht unser unabhängiges Institut sowohl wissenschaftliche Analysen für den hochentwickelten Verstandesmenschen und Intensiv-Forscher, aber auch populärwissenschaftlich aufgearbeitete Zusammenhänge, um gerade den Menschen die Möglichkeit des Einstiegs in alternative Sichtweisen zu ermöglichen, die in immer größerer Anzahl erkennen, dass etwas falsch läuft.

Ein ausschließlich ausgelegter Fokus auf in Ordnungsfragen eingearbeitete Interessenten oder gar Spezialisten stimuliert oft nur eine immer kleiner werdende Gruppe, da mit wachsender Komplexität immer mehr Personen schon alleine aus Zeitgründen abspringen.

Deshalb versuchen wir, neben ausgefeilten Analysen auch mit Kommentaren zur aktuellen Situation oder mit Interviews, die natürlich unseren wissenschaftlichen Arbeiten nicht konträr laufen sollen, auch „neue“ Interessenten zu den Systemfragen zu bedienen.

In diesem Interview befragt Eva Herman den Wissensmanufaktur-Gründer Andreas Popp über Zusammenhänge und Ursachen der sichtbaren Verwerfungen unserer Zeit. Das Interview dürfte für viele Menschen interessant sein, um einen Einstieg in eine eigenverantwortliche Wahrnehmung und Interpretation zu erleichtern.

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/warumimmermehrmenschenfuerwenigergeldarbeiten.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Zur Lage der Youtube-Nation (Die Sperrung von Kulturstudio)

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/zurlagedernationsperrungvonkulturstudio.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Schlafschafe glauben nicht an die Abschaffung des Bargeldes, zahlen aber jeden Tag brav mit EC-Karte

Ist alles nur Verschwörungstheorie ... ja neee is klar

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/abschaffungdesbargelds.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
KenFM über: das Prinzip der Machtpyramide

Gib der Angst frei.

Die Spitze des Eisbergs ist eine Pyramide. Pyramiden kommen in der Natur nicht vor. Sie sind immer der Ausdruck einer Zivilisation. Eine Zivilisation zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass es ihr gelingt die Macht des Einzelnen so zu bündeln, dass in der Zusammenarbeit ein Vorteil gegenüber den Mitbewerbern entsteht. In der Natur ist Wettbewerb ein Werkzeug der Evolution, um sich den ständig verändernden Umweltbedingungen besser anzupassen. Die Evolution setzt dabei auf eine Mischung aus Kooperation und Konkurrenz. Einen Begriff gibt es dafür nicht. Erfinden wir ihn einfach. Kooperenz Entscheidend für die Sprosse der evolutionären Karriereleiter ist bei Kooperenz, das Mischungsverhältnis von Kooperation und Konkurrenz. Die Spezies Mensch fährt- um mit einer Metapher aus dem Automobilsektor zu sprechen- immer ein Benzin-Diesel-Gemisch. Der Diesel-Motor ist deutlich effizienter als ein Benziner, doch er hat Probleme beim Starten, wenn es draußen sehr sehr frostig wird. Benzinmotoren lässt der Winter länger kalt. Sie laufen leiser und sind leichter als Dieselmaschinen, nur benötigen sie einen deutlich hochwertigeren Sprit und davon dann auch mehr. Superplus ist gegenüber Diesel auch superteuer. Wer grosse Lasten von A nach B transportiert, dabei lange Strecken zurücklegt und auf permanente Spitzengeschwindigkeit verzichten kann, wählt meist den Diesel. Kurzstreckenfahrer, die auf Sportlichkeit und eine seidenweiche Motorcharakteristik Wert legen entscheiden sich dann eher für den Benziner. Alte Diesel hatten im Winter, wie schon erwähnt, oft das Problem, dass sie schwer oder gar nicht ansprangen. Dieselkraftstoff verliert bei Temperaturen deutlich unter 20 Grad seine Fließfähigkeit. Dann gab man im Winter bis zu 10% Benzin zu, um morgens nicht genervt aus der Wäsche zu gucken. Diesel und Benzin wurden kooperativ gemischt. Dieses Prinzip des sich Ergänzens, wenn die Situation es erfordert, ist der wesentliche Grund warum die Spezies Mensch sich so erfolgreich über den gesamten Globus ausbreiten konnte. Der Mensch ist nur auf einem Gebiet ein Spezialist, er besitzt die Fähigkeit Kooperation und Konkurrenz, als Kernangebot der Natur, flexibel zu Kooperenz zu vermischen. Zudem ist er das einzige Wesen, das sehr grosse Gruppen unter einer gemeinsamen, oft abstrakten Idee zu synchronisieren vermag. Wenn Alle an das selbe Ziel glauben, spielt es keine Rolle, ob sie sich kennen oder je kennen lernen werden. Das Switchen von einer realen in eine abstrakte Welt, um einen gemeinsam Nenner zu schaffen, der die vielen Unterschiede innerhalb einer Gruppe überbrückt, macht den Menschen gegenüber anderen Lebewesen so erfolgreich. Geld z.B. wird auch von Menschen akzeptiert, die man nicht persönlich kennt. Die abstrakte Idee dahinter ist das verbindende Element. Genau wie der Motorenbau sich permanent weiterentwickelt ist auch die menschliche Gesellschaft ständig dabei neues auszuprobieren. Beide Felder sind vor allem von Effizienz getrieben, auch wenn Effizienz als oberste Maxime in einer Gesellschaft, die vor allem sozial sein sollte, eine kaum geeignete Maßeinheit darstellt. Trotzdem geht es heute eben nicht nur im Motorenbau, sondern vor allem bei zwischenmenschlichen Beziehungen um Effizienz. Die ständige Erreichbarkeit ist ein Ausdruck dieser Entwicklung. Wer im Geschäft bleiben will, muss für die Firma rund um die Uhr erreichbar bleiben. Maximale Leistung lässt sich nur realisieren, wenn man die Idee des Feierabends aufgibt. Nur wann soll der Mensch sich von seiner Arbeit erholen? Ist Leistungssteigerung nicht eine natürliche Grenze gesetzt? Selbstverständlich- nur hilft auch hier ein Sprung in den Motorenbau, um das Grundproblem eines Systems zu erkennen, das sich zuvor über viele Jahre bewährt hat. Es verliert seine innere Flexibilität. Auch hier ist der Motorenbau ein ideales Pendant, um diese Mechanik zu erkennen. Das Konzept des Verbrennungsmotors ist ausgereizt.

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/kenfmdasprinzipdermachtpyramide.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Plötzlicher Tod: Woran starb Udo Ulfkotte?

Am 13. Januar 2017 starb plötzlich und unerwartet der Enthüllungsjournalist Udo Ulfkotte im Alter von nur knapp 57 Jahren an einem Herzinfarkt. Seither rätselt das Internet, ob es dahinter noch eine andere Wahrheit gibt. Dabei lautet die Frage wahrscheinlich nicht, ob und wie Ulfkotte ermordet wurde, sondern wer ihn auf dem Gewissen hat. In diesem Nachruf von Gerhard Wisnewski wird der Frage nachgegangen...

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/ploetzlichertodvonudoulfkottewisnewski.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 
Vorhersagen Alois Irlmaier

Die unglaublichen Vorhersagen des Alois Irlmaier

http://www.informationsservice.de/Ordner-html/aloisirlmaiervorhersagen.html
 ·  Translate
1
Add a comment...

MrInfoService

Shared publicly  - 
 ·  Translate
1
Add a comment...
Story
Tagline
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.“ (Immanuel Kant)
Introduction
Herzlich willkommen: Diese Webseite soll all denen die sich mit den uns heute angebotenen Informationen auseinandersetzen einen Anreiz darstellen, sich weiterhin tiefgründig, kritisch und objektiv mit den uns zur Verfügung gestellten Informationen auseinanderzusetzen. 

Mein Ziel ist es somit, wichtige und interessante Informationen aufzuspüren 
und jedem bereitzustellen. 

Meine Philosophie lautet: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.“ (Immanuel Kant) 
Ich stelle regelmäßig neue und interessante Informationen zusammen die in der sogenannten Mainstreampresse 
Radio, Fernsehen und Zeitungen nicht veröffentlicht wird, beziehungsweise man meistens nie etwas davon hört. 
Wenn man den allgemeinen Medien kritisch gegenübersteht und sich nicht nur berieseln lässt oder besser gesagt,
sich von der gewaltigen Informationsflut in unserem Informationszeitalter wegspülen lässt, dann 
wird man auch der sogenannten Wahrheit hinter den Kulissen ein Stückchen näher kommen.



Wichtig: Interessierte Besucher können mir gerne Links oder Informationen zwecks Veröffentlichung zukommen lassen. Dazu können Sie mich einfach über das Kontaktformular oder per Email kontaktieren. Somit stellt "informationsservice.de" eine Plattform dar, bei dem jeder wichtige Informationen in Textform oder auch Video und Audiodateien, veröffentlichen kann.

Contact Information
Contact info
Email