Profile cover photo
Profile photo
flugschrift Hrsg. dieter sperl
Literatur als Kunstform und Theorie / www.flugschrift.at
Literatur als Kunstform und Theorie / www.flugschrift.at
About
Posts

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
OUT NOW: flugschrift Nr. 24 Lisa Spalt

Wenn Sie noch nie etwas vom IPA (dem Institut für poetische Allltagsverbesserung) gehört haben, geschweige denn jemals auf den Begriff Psittacismus gestoßen sind, Sie sich immer schon mit einem Alptraum hilfesuchend an jemanden wenden wollten, der Ihre Träume verbessern kann oder wenn Sie sich gerne einmal vor einem wichtigen Ereignis von einer Mythomanin beraten lassen möchten, dann sind Sie hier richtig und nur einen Click weit davon entfernt. Sämtliche Infos dazu liefert Ihnen die neue flugschrift, gestaltet von Lisa Spalt – derzeit Personifikation des Institutes für poetische Alltagsverbesserung.


„Das IPA widmet sich der Erprobung von Fiktionen, hält die Erdichtung für den Kern der Welt. Die Natur habe es so eingerichtet, dass Fingieren Lust bereite wie das lebensnotwendige Essen. Bei Nichtbefriedigung Erkrankung am Realismus, Austoben in Verschwörungstheorien und Fake News.“



Wie immer bekommen Sie die flugschrift im Literaturhaus Wien um Euro 4 oder via Mail-Antwort direkt nach Hause (zzgl. Porto).

ABO-flugschrift: Wenn Sie sich für ein flugschrift-Abo (4 Ausgaben Euro 20 / D,CH Euro 26) entscheiden, erhalten Sie diese Ausgabe als Geschenk.

Photo
Add a comment...

Post has attachment
Erscheint dieser Tage: flugschrift nr. 24
PhotoPhotoPhotoPhoto
22.07.18
4 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
An der flugschrift Nr. 24 wird bereits gearbeitet. Auf den Fotos: Die Autorin und
Personifikation des Instituts für poetische Alltagsverbesserung Lisa Spalt und der Grafiker der flugschrift Dominik Hruza.
PhotoPhotoPhoto
02.07.18
3 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Vor-Schau (Eine Verlinkung) auf flugschrift Nr. 25, Erscheinungstermin: Anfang Oktober. Text von Paul Divjak im Magazin "Wina - Das jüdische Stadtmagazin" (http://www.wina-magazin.at/)
Photo
Add a comment...

Post has attachment
OUT NOW flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer fortwährenden künstlerischen Arbeit an einem hybriden, sich laufend verändernden und erweiternden Zeichen-Körper, der sich auf selbstverständliche Weise in unterschiedlichen Formen – Visuelle Poesie, Sound-Performance, Wallwriting, Zeichnung, Wissenschaft, Journalismus... – ausdrückt, wie er auf ebenso selbstverständliche Weise das Ungarische mit dem Deutschen und dem Englischen, dabei zugleich Mutationen dieser Sprachen verwendend, zu etwas Neuem verbindet.

Kinga Tóth ist Sprachwissenschaftlerin, (Klang-)Poet-Illustratorin, Kulturmanagerin, sie arbeitet als Journalistin und ist Lektorin zweier Kunstmagazine. Darüber hinaus ist sie Songwriterin und Frontfrau des Tóth Kína Hegyfalu-Projekts. Gedichtbände (auf Ungarisch, Deutsch, Englisch) mit Illustrationen: ALL MACHINE/Allmaschine (Akademie Schloss Solitude Verlag DE, Magvető, HU, 2014), Wir bauen eine Stadt (Parasitenpresse, 2016), Village 0-24 (Melting Books, 2016), Holdvilágképűek (Magvető, 2017). www.tothkinga.blogspot.de
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Das flugschrift-Abo 2018 kostet Euro 20 (Ö), 26 (D, CH) und umfasst folgende AutorInnen: Paul Divjak, Kinga Tóth, Lisa Spalt und Ruth Weiss.
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Und wurde bereits im Rüdigerhof gesichtet ...
Photo
Add a comment...

Post has attachment
OUT NOW flugschrift Nr. 22 von Paul Divjak

Mit ""Rebranding flugschrift"" greift der Autor und Künstler Paul Divjak das Thema von Marke und Wiedererkennbarkeit in der Konsumwelt auf. Er verschneidet den Warencharakter einer Literatur- und Kunstpublikation mit globalen (Firmen-) Identitäten und spielt mit Irritationen und Erwartungshaltungen: Kunstworte (Anagrammbildungen zwischen Sinn und Unsinn) treffen auf Farbmarken, kreieren titelmotivische Images und legen Assoziationen nahe. Ergänzt wird dies um eine Textcollage literaturgeschichtlicher Verweise, in denen paradigmatisch das Wort flugschrift auftaucht.
>> www.pauldivjak.com


Wie immer bekommen Sie die flugschrift im Literaturhaus Wien um Euro 4 oder via Mail-Antwort direkt nach Hause (zzgl. Porto). Weitere Einzelausgaben zwischen Euro 3 und 5 (zzgl. Porto).

Wenn Sie an einem flugschrift ABO 2018 interessiert sind, dieses kostet für 4 Ausgaben Euro 20 / D Euro 26
Photo
Add a comment...

Post has attachment
Einige Fotos der Präsentation der flugschrift in der Reihe "Literatur als Zeit-Schrift" XXIV in der Alten Schmiede von Lucas Cejpek
PhotoPhotoPhotoPhoto
03.02.18
4 Photos - View album
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded