Profile cover photo
Profile photo
Markus Gruber
14 followers -
"Wenn wir wirklich lebendig sind, ist alles, was wir tun oder spüren, ein Wunder. Achtsamkeit zu üben bedeutet, zum Leben im gegenwärtigen Augenblick zurückzukehren." - Thich Nath Hanh -
"Wenn wir wirklich lebendig sind, ist alles, was wir tun oder spüren, ein Wunder. Achtsamkeit zu üben bedeutet, zum Leben im gegenwärtigen Augenblick zurückzukehren." - Thich Nath Hanh -

14 followers
About
Posts

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Wie fühlt sich Stress für Dich an?

Stress begünstigt Symptome von Kopf bis Fuß. Ob Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Störung der Verdauung und Herz-Kreislauffunktionen, die Symptome sind vielschichtig. Nicht selten äußern sich diese auch auf kognitiver, emotionaler und körperlicher Ebene.

Mehr dazu, wie Stress wirkt, wie unsere Muster diesen begünstigen und wie es gelingt, ein "stressfreieres" Leben zu kreieren, liest Du in meinem neuen Blog.

https://buff.ly/2phayh6
Photo

Post has attachment
Was ist Glück für Dich? Wie fühlt sich Glück für Dich an?

Achtsamkeit schärft unseren Blick für die kleinen Momente des Glücks in unserem Alltag. Wenn wir achtsam und mit uns verbunden durch unser Leben gehen, erkennen wir die vielen kleinen Glücksmomente, die uns das Leben schenkt.

Wir realisieren nicht nur die großen Glücksmomente, sondern spüren, was unserem Körper ein Gefühl von Glück, Freiheit und Weite schenkt.

Das kann der Anblick eines schönen Sonnenuntergangs, die entspannte Tasse Kaffe oder Tee auf dem Balkon, das zufriedene Gefühl nach dem Joggen, genauso wie ein harmonisches Essen mit der Familie sein. Was es braucht, ist wach und präsent im gegenwärtigen Moment zu sein. Was sind Deine kleinen Glücksmomente?

Wie fühlt sich Glück für Dich an? 🌟

Ich wünsche Dir ein glückliches Erforschen Deines Lebens. 🙏
Photo

Post has attachment
Was wir von Kindern lernen können?
Das SEIN. Spüren, hören und das Erleben mit allen Sinnen.

Kinder verbringen den Großteil Ihres SEINs im gegenwärtigen Moment.
Sie erleben Faszination, Begeisterung, Ekstase und können Ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Wann warst Du das letzte mal ganz bewusst Kind?
Hast Dich ganz dem Erleben im JETZT hingegeben und Dir erlaubt, einfach zu SEIN.

Wusstest Du, dass genau diese Zeiten des "Kind-SEINs" extrem heilsam und wichtig für unser gesamtes System sind?

Zum einen baut die Zeit des Staunens, der Faszination, der Offenheit und Ekstase Stresshormone, Anspannung und innere Unruhe ab.
Zum anderen fördert sie unsere Kreativität, entwickelt unser neuronales System und fördert die Ausschüttung von Glückshormonen.

Vielleicht hast Du ja heute Lust und Zeit, Dich ganz spontan einem kurzen Augenblick voller Begeisterung, Tagträumen und Kind-Sein hinzugeben.
Photo

Post has attachment
Vertraust Du dem Fluss Deines Lebens? 🤔

Bei der Begleitung von Menschen erlebe ich immer wieder, dass das "anders haben wollen" des Lebens oft das größte Leid erzeugt.

Gerade in Zeiten, in welchen sich unser Lebensfluss als reißender Fluß mit unruhigen Stromschnellen zeigt, ist es schwer im Vertrauen zu bleiben. Genau dann, wenn wir die Geschwindigkeit und die Richtung nicht selbst bestimmen können.

Wie gehst Du mit diesen Phasen des Lebens um? 🤔

Für mich ist es einer der größten Lernprozesse meines Lebens, auch in diesen Flussabschnitten im Vertrauen zu bleiben. Ihnen mit Achtsamkeit zu begegnen und im Wissen, dass alles vergänglich ist.

In der Vergangenheit habe ich oft versucht, mich an einem Stein, einem Ast oder einer Insel in meinem Lebensfluss festzuklammern. Das Ergebnis war, dass es anstrengend war und ich den Fluß weder in seiner Richtung noch in seiner Dynamik beeinflussen konnte.

Immer dann, wenn ich sowohl die Strömung, als auch die Richtung akzeptiert habe, passierte Entspannung in mir.

Ich denke, hier wirkt die Formel: Schmerz x Widerstand = Leid. ‼️‼️

Immer dann, wenn wir uns gegen das Leben wehren, erzeugen wir Leid.
Das anerkennen des "Schmerzes" ist aus meiner Erfahrung der erste Schritt zur Lösung.

Wo kannst Du Deinem ganz persönlichen Lebensfluss noch intensiver Vertrauen? Ich wünsche Dir, dass Du Dich voller Vertrauen in Deinen individuellen Lebensfluss entspannen kannst.
Photo

Post has attachment
Mit der Frage "Warum" im Problem wühlen.

Stell Dir vor, Du bist auf der Autobahn unterwegs. Du hast es eilig und Du kommst in einen Stau.

✨ Welche Gedanken machen sich in Deinem Geist breit?
✨ Wie fühlt sich diese Situation an?
✨ Vielleicht nimmst Du einen Zustand der Enge, der Unruhe und Anspannung war?

Schnell steigen Gedanken auf wie: Warum stehe ich jetzt im Stau? Warum fährt der Vordermann nicht einfach? Warum gerade jetzt? Warum passiert das immer mir? usw.

In vielen herausfordernden Situationen des Lebens ist die Frage nach dem "Warum" ein treuer Begleiter.

Ich habe für mich lernen dürfen, dass dies in solchen Situationen nie hilfreich ist. Das "Warum" beschäftigt sich immer mit dem Problem. Wir wühlen in dem Problemhaufen, in welchem die Lösung meist nicht zu finden ist.

Wie wäre es mit der Frage: "Was ist jetzt möglich?", "Was kann ich jetzt tun?", "Wie kann ich jetzt reagieren?"

Meiner Erfahrung nach öffnet die Frage nach dem "Wie" bzw. "Was" einen Lösungsraum. Du schaffst somit einen schnelleren Wechsel des Blickwinkel Richtung Zukunft bzw. Lösung. Meist kannst Du diese Frage auch körperlich durch sich einstellende Weite und Entspannung spüren. Du schaffst einen schnelleren Ausgleich bzw. gewinnst einen größeren Blickwinkel auf die Situation.

💫 Ändere Deine Fragen und Dein Leben wird sich ändern!
💫 Viel Erfolg bei Deiner bewussten Fragenwahl 👍🏼
Photo

Post has attachment
„In der Defokussierung finden wir unseren Fokus“
Photo

Post has attachment
Übungen zum Aussteigen aus dem Gedankenkarussell.

Kennst Du das, dass Deine Gedanken sich im Kreis drehen?
Dass Du aus dem Gedankenstrom von ToDos, Sorgen und Problemen nicht aussteigen kannst?
Wünscht Du Dir den Zustand, dass Deine Gedanken zur Ruhe kommen und Du in Dein Erleben im gegenwärtigen Moment eintauchen kannst?...

Dann mag ich Dir heute folgende Übungen empfehlen.

Nimm Dir 30 Minuten Zeit nur für Dich.
Such Dir einen Platz, an welchem Du ungestört verweilen kannst.
Du beginnst damit, 15 Minuten lang jeden Gedanken laut auszusprechen, der in Deinem Geist auftaucht. Egal ob die Gedanken Sinn ergeben oder nicht. Wenn gerade keine Gedanken auftaucht, erfindest Du Wörter und Sätze (dies können auch einfache Laute oder Wortfetzen sein) - das heißt, Du sprichst ununterbrochen 15 Minuten vor Dich hin.

Stell Dir vor Du gibst Deinem Geist die Möglichkeit, sich zu entleeren.
Nach diesen 15 Minuten sitzt Du einfach.

Du kannst entweder nur die dann gegenwärtige Stille genießen oder ganz bewusst Deinen Körper spüren. Wenn Du magst, kannst Du auch Deine Lieblingsmusik auflegen und Dir 15 Minuten AusZeit gönnen.

Zugegeben mag sich diese Übung zunächst etwas komisch bzw. einfach lesen. Ich mag Dich dennoch dazu einladen, sie zu probieren. Du wirst von der Wirkung überrascht sein.
Photo

Post has attachment
Photo
Wait while more posts are being loaded