Profile cover photo
Profile photo
Hotel Schwarzschmied
289 followers -
Wo heute das Hotel Schwarzschmied steht, lag einst die Wagen- und Hufschmiede von Lana. Mit kreativen Ideen und Visionen machte die Familie Dissertori das Hotel zu dem, was es heute ist.
Wo heute das Hotel Schwarzschmied steht, lag einst die Wagen- und Hufschmiede von Lana. Mit kreativen Ideen und Visionen machte die Familie Dissertori das Hotel zu dem, was es heute ist.

289 followers
About
Posts

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Yoga, Slow Food & Buch. Jetzt Lücken buchen und bis zu 15% sparen. Hier geht’s zu den Angeboten: https://goo.gl/Z2z3es
Photo

Post has attachment
Yoga, Slow Food & Buch. Jetzt Lücken buchen und bis zu 15% sparen. Hier geht’s zu den Angeboten: https://goo.gl/Z2z3es
Photo

Post has attachment
Yoga, Slow Food & Buch. Jetzt Lücken buchen und bis zu 15% sparen. Hier geht’s zu den Angeboten: https://goo.gl/Z2z3es
Photo

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Franz Haas hat den schönsten Beruf den er sich vorstellen kann. Wein zu machen ist sein Leben, erzählte der Südtiroler Winzer beim Schwarzschmied Talk am Mittwoch, 26. April 2017 im Hotel Schwarzschmied in Lana. Das Weingut Franz Haas wird seit sieben Generationen jeweils an den Erstgeborenen übergeben und das Herz von Franz Haas schlägt vor allem für den „Weißwein unter den Rotweinen“, den Blauburgunder. Diesen baut er bis in 1.150 m Seehöhe in den Gemeinden Neumarkt, Montan und Aldein an. Lange und ausführlich berichtete er im Gespräch mit Hannes Egger über die Lagerung der Weine, wie sich Luft und Seehöhe der Lagerung auf die Weine auswirken und dass gerade in Höhenlagen Weine anders schmecken als in tiefer gelegenen Gebieten. Ganz konkret berichtete er von einer Weinverkostung in den Schweizer Bergen und in den Südtiroler Ebenen – dieselben Weine waren kaum wiederzuerkennen. Ähnliche Erfahrungen machte er in Flugzeugen, auf Almen und Schutzhütten. Eines ist für Franz Haas besonders wichtig: Der Wein muss denjenigen schmecken, die ihn trinken. Es geht nicht so sehr darum, dass Weinjournalisten und Sommeliers einen Wein beschreiben und loben, denn jeder Mensch hat sein eigenes Geschmacksempfinden, welches unterschiedlich geprägt ist und genau darauf, auf den eigenen Geschmack, sollen sich die Weintrinkerinnen und trinker verlassen, so Franz Haas in seinem emotionalen Schlussplädoyer. Anschließend an die fesselnden Ausführungen des Winzers konnten nicht nur die schönen Etiketten – gestaltet vom Künstler Riccardo Schweizer – auf den Etiketten des Weingut Franz Haas bewundert, sondern auch verschiedene Rot und Weißweine verkostet werden. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Dj Veloziped aus Meran.
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
30.04.17
11 Photos - View album
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded