Profile cover photo
Profile photo
RA Christian Teipel
28 followers -
Rechtsanwalt für Prüfungsrecht, Studienplatzklage, Hochschulrecht
Rechtsanwalt für Prüfungsrecht, Studienplatzklage, Hochschulrecht

28 followers
About
Posts

Post has attachment
+++ Eilmeldung +++ (18.01.2017): 38 weitere (Teil-) Studienplätze in der Medizin zum 1. Fachsemester nach den Rechtsverhältnissen im Wintersemester 2016/2017 in Mainz.

Insgesamt 38 (!) weitere (Teil-) Studienplätze in der Medizin zum 1. Fachsemester nach den Rechtsverhältnissen im Wintersemester 2016/2017 zum ersten Fachsemester in Mainz.
Add a comment...

Post has attachment
+++ Teipel und Partner Rechtsanwälte: Quereinstieg Medizin - Jetzt Studienplatzklage Medizin höheres Fachsemester einleiten!
Add a comment...

Post has attachment
+++ Weitere Studienplätze für Psychologie +++

Studienplatzklage-Verfahren von Teipel & Partner Rechtsanwälte im Wintersemester 2016/2017 auch im Studiengang Psychologie erfolgreich.
Wir gratulieren unseren Mandantinnen und Mandanten zum Studienplatz für Psychologie und wünschen ihnen viel Erfolg im Studium!

Übrigens: Die nächsten Fristen für eine Studienplatzklage im Sommersemester 2017 enden bereits am 15.1.2017 - und zwar auch für die Studienplatzklage. Daher: Rechtzeitig informieren. Bei uns natürlich kostenlos. Unter www.studienklagen.de, telefonisch oder bei uns vor Ort.
Add a comment...

Post has attachment
+++ Teipel & Partner: Quereinstieg Medizin: Studienplatzklage Medizin höheres Fachsemester | Die Rückkehr nach Deutschland

Diverse ausländische Hochschulen insbesondere in Osteuropa offerieren deutschen Studierwilligen die Möglichkeit eines Studiums der Humanmedizin. Wenn Sie ein solches Studium begonnen haben und nunmehr den Wechsel in ein höheres Fachsemester der Medizin in der BRD anstreben, steht Ihnen nach der Approbationsordnung für Ärzte grundsätzlich die Möglichkeit offen, sich die bisherigen Studienleistungen anrechnen zu lassen. Wenn Sie allerdings noch ganz am Anfang stehen und einen solchen Verlauf des Studiums lediglich ernsthaft erwägen, sollten sie von Beginn an gut planen, da sich diesem Vorhaben einige Hürden in den Weg stellen können.

Anerkennung ausländischer Prüfungsleistungen durch deutsche Behörden

Die Anerkennung der im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen wird in Deutschland durch diejenige Behörde ausgesprochen, die nach dem jeweiligen Recht des Bundeslandes zuständig ist. Insofern ist entscheidend, zu welcher inländischen Hochschule ein Studienplatz angestrebt wird. Die Anerkennungspraxis ist ganz unterschiedlich beschaffen und hängt im Einzelfall maßgeblich davon ab, an welcher ausländischen Hochschule die Leistungen erbracht wurden.
Problembehaftet ist eher die erstrebte Immatrikulation: Die Hochschulen in der BRD können dem Wunsch nach Quereinstieg aus dem Ausland oft nicht nachkommen, denn es besteht eine immer größer werdende Bewerberkonkurrenz. Auslandsstudierenden, die ihre inländische Einschreibung beabsichtigen, bieten wir daher die Möglichkeit der Studienplatzklage an, um einen deutschen Studienplatz in einem höheren Fachsemester der Humanmedizin auf dem Gerichtsweg zu erstreiten.

Erfolgsaussichten der Studienplatzklagen bei einem Wechsel aus dem Ausland in ein höheres Fachsemester

Einen unumschränkten Anspruch auf einen Studienplatz der Wahl gibt es zwar auch für solche Studenten nicht, welche die Zulassung in ein höheres Fachsemester des vorklinischen Abschnitts (2.-4. Semester) oder zum klinischen Ausbildungsabschnitt begehren. Allerdings gebietet auch insofern die ständige Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, dass die Wissenschaftsverwaltung die Ausbildungskapazitäten einer Hochschule für die höheren Fachsemester zutreffend ermittelt, damit diese auch wirklich ausgeschöpft werden. Fehler bei der Festsetzung der Ausbildungskapazität, die regelmäßig vorkommen, können Sie mit einer Studienplatzklage gerichtlich anfechten.
Die Wahrscheinlichkeit, mit einer Studienplatzklage zu obsiegen, lässt sich nicht in zuverlässigen Prozentzahlen angeben. Sie hängt von einer Vielzahl variabler Umstände ab, wie des Bewerberandrangs im jeweiligen Semester, der Güte des mit der jeweiligen Klage angegriffenen Kapazitätsberichts, der von Verwaltungsgericht zu Verwaltungsgericht unterschiedlichen Spruchpraxis oder richterlichen Sichtweise, der Anzahl der mit dem Kläger um einen Ausbildungsplatz im Gerichtsprozess konkurrierenden Studienkläger und letztlich eben auch dem Glück im Losverfahren, mit dem am Ende eines erfolgreichen Prozesses die aufgedeckten weiteren Studienplätze (nach der Handhabung der Mehrheit der Gerichte) vergeben werden.
Die Erfolgsaussichten der Quereinsteigerklagen von Auslandsheimkehrern stellen sich wegen der verhältnismäßig geringeren Konkurrenz durch Kläger mit gleichem Anliegen jedoch oftmals günstiger dar als diejenigen der den eigentlichen Hauptanwendungsfall von Medizinplatzklagen darstellenden Fälle, in denen Studierwillige unmittelbar nach Erwerb der Hochschulreife auf dem Gerichtsweg die Zulassung in das erste Fachsemester begehren.
Doch empfehlen wir Ihnen, die Rückkehr aus dem Ausland und den Wechsel in den inländischen Studiengang noch vor dem Physikum anzustreben, da die Bewerberkonkurrenz um einen Ausbildungsplatz im klinischen Abschnitt des Studiums erfahrungsgemäß ausgeprägter ist als die zu den höheren Fachsemestern des vorklinischen Abschnitts. In jedem Fall stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, um den Wechsel mit einer Studienplatzklage zu ermöglichen, die oftmals der einzige Weg ist.

Zeitpunkt des Wechsels

Der Wechsel aus dem Ausland ist frühzeitig zu planen, da das Gerichtsverfahren in der Regel den Zeitraum eines Semesters in Anspruch nehmen wird. Daher sollte die Strategie so beschaffen sein, dass wir den Wechsel frühzeitig mit Ihnen zusammen besprechen und die erforderlichen Schritte so einleiten, dass der Verfahrensausgang noch während Ihrer Studienzeit im Ausland hergestellt wird. Auf diese Weise können Sie die bis dahin verstreichende Zeit sinnvoll für Zwecke des Studiums nutzen.
Add a comment...

Post has attachment
Studienplatzklage von Teipel & Partner Rechtsanwälte (Köln) im Wintersemester 2016/2017 erfolgreich.Wir gratulieren unseren Mandantinnen und Mandanten zum Studienplatz für Lehramt Sonderpädagogische Förderung und wünschen ihnen viel Erfolg im Studium!
Übrigens: Die nächsten Fristen für eine Studienplatzklage im Sommersemester 2017 enden bereits am 15.1.2017 - und zwar auch für die Studienplatzklage. Daher: Rechtzeitig informieren. Bei uns natürlich kostenlos. Unter www.studienklagen.de, telefonisch oder bei uns vor Ort.
Add a comment...

Post has attachment
+++ Prüfungsrecht Teipel & Partner Rechtsanwälte, Köln: Multiple-Choice-Verfahren +++ 
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Teipel und Partner Rechtsanwälte in Berufungszulassungsverfahren wegen Prüfungsrechts vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster erfolgreich.

Die auf das Prüfungsrecht und Hochschulrecht einschließlich Studienplatzklagen spezialisierte Kanzlei Teipel & Partner Rechtsanwälte mit Sitz in Köln hatte das alleinige Mandat für drei Berufungszulassungsverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen gegen Urteile des Verwaltungsgerichts Düsseldorf erhalten. Das erste Berufungszulassungsverfahren war jetzt erfolgreich: Mit Beschluss vom 6. Oktober 2016 hat der 14. Senat des OVG Münster die Berufung von Teipel & Partner gegen das Urteil des VG Düsseldorf wegen "besonderer rechtlicher Schwierigkeiten" zugelassen. In der Sache geht es um die Frage, ob eine "nicht endgültig nicht bestandene" Modulprüfung einen Verwaltungsakt darstellt. Sollte dies verneint werden, könnten nämlich grundsätzlich auch frühere Prüfungsversuche im Falle des endgültigen Nichtbestehens mit angefochten werden. Vielfach wurde bereits die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts aus dem Jahr 2012 (BVerwG, Urt. v. 23. Mai 2012 - 6 C 8/11), die bereits in der juristischen Ausbildungs- und Fachliteratur behandelt worden ist und in deren Rahmen Rechtsanwalt Christian Teipel mandatsführender Rechtsanwalt vor dem Bundesverwaltungsgericht war, so verstanden, dass kein Verwaltungsakt vorliege. Von der Entscheidung erhoffe man sich weitere Rechtssicherheit hinsichtlich dieses derzeit hoch umstrittenen Problems, welches weitreichende Bedeutung für die Praxis der Hochschulen aufweist, so Rechtsanwalt Teipel, der auch dieses Verfahren führte.
Add a comment...

Post has attachment
+++ Teipel & Partner: Studienplatz Medizin einklagen: Bis zum 15. Oktober 2016 noch an vielen Universitäten zum Wintersemester 2016/2017 möglich.

Erhalten Sie Ihren Studienplatz in Medizin oder Zahnmedizin in Deutschland mit der Medizinplatzklage. Unabhängig von Nc und Wartezeit können Sie mit Medizinplatzklagen Ihren Wunsch vom Studienplatz in Medizin in Deutschland verwirklichen. Im Rahmen der Studienplatzklagen für Medizin und Zahnmedizin decken wir Fehler der Universitäten bei der Berechnung ihrer Aufnahmekapazität auf, was zu weiteren, zusätzlichen Studienplätzen führen kann. Durch die optionale Bewerbungsoptimierung bei hochschulstart können Sie die Chancen auf den Erhalt eines Studienplatzes in Medizin oder Zahnmedizin deutlich erhöhen. Auch als Quereinsteiger sind Sie uns beim Quereinstieg in die Medizin herzlich willkommen. Vielleicht planen Sie aber auch, den vorklinischen Abschnitt des Medizinstudiums im Ausland zu absolvieren, um anschließend das Medizinstudium in Deutschland fortzusetzen. Viele Wege führen zum Medizin-Studienplatz. Wir zeigen Ihnen, welche sich am besten für Sie eignen.
Add a comment...

Post has attachment
Teipel & Partner Rechtsanwälte gewinnen Klageverfahren im Prüfungsrecht wegen endgültigen Nichtbestehens der Staatlichen Prüfung für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten.

Die auf Hochschul- und Prüfungsrecht spezialisierte Kanzlei Teipel & Partner Rechtsanwälte mit Sitz in Köln hat das Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf wegen endgültigen Nichtbestehens der Staatlichen Prüfung für Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten gewonnen. Teipel & Partner Rechtsanwälte legten dar, dass der Prüfungsausschuss nicht ordnungsgemäß besetzt gewesen war und dass dieser Verfahrensfehler Einfluss auf das Prüfungsergebnis gehabt haben könnte. Die Beklagte hingegen vertrat die Ansicht, dass dieser Fehler unbeachtlich gewesen sei. Dieser Auffassung trat erteilte das Verwaltungsgericht Düsseldorf eine Absage und gab der Klage in vollem Umfang statt. Der Bescheid über das endgültige Nichtbestehen wurde aufgehoben und die Beklagte verpflichtet, der Klägerin einen weiteren Prüfungsversuch einzuräumen. Die Entscheidung ist noch noch nicht rechtskräftig.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded