Shared publicly  - 
 
Google+ schadet Facebook bisher nicht
Der Start von Google+ hat die Verweildauer der Menschen auf den Google-Seiten zumindest bis Ende August nicht erhöht. Facebook hat seinen Anteil an der gesamten Onlinezeit der Menschen im August noch ausgebaut. Bin gespannt, ob die Öffnung von Google+ für alle Nutzer daran etwas ändert. Deutsche Websites kommen übrigens maximal auf einen Anteil von 1 Prozent an der Onlinezeit.
Translate
21
26
Jan Schleifer's profile photoRaymond Scherz's profile photoRudolf Dietrich's profile photoDaria Majica's profile photo
27 comments
 
Nur weil das bei Facebook alles viel länger dauert, heißt das doch nicht, dass es besser ist ;-)
Translate
 
Deutsche Websites kommen maximal auf einen Anteil von 1 % der Onlinezeit. Wirklich !? Erschreckend diese Entwicklung
Translate
 
+Simon Nickel Dafür hat Google einen Anteil am Online-Werbemarkt von 60 Prozent, Facebook von ungefähr 6 Prozent.
Translate
Translate
 
RTL weckt jetzt auch nicht gerade Hoffnungen...
Translate
 
Logo das die Online-Zeit bei fb (im Moment noch) höher ist - schließlich will ich den Dienst ja "geordnet" verlassen! Da müssen Freunde benachrichtigt (und z. T. auch überzeugt) werden, Apps kontaktiert werden (wegen der möglichen Nutzung außerhalb von fb), Datenbestände explizit gelöscht werden, usw. Die Einrichtung der Kreise bei G+ geht im Vergleich dazu im Warp - Tempo...
Ach ja: nach 1 Woche G+ liegt mein Info- und Postinganteil schon bei 50/50 - und das, obwohl viele Freunde (noch) bei FB sind...
Translate
 
ähnliche Gedanken habe ich auch - man muss doch auf FB etwas länger über G+ diskutieren, schreiben ectpp
Translate
Translate
 
Man sollte vielleicht auch bedenken, dass Facebook ein gut eingeführtes und etabliertes Produkt ist. Google+ ist gerade mal seit knapp einer Woche für alle Nutzer frei zugänglich. Das muss sich erst noch entwickeln.
Und ob tatsächlich so viele Nutzer von FB nach G+ wechseln muss man auch noch abwarten. Auch wenn die Bedienung vielleicht einfacher und schneller ist - auf FB haben sich die Menschen schon eingerichtet.
Translate
 
Bisher war es doch Googles Bestrebung, Nutzer möglichst schnell an ihr Ziel zu führen. Eine möglichst lange Verweildauer war also nicht angestrebt. Insofern finde ich diese Comscore-Kurven mit der impliziten Aussage "länger ist besser" nicht sehr sinnvoll.

Nachtrag: Vielleicht hat G+ die Verweildauer ja doch erhöht. Wenn die Suche gleichzeitig noch besser und schneller geworden ist, kann sich das auch ausgleichen... Aber auch bei G+ weiß ich aktuell noch nicht, was Google eine höhere Verweildauer bringt. Es gibt ja noch keine Anzeigen, über die Nutzer z.B. aufmerksam werden könnten, wenn sie länger bleiben...
Translate
 
???? Massenabwanderung? Sehe ich auch nicht, sonder nur eine erhöhte Verweildauer von/ in FB. Eine Erklärung dafür könnte sein
- man diskutiert und tauscht sich zu G+ aus
- es waren Ferien und man hat ein entsprechendes Zeit und Mitteilungsbedürfnis....
- ......?
Translate
 
Ich meine auch, dass Google leider viel zu wenig Werbung für seinen neuen Dienst macht! Man hat jetzt ein oder zwei mal etwas im Fernsehen mitbekommen, aber nicht wirklich viel und auch nur durch Zufall! Für FB hingegen findet man überall Werbung, und viele Geschäfte etc. sind ach bei FB!
Ich hoffe, dass sich das in Kürze noch ändern wird und mehr Leute zu Google+ kommen (vielleicht zusätzlich)!
Translate
 
Ich habe auch mal geglaubt, ich bräuchte meinVZ, Wer-kennt-wen und Facebook gleichermaßen, wobei mein Schwerpunkt damals auf meinVZ lag. Aber irgendwann steht jeder vor der Frage, ob nicht nur eines von mehreren Sozialen Netzwerken ausreicht oder die Beschränkung auf eines das "Online-Erlebnis" nicht sogar verbessert. Aus diesem Grund habe ich mich von meinVZ und Wkw getrennt und Facebook intensiv genutzt - mit Gewinn. Diese Parallelnutzungsphase habe ich mit Facebook und Google+ nur kurz durchgehalten und dann die Konsequenzen aus meinen früheren Erfahrungen gezogen. Auch, wenn mir sicher der eine oder andere Apekt entgeht, der hier bei Google+ zu kurz kommt, brauche ich doch Facebook überhaupt nicht mehr.
Translate
 
war doch klar. die meisten werden g+ als zusaetzlichen channel verwenden und nicht entweder oder ;-)
Translate
 
Ich bin der meinung das google noch irgendwas in der hinterhand hat um google+ zu pushen....nur was???
Translate
 
Zurzeit ist Google+ einfach nur zu unbekannt, keiner der bekannten oder Verwandten kennen Google+ und sind demnach auch nicht hier angemeldet. Desweiteren find ich zurzeit die bedienung noch recht kompliziert, wenn man nur die einfache handhabung von Facebook, Vz und Co. gewohnt ist. Ich bin gespannt was Google+ in Zukunft noch bieten und leisten wird!
Translate
 
Die spannende Frage wird sein: wie gut werden die Möglichkeiten für Firmen auf G+ sein? Da liegt die Hürde meiner Meinung nach verdammt niedrig, was FB da bietet ist vorsichtig ausgedrückt sehr übersichtlich. Da sich Google hier viel Zeit lässt erwarte ich da einen größeren Wurf. Um ihre G+ Auftritte zu befeuern dürften einige Unternehmen dann exklusive Angebote auf G+ anbieten oder zumindest mit G+ werben. Und dann kommen die Leute von ganz allein. Eine zweite Frage wird sein, wie sich das Thema Spiele auf G+ entwickelt.
Translate
 
Wie wird die Onlinezeit überhaupt gemessen? Ich verwende z.B. Pidgin als Instant Messenger und habe da Facebook eingetragen. Ich bin jeden Tag ca. 9 Stunden online, betrete Facebook selbst aber so gut wie gar nicht. Bin ich jetzt Hardcore-Nutzer oder Fast-komplett-Verweigerer?
Translate
 
Ganz klar das Google+ noch net so in aller munde ist ... man nehme nur den Vergleich von Netlog und Facebook, vor Facebook war Netlog die am meisten genutzte Seite um mit einander zu schreiben ... Sachen auszutauschen etc. Es hat auch gedauert bis Facebook "cool" wurde. Und ich wette, dass das mit Google+ auch passieren wird, denn wie ich von meinen Kollegen und ich selbst schon bemerke hat Facebook Fehler. Und wie es aussieht lässt scih google Zeit und das finde ich gut, je genauer desto weniger Fehler desto beliebter wird es.

ich finde es jetz schon toll :D
Translate
 
Der nächste Vergleich wird interessant werden, wo Daten ab dem 20. September enthalten, seit dem Google+ öffentlich ist. Nur Tage danach wurde berichtet, dass Google+ bereits 50 Millionen User hat.

Bin gespannt. Der (social) Kampf der Giganten hat begonnen :)



WebRep
Gesamtbewertung
Translate
 
Also allein schon bezogen auf das Interface hat Facebook Nachholbedarf ...
Translate
 
Ich bin ebenfalls gespannt, was die Zeit bringen wird. Auch bei Xing/LinkedIn scheint es einen langsamen Schwenk zu geben (national/internatinal). Habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass in den USA der durchschnittliche User in rund 8 Netzwerken aktiv ist – fände das aber persönlich ein etwas viel. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass sich ein privates/berufliches Nutzerverhalten einstellt. FB ist für alle, die keine B2C bzw. klassische Markenkommunikation betreiben doch eher hinderlich, oder? Ein bisschen so, wie eine Telko am Frühstückstisch mit Babybrei und Sportteil der Tageszeitung …
+Holger Schmidt: würde mich über ein kurzes Feedback nach der Präse und den vielen Posts freuen. Viel Erfolg heute Abend.
Translate
 
Google+ wird seinen Weg machen,es sind die typischen Start Up Probleme die jede Neuerung mit sich bringt, ob es eine Konkurrenz zu Facebook wird ist abzuwarten.
Aber bekanntlich was Gut ist setzt sich immer durch-auch perspektivtechnisch gesehen..
Translate
 
ich bin neu hier. was mir gut gefällt ist das google+ eine kombination von xing, twitter und facebook ist. von jedem etwas, gut vereint, klar und übersichtilich. google+ ist noch ganz am anfang und schon vielversprechend. viele menschen im face sind inzwichen genervt von facebook, den permanenten änderungen und viel zu privaten beiträgen. ausserdem, alle haben man klein angefangen, somit wünsche ich google+ viel erfolg. villeicht doch irgendwann das neue sozial-network-imperium ;-)
Translate
Translate
 
Google+ entwickelt sich genau in die Richtung, die Google gerne hätte. Nämlich das Leute Content sharen und erstellen. Das ist das Oberziel, damit Google für seine Suchmaschine weiß, was interessant ist. Den "Social Spam" auf Facebook interessiert niemanden.
Translate
Translate
Add a comment...