Profile

Cover photo
Götz Görisch
Works at DATRON AG
195 followers|646,284 views
AboutPostsPhotos

Stream

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
About Greece

I have, until now, avoided discussing the Greek issue.  I have allowed that, as an American, it is little of my business how the EU conducts its own financial affairs.

This was easy to believe, as long as it looked like sanity might prevail.  It is increasingly obvious this is unlikely to be the case.  While EU matters may be EU matters, the economy is now global.  What happens in Greece affects us all.

I am guided, in my opinion of this matter, by history, and there is no more poignant a piece of history to consider than Post WW1 Germany.  Forced to foot the bill of European reparations, the German economy was forced into crippling austerity.  A puppet regime enforced this, ultimately losing all credibility.

The end result of this program?  Hitler.  The Nazis.  This is no Godwin (reductio ab Nazi), this is history.  Hitler railed against the puppet regime, the crippling austerity, and those he blamed.  The people loved him for it, and we know the rest of the story.

It needn't have been that way.  After accepting a single reparation payment (to appease the public), the U.S. forgave Germany's war debts, and encouraged others to do the same.  They did not listen.  True, forgiving was easy for us, we never got attacked, but we were nonetheless right.  Not until after WW2 was our wisdom heeded, and as we all know, Germany and Japan are doing just fine.

Learn from this history, Europe.  Crippling austerity might give a visceral, spiteful satisfaction, but it guarantees worse things to come.  Greece can never repay that debt, we all know that, this pretense they can is a perverse song-and-dance from those who have forgotten their own past follies.  Forgive, restructure, and keep Greece part of a strong and stable Pan European Identity.

If your leaders cannot rise above themselves to do this, then I guarantee you, with absolute certainty, it will be remembered as the day the collapse of the EU into irrelevance began.  History repeats itself, and those who won't learn from history are doomed to repeat it over and over again.

Whatever faults and systemic corruptions may exist in Greece, to punish millions of Greek people for generations to come isn't just poor economic policy for a governmentless monetary union, it is frankly a crime against humanity, and one which I can assure you the Hellenic people will not easily forgive, regardless how their referendum vote turns out.

Remember, Europe, Greece gave you civilization.  Not collapsing theirs is the least you can do to repay them.
216 comments on original post
3
1
Joe Betsill's profile photo
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
Bitte unterzeichnen!
 ·  Translate
 
So, heute mal ein etwas ernsteres Thema: In den kommenden Wochen entscheiden EU-Parlament und -Rat über die ‪#‎Panoramafreiheit‬. Diese Rechtsordnung erlaubt uns, Bilder von urheberrechtlich geschützten Werken wie z.B. Gebäuden zu veröffentlichen, ohne dass zuvor eine Erlaubnis von Seiten des Urhebers eingeholt werden muss.

Der aktuelle Entwurf, der am 9. Juli im EP behandelt werden soll, sieht hier allerdings empfindliche Einschnitte vor. Statt sich am deutschen oder österreichischen Model zu orientieren, sieht das neue Konzept lediglich die nichtkommerzielle Nutzung solcher Fotos vor.

Das würde bedeuten, dass ich den Laden hier quasi zumachen könnte - oder öfters mal Blümchen fotografieren gehen müsste^^
Und das würde auch bedeuten, dass wir in Zukunft alle wahnsinnig aufpassen müssten, wenn wir unser Selfie mit dem Belvedere im Hintergrund auf FB hochladen, denn auch diese würden dann nicht mehr unter den Schutz der Panoramafreiheit fallen.
Solltet ihr also nicht wollen, dass die Fotos in eurer zukünftigen Timeline wie das hier unten aussehen, nehmts euch bitte die zwei Minuten und unterschreibt die Petition:

https://www.change.org/p/european-parliament-save-the-freedom-of-photography
 ·  Translate
6 comments on original post
3
1
Heiko Baumgärtel's profile photo
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
In http://www.internet-law.de/2015/06/jugendmedienschutz-immer-noch-unausgegoren-und-gefaehrlich.html "Jugendmedienschutz: Immer noch unausgegoren und gefährlich" verweist Thomas Stadler auf die neue geplante Änderung des JMStV https://www.jugendmedienschutz.sachsen.de/ecm-politik/sachsen/de/home/beteiligen/draftbill/47088/para/521 die mal wieder alles und jeden zur Alterskennzeichnung von Inhalten verpflichten will.

Mal abgesehen davon, daß damit sinnloserweise vor allen Dingen den Anbietern von Inhalten Arbeit aufgebürdet wird, die genau nicht jugendgefährdend sind, ist diese Iteration noch einen Tick dümmer als die gescheiterten isomorphen Ideen der letzten 20 Jahre: In § 11 Abs. 4 findet sich eine Formulierung, die wohl bedeuten soll, daß es eine Filterverpflichtung für Provider geben soll.

Warum ist das noch sinnloser, als es das je zuvor gewesen ist?

Am 15.05.2015 ist der Standard HTTP/2 verabschiedet worden http://www.golem.de/news/rfc-veroeffentlichung-http-2-standard-endgueltig-erschienen-1505-114068.html Dort heißt es »Ursprünglich nicht vorgesehen, aber später in Entwürfen hinzugefügt wurde die generelle Verschlüsselung der Übertragung. Im finalen Dokument ist dies zwar nicht mehr obligatorisch, da auch Klartextverbindungen erlaubt sind, doch sowohl Chrome als auch Firefox werden HTTP/2 aber nur mit Verschlüsselung unterstützen. Das zwingt faktisch alle Webseitenbetreiber dazu, dies auch anzubieten.« Das heißt aber, daß in absehbarer Zukunft mehr und mehr Verbindungen zwischen einem Inhalteanbieter und einem Browser verschlüsselt sein werden.

Ein Filter auf dem Weg, also bei einem Provider, bekommt damit die übermittelten Inhalte und damit auch eine möglicherweise vorhandene Alterskennzeichnung nicht mehr zu sehen. Google, Facebook, Twitter, und seit neustem auch Wikipedia (https://netzpolitik.org/2015/wikipedia-verschluesselt-kuenftig-mit-https-hsts/) verschlüsseln alle Verbindungen per Default, und je mehr HTTP/2 den Markt durchdringt, um so mehr werden es in Zukunft werden.

Damit ist der einzige Ort, an dem eine möglicherweise vorhandene Alterskennzeichnung sichtbar und auswertbar werden kann, der Browser im Endgerät.

Das ist aber in 2015 bereits massiv ein Mobiltelefon oder Tablet, Tendenz steigend (http://expandedramblings.com/index.php/facebook-mobile-app-statistics/, 30% aller Facebook-Nutzer nutzen Facebook ausschließlich mit dem Handy!).

Die Liste der anerkannten Jugendschutzprogramme (http://www.kjm-online.de/telemedien/jugendschutzprogramme.html) enthält Null Lösungen für beliebige Mobilplattformen.

Das ist auch kein Zufall: Das Sicherheitsmodell von Apps auf Mobiltelefonen in Android und iOS ist bewußt so gestaltet, daß die Apps voneinander isoliert werden und einander nicht beeinflussen können. Es ist diese Eigenschaft, die Mobilplattformen zu viel härteren Zielen für Autoren von Viren und anderer Schadsoftware macht als normale PCs. Diese Eigenschaft plus die Verschlüsselung der Verbindungen macht es zugleich aber nicht nur für Schadsoftware, sondern auch für Filtersoftware unmöglich, in den Datenweg etwa der Facebook-App zu Facebook zu kommen und Dinge zu verfälschen, sperren oder sortieren.

Der ganze Zirkus ist also vollkommen wirkungslos, aber eben leider nicht aufwandsneutral für die Leute, die Inhalte anbieten, die nicht jugendgefährdend sind.
 ·  Translate
1 comment on original post
2
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
Das teile ich gerne.
 ·  Translate
Du denkst, du hast nichts zu verbergen? Wir nennen dir sieben Gründe, weshalb du dich schützen solltest!
5 comments on original post
2
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
Bundestag, Landtag, Meldestellen, Finanz- und Ordnungsämter, Feuerwehren, Krankenhäuser, Schulen… Alles #neuland .

http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMST16-1358.pdf
 ·  Translate
19 comments on original post
1
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
Many of you are reading this post while living in a city. And you can probably think of a ton of ways you’d like your city to be better—more affordable housing, better public transport, less pollution, more parks and green spaces, safer biking paths, a shorter commute... the list goes on!

Many cities around the world have already made a lot of progress in some of these areas—for instance, developing dashboards to measure and visualize traffic patterns, and building tools that let residents instantly evaluate and provide feedback on city services. But a lot of urban challenges are interrelated—for example, availability of transportation affects where people choose to live, which affects housing prices, which affects quality of life. So it helps to start from first principles and get a big-picture view of the many factors that affect city life. Then, you can develop the technologies and partnerships you need to make a difference.

So I’m very excited about +Sidewalk Labs​, a new company we’ve announced today. (The press release is at www.sidewalkinc.com if you want to read more).  Sidewalk will focus on improving city life for everyone by developing and incubating urban technologies to address issues like cost of living, efficient transportation and energy usage. The company will be led by Dan Doctoroff, former CEO of Bloomberg and Deputy Mayor of Economic Development and Rebuilding for the City of New York. Every time I talk with Dan I feel an amazing sense of opportunity because of all the ways technology can help transform cities to be more livable, flexible and vibrant.  I want to thank +Adrian who helped to bring Dan on board.

While this is a relatively modest investment and very different from Google's core business, it’s an area where I hope we can really improve people’s lives, similar to Google[x] and Calico. Making long-term, 10X bets like this is hard for most companies to do, but Sergey and I have always believed that it’s important. And as more and more people around the world live, work and settle in cities, the opportunities for improving our urban environments are endless. Now it’s time to hit the streets and get to work!
We're on the brink of a historic period for cities around the world. By 2050, the population in cities will double, intensifying existing socioeconomic, public health and environmental problems. At the same time, innovations in technology can be used to design communities that are more efficient ...
245 comments on original post
1
Add a comment...
Have him in circles
195 people
Volker Nenno's profile photo
chromebooker.de's profile photo
Daniel BankingCheck's profile photo
Andrea Grünig's profile photo
Andrew Baron's profile photo
Wolfgang Bogler's profile photo
Neutron Drive's profile photo
Marion Krumm's profile photo
Annette Kleudgen's profile photo

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
Nicht zu fassen! Was denkt unsere Bundesregierung?
 ·  Translate
 
NSA? Ist uns unbekannt … – Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was man hierzu als Kommentar noch schreiben sollte – außer dem Hinweis, dass das Video von der heutigen Bundespressekonferenz stammt …
 ·  Translate
2 comments on original post
6
Tilo Jung's profile photoGötz Görisch's profile photoTim Borowski's profile photo
3 comments
 
dafür haben wir keine Anhaltspunkte. So kackendreist gelogen .. ich werd nicht mehr
 ·  Translate
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
 
Sascha Lobo nimmt Reinhold Gall wortweise auseinander, was in diesem Zusammenhang dringend notwendig ist.
 ·  Translate
Der Parteikonvent der SPD hat sich mit 56% der Delegiertenstimmen für die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. Überraschend wenig, weil natürlich nicht zufällig "Gerüchte" aufgetaucht sind, Gabri...
18 comments on original post
4
1
Henner Zeller's profile photo
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
Heimwerker IT wie im Bundestag.

via: +Henner Zeller 
 ·  Translate
 
Oh, for fuck's sake.  I can't tell if the problem is clue deficiency syndrome or  just rampant long-term mental constipation (aka failing to give a shit for a long time).

I can't see how the meeting where the decision was made didn't erupt in tons of "You want to do WHAT?? That's nuts!".
15 comments on original post
1
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
Leider traurig was die Regierung da macht.
 ·  Translate
Whistleblower decken Skandale und Mauscheleien auf. Der Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung enthält jedoch einen Passus, der solche Informanten kräftig ausbremsen könnte.
View original post
1
1
Sina Jessica Ertl's profile photo
Add a comment...

Götz Görisch

Shared publicly  - 
 
Gute Nacht, Deutschland – Mutti macht doch nur, was sich das Wahlvolk von ihr wünscht … "Sie, der deutsche Durchschnittsbürger, sind hauptverantwortlich für die fatale Digitalpolitik, weil Sie alles mit sich machen lassen."

[via +Michael Aschenborn  +Norbert Rittel
 ·  Translate
 
Gute Nacht, Deutschland – Mutti macht doch nur, was sich das Wahlvolk von ihr wünscht … "Sie, der deutsche Durchschnittsbürger, sind hauptverantwortlich für die fatale Digitalpolitik, weil Sie alles mit sich machen lassen."

[via +Michael Aschenborn]
 ·  Translate
Die deutsche Digitalpolitik ist eine Katastrophe. Und Sie sind schuld daran. Sie lassen sich alles bieten und wählen weiter die gleiche Partei. Als Bürger haben Sie versagt.
5 comments on original post
2
Christian Schneider's profile photo
 
Ist was Wahres dran, andererseits ist die Transparenz der Politik nicht gerade hoch, d.h. "...wenigstens versuchen, die gesellschaftlichen Zusammenhänge zu verstehen, die zu diesem deutschen Digitaldebakel geführt haben..." gestaltet sich schwierig, außerdem ist der Einfluß auf die Politik nur mit Wahlen und (kontrollierten) Demonstrationen als Bürger nicht sehr hoch. Beim genannten Thema mobile Datentarife hat man außerdem als Konsument so gut wie keine Einflußmöglichkeit, echte Konkurrenz gibt es ja nicht, der Faktor 50 in Finnland ist zwar örtlich nah, aber in der Praxis (für den Konsument) unerreichbar.
 ·  Translate
Add a comment...
People
Have him in circles
195 people
Volker Nenno's profile photo
chromebooker.de's profile photo
Daniel BankingCheck's profile photo
Andrea Grünig's profile photo
Andrew Baron's profile photo
Wolfgang Bogler's profile photo
Neutron Drive's profile photo
Marion Krumm's profile photo
Annette Kleudgen's profile photo
Links
Work
Employment
  • DATRON AG
    Director of Engineering, 2014 - present
  • DATRON AG
    Projektleiter, 2012 - 2014
Basic Information
Gender
Male