Profile

Cover photo
Frank “TheMue” Müller
Lives in Oldenburg
1,122 followers|561,453 views
AboutPostsCollectionsPhotosYouTube+1'sReviews

Stream

 
 
Manchmal verschieben sich die politischen Horizonte doch sehr stark, wenn die einen jeden populistischen Unsinn mitmachen zu müssen meinen, die anderen aber sich auf die Grundwerte ihrer eigenen politischen Richtung besinnen. Manchmal gelingt Letzteres sogar der FDP, die ja gerne dafür kritisiert wird, dass sie Freiheitsrechte gerne vor allem als "Freiheit für die Wirtschaft" interpretiert.

Selbst die SPD-Politiker, die der Focus da zitiert, heben vor allem auf das "Unverständnis" über den Bahn-Streikt ab. Und dann kommt ausgerechnet Wolfgang Kubicki, der Springteufel von der FDP, und rückt die Verhältnisse mal zurecht, was Grundrechte und gewerkschaftliche Organisationsfreiheit angeht?

"Der erneute Streik der Bahn ist ärgerlich und für viele Bahnkunden auch unverständlich. Aber das ist die Folge der grundgesetzlich garantierten Koalitionsfreiheit. Ein Streik, der nicht weh tut, taugt nichts. Es ist an der Bahn, hierauf angemessen zu reagieren. Entweder mit einem vernünftigen Angebot oder aber mit 
einer Anrufung der Gerichte. Gewerkschaftsbashing jedenfalls ist keine Lösung."

Alle anderen, die da zitiert würden, müssten sich angesichts dessen in Grund und Boden schämen.

http://www.focus.de/finanzen/news/bahn-streik-im-live-ticker-rekord-streik-gdl-legt-personenverkehr-bereits-ab-mittwoch-lahm_id_4690474.html
 ·  Translate
15 comments on original post
1
Add a comment...
 
My (German) interview about Google Go for scalable systems.
 ·  Translate
8
Add a comment...
 
Nun endlich geben sie es offiziell zu und bieten Support an. Zuvor war dieser nur sehr individuell nach hartnäckiger Nachfrage und mit vielen Links auf entsprechende Informationen.
 ·  Translate
1
Beat Schöpfer's profile photoWaldemar Cichon's profile photo
2 comments
 
Wurde bei den Preisen auch langsam Zeit, oder? 
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
1,122 people
Torsten Bergmann's profile photo
A. Hardi Swara's profile photo
Neelofar Jawed's profile photo
Megha Gupta's profile photo
BOUTHAYNA ELADIB's profile photo
Wolfgang Lohmann's profile photo
Tobias Loitsch's profile photo
James Chow's profile photo
Janko Mivšek's profile photo
 
 
Streikerfahrungen eines Lokführers

Gestern habe ich das erste Mal in meinem Leben gestreikt. Bis Ende des letzten Jahres war ich Mitglied bei der nicht streikenden Arbeitgebergewerkschaft EVG, und beim ersten Streik dieses Jahres hatte ich kurz vor Streikbeginn Feierabend und kurz nach Streikende erst wieder Dienstbeginn.

Worum geht es überhaupt bei diesem Streik?
Ich habe hier auf G+ ja schon öfter was zu dieser Thematik geschrieben. Es ist ein relativ kompliziertes Thema, aber man kann es so zusammenfassen: Es geht nicht ums Geld (entgegen den Behauptungen von DB und Presse) sondern darum, ein Leben zu haben, in welchem man dieses auch ausgeben kann. Ich als Tf in der Bereitstellung hatte bspw. letzten Monat über 90% Nachtschichtanteil. Dass das nicht gerade hilfreich ist beim Führen einer Beziehung, dürfte wohl einleuchten.
Außerdem geht es auch darum, Ungeichbehandlungen abzubauen. Zugbegleiter mit ein und den selben Aufgaben werden auf mehrere verschiedene Arten eingruppiert und unterschiedlich bezahlt. Sogenannte "Lokrangierführer", ein künstlicher Beruf, die genau das selbe tun wie andere Lokführer auch, nämlich Züge fahren, rangieren, dazu aber auch noch deutlich mehr Zugbildungsaufgaben wie Kuppeln etc. machen, also bei gleicher Verantwortung sogar noch mehr körperlich belastet werden bei Wind und Wetter, werden ohne sachlichen Grund deutlich schlechter entlohnt als wir "normalen" Lokführer. Beispielsweise sind meine Bereitstellerkollegen in Köln, die 1:1 das gleiche tun wie ich in Frankfurt, ohne nachvollziehbaren sachlichen Grund als Lrf eingruppiert und damit finanziell mir gegenüber deutlich schlechter gestellt.

Immer wieder liest man von Pöbeleien, die Existenz zweier Gewerkschaften spalte die Belegschaft. Stimmt das?
Nun, Idioten gibt es überall. Natürlich wird garantiert irgendwo irgendjemand einen Einzelfall hervorkramen können. Mit der alltäglich erlebten Realität hat das aber nichts zu tun. Natürlich teilt nicht jeder Kollege die gleiche Meinung - sonst wären wir ja auch nicht in zwei Gewerkschaften. Aber inhaltliche Differenzen werden sachlich, ruhig und in einem ausgesprochen familiären Klima diskutiert, und die Gegenmeinung absolut respektiert. Viele EVG-organisierte Kollegen, auch aus anderen Berufsgruppen wie bspw. ein Kollege von DB Sicherheit, mit dem ich am Vortag des Streiks in der abendlichen S-Bahn sprach, oder der Handwerker aus dem ICE-Werk hier in Frankfurt den ich heute getroffen hab, haben allerdings entgegen ihrer Gewerkschaftsleitung sehr viel Verständnis für unsere Ziele und Forderungen, und auch für die Art wie wir für diese kämpfen.
Und auch diejenigen Kollegen, die finden, dass wir uns die falschen Ziele gesteckt haben, wünschen uns trotzdem meist viel Erfolg dabei, diese Ziele für uns zu erreichen.

Öfter liest man, die Vertretung der GDL-organisierten Zugbegleiter durch die GDL sei Claus Weselskys privater Machtwille und den meisten GDL-Mitgliedern egal. Doch das stimmt so nicht. Erstens - nicht die GDL hat sich entschieden, Zugbegleiter zu vertreten, sondern viele Zugbegleiter haben sich entschieden, von der GDL vertreten werden zu wollen. Sie traten von sich ein, und erst Jahre nach der ersten großen Eintrittswelle nahm man sich bei einer Mitgliederversammlung überhaupt der Frage an, ob man für die Zugbegleiter kämpfen kann und will. Da war Weselsky noch ein kleines Licht, irgendwo im Schatten des alles überragenden Manfred Schell. 2007/2008 versuchte man erstmals ernsthaft auch diesen Vertretungsanspruch in die Praxis umzusetzen. Das gelang leider damals nicht, aber allein dass man es versucht hatte, überzeugte viele weitere Zugbegleiter davon, dass sie bei der GDL mehr Chancen haben, jemals irgendwas für sich zu erreichen, als bei der EVG, die sie seit Jahren tarifierte.
Zweitens - in Gesprächen mit Lokführerkollegen ist eine deutliche Mehrheit, unter den GDL-organisierten Kollegen die ganz große Mehrheit (so viel zum Thema GDLer seien unsolidarisch) davon überzeugt, dass die Zugbegleiter dringend Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen nötig haben und dass wir diejenigen sind, die sich dafür einsetzen sollten. Die Mehrheit steht hinter diesem Arbeitskampf, hinter dem Ziel, unser verfassungsrechtlich garantiertes Recht wahrzunehmen.
Ja, natürlich, es gibt einzelne Lokführer, die sich für was besseres halten und nicht für die Zub kämpfen wollen, bzw. sie dafür verantwortlich machen, was die EVG falsch getan hat. Aber das ist eine kleine Minderheit und oft genug sind das die Kollegen, die auch sonst nicht durch hohe Sympathieausstrahlung und Kollegialität glänzen...

Die GDL wird manchmal als One-Man-Show bezeichnet. Tatsächlich aber hat Weselsky nicht mal die Macht, irgendwas allein zu entscheiden, alle relevanten Entscheidungen fallen in den entsprechenden Gremien. Außerdem, das muss man ganz deutlich betonen: Nicht wir sind Weselskys Leute, sondern Weselsky ist unser Mann. Die GDL-Mitglieder haben ihn gewählt, weil er seinen Job gut tut, und nicht weil seine Nase gefällt.

In der Presse findet man allenthalben die Behauptung, das Verständnis der Bevölkerung sei null. In der Tat kriegt man ein nicht sehr anderes Bild, wenn man sich in den sozialen Medien oberflächlich anguckt. Schaut man jedoch genauer hin, findet man auch online viele positive Stimmen. Doch entscheidend ist nochmal was anderes - nämlich nicht, was Leute am heimischen Rechner schreiben und vielleicht in den letzten 10 Jahren nicht ein einziges Mal im Leben einen Zug von innen gesehen haben, sondern was die Fahrgäste sagen, die draußen in den Bahnhöfen stehen und vom Streik direkt betroffen sind. Wie beispielsweise die Geschäftsfrau, die drei Stunden verspätet aus Hamburg ankam und aus dem Bahnhofsgebäude eilend an uns draußen stehenden Streikenden kurz halten blieb, um uns von diesem Ärgernis zu sagen - und davon, dass sie es trotzdem gut findet, dass wir uns nicht kleinkriegen lassen sodern kämpfen. Oder auch der Mann, der mit wutverzerrtem Gesicht an uns vorbeistürmte mit den Worten "Ihr habt alle ein Rad ab! Alle! Allesamt!" (interessanterweise nicht auf dem Weg vom sondern zum Bahnhof). Und wie sieht da die öffentliche Meinung aus, wenn man den Leuten, wie wir es taten, zuhört? Ganz anders als die "veröffentlichte Meinung", also die von der Presse dargestellte angebliche öffentliche Meinung. Die Quote stand 3:1 - auf eine negative Rückmeldung kamen drei positive. Das ist für eine Arbeitskampfmaßnahme, die die Leute leider dermaßen direkt und schmerzhaft trifft, eine verdammt gute Quote. Und ein schwerer Schlag für die Arbeitgeberseite und die Politik.

Oft wird vorgeworfen, die GDLer würden sich faul verkrümeln. Das kann ich nach viereinhalb Stunden Stehen vorm Bahnhofsgebäude, mit Flaggen, offenen Ohren und vielen interessanten Gesprächen mit Fahrgästen, nicht bestätigen. Wir standen übrigens drei Stunden (ca. halb zehn bis halb eins) am Vormittag auf dem Bahnhofsvorplatz und beschlossen nachmittags, am Abend um fünf demonstrativerweise wieder Präsenz zu zeigen für rund anderthalb Stunden (bzw. manche Kollegen vmtl. noch länger, aber ich ging heim, nachdem ich schon seit 9 Uhr vor Ort gewesen war), weil im Laufe des Tages massive Gewaltandrohungen von so "intelligenten" Gruppierungen wie "Hooligans gegen GDL" über digitale Kanäle eingetrudelt waren.

Heute war die große GDL-Kundgebung in Frankfurt, zu der ich leider doch nicht gehen konnte - der heutige Tag war in meinem Dienstplan eh frei und schon langfristig verplant für die Umzugshilfe von Freunden. Aber morgen abend bin ich wieder am Streikposten beim Frankfurter Hauptbahnhof und werde sicherlich, falls wir gerade draußen stehen sollten, mich wieder den Fahrgästen stellen.
 ·  Translate
104 comments on original post
3
Add a comment...
 
New package in Tideland Go Testing Support
6
Add a comment...

Frank “TheMue” Müller

Show Us Your T1 Shots!  - 
 
Impressions of my trip to London last week, all with the combination X-T1 and 35mm. Still need my 18-135. ;)
View the album on Flickr.
6
Add a comment...
 
New blog entry.
2
Katherine Cox-Buday's profile photoEdgar De Cleene's profile photo
2 comments
 
Thanks!!!
Here still in 23 :=)

--
Edgar De Cleene
@morplenauta en twitter
Sent with Sparrow (http://www.sparrowmailapp.com/?sig)
Add a comment...
Frank's Collections
People
Have him in circles
1,122 people
Torsten Bergmann's profile photo
A. Hardi Swara's profile photo
Neelofar Jawed's profile photo
Megha Gupta's profile photo
BOUTHAYNA ELADIB's profile photo
Wolfgang Lohmann's profile photo
Tobias Loitsch's profile photo
James Chow's profile photo
Janko Mivšek's profile photo
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Oldenburg
Story
Tagline
Embrace Change
Introduction
Please visit themue.name (my personal blog) and blog.tideland.biz (my Tideland open-source software projects).
Work
Occupation
Software Development, Writing, Talking, Coaching
Basic Information
Gender
Male
Looking for
Networking
Birthday
July 3, 1965
Relationship
Married
Frank “TheMue” Müller's +1's are the things they like, agree with, or want to recommend.
FrontPage - MueWiki
frank.mweb.de

Herzlich willkommen im MueWiki. Auf den folgenden Seiten findest Du einige Informationen über mich und was mich so rumtreibt. Dabei geht es

imo instant messenger
imo.im

imo instant messenger is a web-based service with video and voice chat functionality. imo's web messenger and mobile messenger apps

go-wiki
code.google.com

Go Language Community Wiki

FrontPage - Tideland
www.tideland.biz

Page Tools. Page Locked; Comments; page history; upload & manage files. [ more options ]. Raw Text; Print View; Render as Docbook; Delet

The Go Programming Language
golang.org

The Go Programming Language. Home; Getting Started; Documentation; Contributing; Community. References: Packages | Commands | Specification.

embrace change
mue.tideland.biz

Since I'm working with Erlang/OTP and Go and point out their powerful handling of concurrency I've often been asked what's speci

OOP 2014: Gegen Massenüberwachung und für soziale Verantwortung
www.heise.de

Vom 3. bis zum 7. Februar fand zum 23. Mal die OOP in München statt. Die Konferenz, die sich Themen rund um Software Engineering und Managem

Ein faszinierendes Video, zusammengesetzt aus animierten Einzelfotos
www.gizmodo.de

Eine Eule fliegt auf den Betrachter zu, Schneeflocken wirbeln um sie herum. Was aussieht wie ein Ausschnitt aus einem Video, ist in Wirklich

Go Profiling - John Graham-Cumming
www.slideshare.net

Profiling Go Programs November 6, 2013 John Graham-Cumming www.cloudflare.com!

This is the beautiful Leica camera designed in part by Apple's Jony Ive
www.theverge.com

It's a rare day that Apple chief of design Jony Ive works on a product that doesn't bear his employer's logo. But he's done just that for a

Q&A Highlights with Nancy Duarte and Garr Reynolds
www.slideshare.net

In July, Duarte hosted an Eat & Meet event with Nancy Duarte and special guest Garr Reynolds. Nancy and Garr discussed what makes a great co

Spionageskandal: Was Angela Merkel nicht zu sagen wagte
blog.campact.de

Dienstag, 24. September 2013, New York. Der große Sitzungssaal der Vereinen Nationen ist voll mit den Delegationen der 193 Mitglieder. Eine

Oldenburger Onlinezeitung
plus.google.com

Hier ist das drin, was der Name verspricht. Nicht mehr, nicht weniger.

Pädophilie-Debatte: Die Grünen haben Mut - Ihr nicht! - Politik |
www.stern.de

Sollen sich die Dobrindts und Mißfelders, die sich jetzt als moralische Scharfrichter aufspielen, doch gehackt legen. Die Grünen agieren vor

Tips for project managers (part 2)
geek-and-poke.com

Some Cartoons · Some Photos · Some Thing · Some Extras · Back From Italy · Some Waste. Menu. Geek&Poke. Street Address. 22417 Hamburg. Phone

Panasonic: Lumix GX7 mit Schwenksucher und Wackelsensor - Golem.de
www.golem.de

Die m4/3-Systemkamera Panasonic Lumix GX7 bricht mit alten Traditionen. Die Bildstabilisierung wird über einen beweglichen Sensor realisiert

NSA-Datenskandal: Hinweise auf komplette Überwachung
www.tagesschau.de

Wie weit geht der Zugriff der US-Geheimdienste auf Internetdaten? Der "Guardian" hat eine weitere NSA-Präsentation veröffentlicht, wonach de

Kommentar: Amerikas Wahn - SPIEGEL ONLINE
www.spiegel.de

Politik-Nachrichten aus Deutschland und den Brennpunkten in aller Welt. Aktuelle Reportagen, Analysen, Interviews.

‘America has no functioning democracy’ – Jimmy Carter on NSA
rt.com

Former US President Jimmy Carter lambasted US intelligence methods as undemocratic and described Edward Snowden’s NSA leak as “beneficial” f

Thilo Weichert: Warum die NSA mit Prism illegal handelt - Golem.de
www.golem.de

In einem Appell an die Bundesregierung für den Schutz von Edward Snowden erklärt Landesdatenschützer Thilo Weichert, warum der US-Geheimdien

Was soll man sagen? In einer angenehmen Atmosphäre wird man vom sehr freundlichen Wirt und seinem klasse Team begrüßt. Die Karte bietet eine reichhaltige Auswahl mit fairen Preisen. Wir haben schon vieles probiert und wurden nie enttäuscht. Und ein kleines Extra ist auch meist drin.
Food: ExcellentDecor: ExcellentService: Excellent
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
1 review
Map
Map
Map