Na, wie lange ist es her, dass regelmäßig Aktien (insbesondere ETFs) als Geldanlage empfohlen wurden? Weil man ja bei Festgeld und Tagesgeld "Geld verliert"!
Jeder, der Anfang des Jahres dieser Empfehlung gefolgt ist, hat, falls er auf den DAX gesetzt hat, 18% verloren. Wohl gemerkt, 18% seines Geldes, nicht 18% Kaufkraft durch Inflation, denn die kommt noch oben drauf.
Wer sein Geld "unter's Kopfkissen" gelegt hat, hat lediglich knapp 3% Kaufkraft eingebüßt. Ob er deshalb besser geschlafen hat, ist aber zweifelhaft.
Shared publiclyView activity