Profile cover photo
Profile photo
Geyer M&K Marketing-Agentur & PR-Agentur Hamburg
4 followers
4 followers
About
Posts

Post has attachment
Arbeitsfrühstück mit Kunde HANSA PARTNER im BCH
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Werbung wir immer emotionaler und persönlicher. Sie suchen noch die richtige Marketing-Strategie für Ihr Unternehmen? Fragen Sie uns gerne.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
WINGS geht in das zweite Jahr mit GEYER M&K
Erfolgreiche PR aus Hamburg wird fortgesetzt
#pragentur #marketingberatung #hamburg

https://www.wings.hs-wismar.de/de/wings/aktuelles
Photo
Add a comment...

Post has attachment
10 Tipps für gute Pressenachrichten
1. Eine gute Story hat einen „News-Wert“.
2. Finden Sie einen thematischen Aufhänger. Nur einen.
3. Was ist die packende, kurze Überschrift?
4. Liefern Sie ein interessantes Bild – aber kein Werbebild mit Logo!
5. Erzählen Sie eine interessante Geschichte mit Fakten.
6. Was kann die/der Redakteur/in mit Ihrer News den Lesern bieten?
7. Finden Sie einen gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, Karriere-, Kultur-, Sport-, Lifestyle- oder regionalen Bezug zu Ihrer News.
8. Kennen Sie den Ort für die Veröffentlichung: Welche Zeitschrift, Ressort, Rubrik, Stelle?
9. Schreiben Sie genau für diesen Ort die Textmenge, Überschrift, Textart.
10. Bereiten Sie Ihre komplexen Themen interessant aber vereinfacht auf, überfordern Sie die Leser nicht mit Fachchinesisch.
#marketingberatung #pragentur #hamburg
Photo
Add a comment...

Post has attachment
10 Regeln für ein erfolgreiches Marketing in jungen und kleinen Unternehmen
1. Marketing muss als wichtiges unternehmerisches Führungsinstrument angesehen werden
2. Die Geschäftsleitung sieht eine Marketingstrategie als eine langfristige Investition an
3. Marketing ist keine Insel für Werbung sondern muss in das Unternehmen integriert werden
4. Marketing ist ein kontinuierlicher Prozess, integrieren Sie Ihre Mitarbeiter/innen in die Veränderungen, die ein kundenorientiertes Marketing mit sich bringt
5. Bestimmen Sie eine/n verantwortliche/n Marketing-Manager/in
6. Kreativität fördern und für Teamgeist sorgen
7. Die Marketingstrategie besteht aus Zielen, Maßnahmen, Verantwortlichen und einem Budget
8. Nutzen Sie Social Media und digitales Marketing
9. Kundenorientierung: Die Zufriedenheit Ihrer Kunden steht im Mittelpunkt
10. Messen sie den Erfolg Ihres Marketings und setzen Sie Ihre Learnings und Analysen auch um
#marketingberatung #pragentur #hamburg
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Tipp 10 ist gut!
#marketingberatung und #pragentur in #hamburg
GEYER M&K Marketing & Kommunikation
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Unser neuester Clou: Erfolgreiche Social Media Kampagne für weltbekannte Luxusmarke
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Kunde HANSA PARTNER mit neuem Corporate Design
= More Marketing - More Values
www.hansapartner.de
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
2016-05-17
6 Photos - View album
Add a comment...

CIA Sabotage-Anleitung klingt wie Unternehmensalltag
Wie Sie Fortschritt verhindern, Teil 2
 
Um den Feind zu schwächen, hat die CIA in den sechziger Jahren eine Anleitung (Simple Sabotage Field Manual) erstellt, wie man im Alltag Unternehmen schwächen kann – also Sabotage.
Kein Witz! Was als Sabotage-Akt gedacht ist, erleben wir genauso alltäglich in Unternehmen. Lesen Sie selbst:
 
Teil 2: Führen und Kontrollieren

Regel 1: Verlangen Sie Aufträge und Anweisungen ausschließlich in schriftlicher Form. Übernehmen Sie alle Vorschriften buchstabengetreu.
Regel 2: Missverstehen Sie Aufträge. Stellen Sie endlose Fragen, oder beginnen Sie einen Schriftwechsel. Streiten Sie sich wo Sie können.
Regel 3: Tun Sie alles, um Projekte zu verzögern. Auch falls Teile eines Auftrages bereits fertig sind: Liefern Sie nicht, bevor nicht alles vollständig abgearbeitet ist.
Regel 4: Wenn Sie Aufgaben verteilen, tun Sie das immer zuerst für die unwichtigen Jobs. Achten Sie darauf, dass die wichtigen Aufträge an schlechte Maschinen geraten.
Regel 5: Bestehen Sie auf perfekte Arbeit bei relativ unwichtigen Produkten, und schicken Sie bei kleinsten Fehlern zur Nachbearbeitung zurück. Billigen Sie defekte Teile, deren Fehler mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind.
Regel 6: Wenn Sie neue Arbeitskräfte anlernen, geben Sie unvollständige oder irreführende Anweisungen.
Regel 7: Seien Sie freundlich zu ineffizienten Mitarbeitern; befördern Sie diese unverdient. Benachteiligen Sie dagegen effiziente Kollegen, beschweren Sie sich ohne Anlass über deren Arbeit.
Regel 8: Halten Sie Besprechungen am besten dann ab, wenn es Besseres zu tun gibt.
Regel 9: Sorgen Sie für mehr Bürokratie. Legen Sie Zweitschriften und Ordner für Kopien an.
Regel 10: Komplizieren Sie die Abläufe und Genehmigungswege. Sorgen Sie dafür, dass es, wo eine Person zur Genehmigung reichen würde, drei sind.
Add a comment...

CIA Sabotage-Anleitung klingt wie Protokoll aus Meetings
Wie Sie Fortschritt verhindern, Teil 1
 
Um den Feind zu schwächen, hat die CIA in den sechziger Jahren eine Anleitung (Simple Sabotage Field Manual) erstellt, wie man im Alltag Unternehmen schwächen kann – also Sabotage.
Kein Witz! Was als Sabotage-Akt gedacht ist, erleben wir genauso alltäglich in Unternehmen. Lesen Sie selbst:
 
Teil 1: In Meetings

Regel 1: Bestehen Sie darauf, alles streng nach Vorschrift zu erledigen. Lassen Sie niemals den kurzen Dienstweg zu, um Entscheidungen zu beschleunigen.

Regel 2: Halten Sie Monologe. Sprechen Sie so oft und so lang wie möglich. Schmücken Sie Ihre Beiträge mit langen Anekdoten und persönlichen Erfahrungen aus. Streuen Sie einige „patriotische“ Anmerkungen ein.

Regel 3: Falls möglich, veranlassen Sie, dass Sachfragen für „weitere Untersuchungen und Diskussionen“ an Ausschüsse weitergeleitet werden. Versuchen Sie, die Ausschüsse so üppig wie möglich zu besetzen – niemals wenige als fünf Mitglieder.

Regel 4: Bringen Sie unwichtige Themen so oft es irgend geht zur Sprache.

Regel 5: Feilschen Sie bei Meldungen, Protokollen oder Beschlüssen um präzise Formulierungen.

Regel 6: Kommen Sie noch mal zurück auf Beschlüsse der vergangenen Sitzung und versuchen Sie die Frage zu erörtern, ob es ratsam war, diese Entscheidung zu fällen.

Regel 7: Plädieren Sie stets für Vorsicht. Seien Sie „vernünftig“, und drängen Sie Konferenzteilnehmer, ebenfalls genau abzuwägen und Eile zu vermeiden, die später zu Peinlichkeiten und Schwierigkeiten führen könnte.

Regel 8: Seien Sie auf Korrektheit jeder einzelnen Entscheidung bedacht. Werfen Sie die Frage auf, ob eine vorgesehene Maßnahme in die Zuständigkeit der Gruppe fällt oder ob es Konflikte mit höheren Rängen geben könnte.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded