Seit gestern glaubt mein Vater mir, dass ich für meinen Lebensunterhalt tatsächlich arbeite.
Das Berufsbild eines autodidaktisch ausgebildeten, selbständigen Webdesigners – geschweige denn: WordPress-Dienstleisters – hat meiner liebevollen, väterlicherseits jedoch eher institutionell-akademisch geprägten Familie tendenziell immer einige Verständnisschwierigkeiten bereitet.

Seit gestern ist die Sache klar, denn seit gestern ich bin Arbeitnehmer.
Das versteht mein Paps sofort, er hat 35 Jahre als solcher treuen Dienst getan. Was ich genau mache, ist im Detail wahrscheinlich gar nicht so wichtig – Hauptsache, es macht einigermaßen Freude, man hat einen guten Arbeitsplatz und eine  Altersvorsorge! So weit mein Vater, er ist ein guter Mann.

Dass ich so leichten Herzens um 180° von der Selbständigkeit in eine Vollzeitbeschäftigung halse, liegt hauptsächlich an der Crew meines neuen Mutterschiffs +Inpsyde – einer Frau- und Mannschaft Verwegener, in deren ausgestreckte Hände nicht einzuschlagen einfach sehr uncool wäre.

Zu meinen neuen Aufgaben gehört, gemeinsam mit +Birgit Olzem und anderen, vor allem der Support bei +MarketPress Deutschland, dem Marktplatz für Plugins und Themes aus der Inpsyde-Werkstatt. Außerdem bin ich an der Entwicklung neuer Themes beteiligt.

+Olaf A. Schmitz und allen neuen Kolleginnen und Kollegen danke ich schon jetzt für ihr Vertrauen! Ich freue mich auf spannende Flüge und sanfte Punktladungen mit dem Inpsyde-Zeppelin. :)
Shared publiclyView activity