Profile cover photo
Profile photo
DayCare Technology
10 followers
10 followers
About
Posts

Post has attachment
SID 3D 180° - Lab Lunch im Social Impact Lab Frankfurt am 19. Juni 2018

Zum Start des Lab Lunch hatten wir eine 180° Kamera mit Gimbal einfach auf den Tisch gestellt und die Teilnehmer und Pizzas gefilmt. Wir erklären das DayCare Technology Projekt, unsere Teilnahme am AndersGründer Programm in 2017 und was sich seit Anfang 2018 in der Ausrichtung des Projekts geändert hat.
Add a comment...

Post has attachment
Essen mit VR im Social Impact Lab Frankfurt - Lab Lunch vom 19. Juni 2018.

SID 3D 180° - Tobias erklärt VR Headsets.

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und filmen mit 180° 3D Kamera.
Add a comment...

Post has attachment
Das Social Impact Lab Frankfurt beim Lab Lunch vom 19. Juni 2018 in 360°

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und filmen mit 180° 3D Kamera. Motto: Essen mit VR
Add a comment...

Post has attachment
Wie einfach sind handelsübliche VR Headsets zu bedienen?

Social Impact Lab Frankfurt - Lab Lunch vom 19. Juni 2018

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und filmen mit 180° 3D Kamera. Motto: Essen mit VR
Add a comment...

Post has attachment
Lab Lunch in 360° - verschiedene Blickwinkel

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und filmen mit 180° 3D Kamera. Motto: Essen mit VR - im Social Impact Lab Frankfurt vom 19. Juni 2018
Add a comment...

Post has attachment
Lab Lunch von oben betrachtet.

Social Impact Lab Frankfurt - Lab Lunch vom 19. Juni 2018

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und filmen mit 180° 3D Kamera. Motto: Essen mit VR
Add a comment...

Post has attachment
Essen mit VR im Social Impact Lab Frankfurt

Spielerei mit 360° Kameras, VR Headsets und mit einer 180° 3D Kamera filmen.
Add a comment...

Post has attachment
Saskia vom Neanderthal Museum hatte sich "freiwillig" gemeldet heute als Tinka aufzutreten.

Danke für den tollen Einsatz!
Add a comment...

Post has attachment
Der erste 360° + VR Videodreh für DayCare Technology im Neanderthal Museum.

Die Mitarbeiter des Museums haben sich richtig ins Zeug geschmissen und so wird es eine 360° Führung inklusive Mammut Tinka.
Add a comment...

Post has attachment
DRK Kreisverband Herford-Stadt beteiligt sich mit seinen drei Kitas an einem innovativen Projekt

„Meine Welt in 360 Grad“ schafft generationsübergreifende
Verbindung zwischen Kita-Kindern und Senioren

Menschen mit körperlichen Einschränkungen werden Augenzeugen in der Welt der Kinder


Herford. Die beiden Kitas des DRK Kreisverbandes Herford-Stadt e.V. standen schon immer neuen zukunftsorientierten Projekten sehr aufgeschlossen gegenüber. Jetzt unterstreicht der DRK Verband einmal mehr seine Vorreiterrolle bei innovativen Projekten durch den Start des Projektes „ Meine Welt in 360 Grad“, an dem sich neben den bestehenden Kitas Ottelau und Villa Sonnenschein in Elverdissen auch die zur Zeit einem Übergangsstatus zwischen Alt- und Neubau befindliche Kita Kunterbunt an der Eichenstraße beteiligt.

Im Rahmen seiner sozialen Arbeit engangiert sich der DRK Kreisverband Herford-Stadt besonders in der kulturellen Bildung von Kindern & Jugendlichen. Erste Schritte in die neue digitale Welt wurden im Rahmen der Teilnahme am Bundes- Förderprogramms „ Kultur macht stark“ gemacht. Jetzt entwickelt man sich weiter und DRK-Geschäftsführer Ralf Hoffmann hat gemeinsam mit DayCare Technology-Gründer Thomas Pilz das große Feld der „Virtual Reality“ beschritten.

DayCare Technology wird von der Förderinitiative digital.engagiert bei der Umsetzung des Projektes „Teilhabe und virtuelle Barrierefreiheit“ unterstützt. Digital.engagiert ist eine Förderinitiative von amazon Deutschland und dem Stifterverband, einer Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die berät, vernetzt und fördert als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation. Digital.engagiert möchte einen Beitrag leisten, die Chancen der Digitalisierung auch verstärkt für die Weiterentwicklung des zivilgesellschaftlichen Handelns zu nutzen.

Unterstützt werden Projektideen zur Digitalisierung der Zivilgesellschaft, damit gemeinnützige Organisationen mehr von den Möglichkeiten einer digitalen Zukunft profitieren und wie im Falle des DRK Kreisverbandes Herford-Stadt ein Projekt wie „ Meine Welt in 360 Grad“ umsetzen können. Das DRK in Herford ist geradezu prädestiniert für ein solches Projekt, da es bereits seit über zehn Jahren erfolgreich zeigt und lebt, wie das Zusammenleben von mehreren Generationen insbesondere im Mehrgenerationenhaus „Alte Schule Ottelau“ funktionieren kann. Wichtige Aspekte und zukunftsorientierte Perspektiven sind auch immer generationsübergreifend und partizipativ unter dem Titel „Teilhabe der Generationen“ angegangen worden.

Hier setzt auch das aktuelle Projekt an, das Kindern und Eltern zeigen soll, dass man die Technik von Handys für mehr nutzen kann, als nur Kurznachrichten über Whats App zu verschicken. Insofern geht das DRK in seinen Kitas auf die Notwendigkeit ein, Kinder auf ihr Leben in einer medial bestimmten Welt vorzubereiten. „Meine Welt in 360 Grad“ ermöglicht eine vereinfachte Teilhabe von Kindern an zukunftsorientierten Medien.

Doch wie kann man sich das nun konkret in einer Kita vorstellen? Mittels kleiner 360 Grad Kameras, um die Finanzierung von drei Kameras hat sich das DRK Herford-Stadt beworben, können Kindergartenkinder kleine Geschichten von Rundgängen oder Touren in 3D und 360 Grad erstellen. Eigene Geschichten aus kindlicher Perspektive entstehen. Der Vorteil: Die Kita-Kinder lernen auf leichte Art und Weise Medienkompetenz und Nutznießer sind alle Neugierigen und vor allem Menschen, die aufgrund von körperlichen Einschränkungen nicht mehr voll integriert am alltäglichen Leben teilhaben können. Via Internet bekommen sie einen Zugang zu den Geschichten und der Lebenswelt der Kinder in 360 Grad. So kann etwa der im Rollstuhl sitzende Senior erleben, wie die Kinder aus Elverdissen einen Besuch im Tierpark Herford erleben und vor allem was Sie dort erleben.

Vor allem Menschen über 60 Jahre erhalten auf diese Art und Weise Einblick in die Welt der Kinder. Sie werden sozusagen Augenzeugen. Thomas Pilz von DayCare Technology: „Mittels Technik wird auf die Weise Inklusion geschaffen. Man kann auch mit einfachen Handys und unserer Software 360 Grad Filme erstellen. Mit den 360 Grad-Kameras, die jetzt für die drei DRK-Kitas angeschafft werden sollen, wird dieser Verarbeitungsprozess vereinfacht. Das Filmen wird kind- und altersgerecht gemacht. Auf einfachste und intuitivste Weise entstehen so ganz tolle Geschichten“.

„Wir haben mit dem Projektansatz, den technischen Lösungen und Konzepten bereits einige Preise und Auszeichnungen erhalten und weitere stehen aus. Das Thema ist sehr wichtig und es beginnt gerade erst in der Gesellschaft Aufmerksamkeit zu erlangen. So setzt das DRK in Herford zu einem frühen Zeitpunkt mit dem Projekte die richtigen Akzente im Bereich der medienpädagogischen Bildung von Kindern. In wenigen Wochen / Monaten, wird dieses Thema und das damit verbunden Projekt in aller Munde sein. Dazu verhilft uns die Förderung von digital.engagiert aber auch unsere eigenen Bemühungen bei großen Technologie-Konzernen und in der Gesundheitslandschaft in Deutschland (Pharmaunternehmen, Ersatzkassen usw.). Der DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V. als der erste Kooperationspartner, sowie das DRK allgemein, können von unseren gemeinsamen Aktivitäten ungemein profitieren.“ so DayCare Technology-Chef Thomas Pilz.
Thomas Pilz kommt übrigens aus der EDV-Branche und ist Softwarespezialist für digitales Lernen. Seit 12 Jahren ist sein Vater pflegebedürftig. Thomas Pilz kam die Idee mit Virtual Reality zunächst das Leben seines Vaters zu verbessern und die Möglichkeit der Teilhabe für Menschen mit körperlichen Einschränkungen und einem Alter ab 60 plus zu schaffen. So vereinbart diese Technik pädagogische Ansätze einerseits und therapeutische Möglichkeiten andererseits.

Wer die Anschaffung der drei 360-Grad-Kameras für die DRK Kitas in Herford und somit das Projekt unterstützen möchte kann auf der Internetseite

https://www.startnext.com/meine-welt-in-360

spenden.



Zur Info:

http://meineweltin360.de
Das ist die Webseite für das Teilprojekt „Teilhabe und virtuelle Barrierefreiheit“. Über diese Webseite werden später auch die virtuellen Geschichten der Kita-Kinder veröffentlicht und zugänglich sein. Die Software dazu bauen wir gerade noch. Ende Juni / Anfang Juli geht es dann richtig rund.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded