Ich habe mal was zum Phänomen "Nexus" geschrieben.
31
3
Michael Meier's profile photoKai Steph (erniehh)'s profile photoLeszek R. (leszy)'s profile photoFelix Berthelmann's profile photo
24 comments
 
In der Tat. Das erste Smartphone meiner Mutter wird ein Nexus werden. Je nach Verfügbarkeit und der Frage, wie lange sie noch stillhalten kann (schwer), eines von LG oder Samsung... ;)

Und warum? Weil, wenn ich die Crap-Ware auf dem Vodafone Samsung meines Schwiegervaters sehe und die Tatsache, dass die Affen ihm darüber irgendwie ein Klingelton-Abo angedreht haben, es gar keine andere Entscheidung geben kann! Denn das iPhone ist... meiner Mutter viel zu teuer.
Translate
 
Full Ack!! Ich könnte mir seit Monaten schon ein "nomales Smartphone" holen, warte aber lieber bis Nexus 4 bestellbar ist.
Translate
 
Ich kann deine Überlegungen absolut nachvollziehen. Wir haben ja hier hausintern den Apple-Android-Battle. Mein (Büro-) Partner und ich beleidigen immer gegenseitig unsere Smartphones und Tablets. Ich aktuell: iPhone 4s und iPad 4 (also: haben, nicht beleidigen). Der Partner: Nexus 7 - und irgendsoein Android-Smartphone, dessen Namen ich vergessen habe. Naja, okay: Samsung. 

Ich würde nicht so leicht wechseln, aber ich sehe, dass das Nexus schon schick und handlich ist, und um Längen besser als das Meiste, was ich in der Richtung vorher an Android-Geräten gesehen habe; auch was Einrichtung und laufenden Betrieb angeht.

Kann also gut sein, dass du recht hast. Auch wenn es mir persönlich jetzt nicht so wichtig ist, weil ich ja die iDinger habe. ;) Hätte ich sie nicht, hätte ich aber bestimmt ein Nexus.
Translate
 
ich hoffe ja immer noch, dass der allgemeine Hype sich ein wenig legt und es hinsichtlich Updates mal einen gesunden Mittelweg gib.
Die von +Carsten Knobloch angesprochenen "ich weiß wofür das Update nötig ist aber ich muss es SOFORT haben" User finde ich genauso daneben wie die Hersteller, die es nicht schaffen in annehmbarer Zeit wichtige Updates nachzuliefern oder schlimmer noch auf "gekauft wie gesehen" zu bestehen und gar nichts zu tun, auch wenn man noch ordentlich was aus der Hardware herausholen könnte...
Translate
 
Ich stimme dir zu Caschy. Vielleicht ist es ja Googles großer Plan, erst viel Android auf dem Markt zu haben und dann alle damit ködern, dass nur die Nexus Reihe die Updates sofort bekommt. Bald gibts nur noch Google Smartphones :-) find ich gut!
Translate
 
Wahre Worte und auch sehr begründete Ansichten. Ich würde mir heute kein anderes Gerät mehr kaufen.
Translate
 
Man kann nur hoffen, dass das Fazit auch wirklich eintrifft: Hätte den Vorteil, dass man nicht mehr zwischen "Nexus" und "Neustem Smartphone" (mit Herstelleroberfläche) wählen müsste ...
Translate
 
Ich tauschte mein Firmen Galaxy Nexus (was auch Privat genutzt wird) für ein S3. Keine Ahnung was mich da geritten hat, vielleicht wollte ich Samsung noch mal eine Chance geben. Ich bereue es unendlich. Es werden keine Geräte mehr gekauft die nicht aus "reinem AOSP" bestehen. Ob es ausschließlich bei Nexus Geräten bleiben wird? Wir werden sehen, wie sich die Hersteller verhalten.
Translate
 
Das klingt nicht ganz unwahrscheinlich. Wobei ich trotzdem denke das Samsung weiterhin gute Geschäfte mit der Galaxy-Reihe machen wird. Dafür dürfte der Ruf einfach zu gut sein. Es ist ja auch noch genug Potential für alle vorhanden.
Translate
 
Ich denke, es ist der Versuch, etwas "Ordnung" ins Chaos der verschiedenen Android-Versionen zu bringen und es als eigenständige Marke zu positionieren. Google hat erkannt, dass viele Hersteller Android auf ihre Geräte packen und dann den Kunden im Regen stehen lassen, weil die Portierung neuer Versionen viel kostet aber wenig bringt.
Das schadet Android auf Dauer und führt zu Fragmentierung, die wiederum App-Entwickler und -Nutzer nervt.
Und der Markt zeigt Ihnen, dass sie Recht haben.
Ein Bekannter zeigte mi kürzlich neues Top-Telefon aus der Sony-Xperia-Reihe - Android 2.3.x - ich wollte ihm sein Gerät nicht schlecht machen und verzichtete auf einen Kommentar...
Translate
 
Ob es so kommt, bleibt abzuwarten. Microsoft hat engere Richtlinien für die Hersteller - aber auch da stellt sich nicht der "Apple-Effekt" ein: So wurden beispielsweise Updates für gebrandete Handys verteilt, während ungebrandete Handys leer ausgingen (oder abgespeckte Versionen erhielten, weil Microsoft OTA die Treiber nicht verteilen kann und Hersteller sagen: "Wir machen nix, dass ist Sache von Microsoft oder den Netzbetreibern").
Translate
 
Ich habe es schon erlebt, dass Apps, die auf dem NEXUS 7 laufen, auf einer vom Hersteller modifizierten und nicht dokumentierten Version 4.0 nicht laufen. Das ist mehr als ärgerlich.
Und dass ich beim Samsung Galaxy SII immer noch auf das neueste Android warten muss ebenso.

Allerdings wird mir die Marktmacht von Google manchmal unheimlich.
Translate
 
Wenn ich mich so im "normalen" privaten Umfeld umschaue wissen viele nicht einmal welche Version aktuell ist und sie interessieren sich auch nicht dafür. Jene sind aber auch noch mit ihrem Nexus S oder HTC Sensation oder dergleichen zufrieden. Das Sensation wurde beispielsweise damals von einer Bekannten gekauft weil es zu seiner Zeit eines der größten Displays hatte, das war ein Argument für sie. Das sind dann aber halt auch nicht die Kunden die sich alle 1-2 Jahre ein neues kaufen. 

Ich glaube auch dass die Nexus Branding langsam "massenkompatibel" wird, aber dazu muss es auch stark beworben und in entsprechenden Ketten präsent sein. Das Nexus 7 war ein guter Anfang um die Menschen dran zu gewöhnen. In Ländern wie den USA kaufen halt noch immer viele ihre Geräte beim Provider, und diese werden lieber ein für sie angepasstes HTC oder Samsung als ein "nacktes" Nexus an den Mann bringen. Wenn Google als Provider auftreten würde könnte dies einiges ändern. 

Inzwischen sehe ich es aber auch gelassener. Der Kern, das AOSP, wird dank aller Hersteller weiterentwickelt und für welche Custom Version man sich nun entscheidet muss jeder selbst entscheiden. Letztendlich ist das von Google ja auch nur eine darauf basierende Custom UI, ebenso wie die von Samsung, Motorola und Co. Klar, Google wird hier immer ein Zahn schneller als die Konkurrenz sein und stellt den Mittelpunkt (für uns) dar, aber für die Kunden muss es nicht immer das beste sein was sie anbieten. Ein Samsung Smartphone beispielsweise kann auch so einiges das unsere neuesten Nexus Geräte nicht können. Schon oft habe ich mir beispielsweise das Feature gewünscht wo beim liegen automatisch das Gerät im Portrait Modus bleibt weil es die Augen erkennt. Oder Samsungs Art von "do not disturb" ist auch nicht schlecht. Oder der USB OTG Modus der, im Gegensatz zum Nexus, keine spezielle App benötigt und out of the box alles erkennt. So kleine Dinge welche die Geräte ebenso konsumerfreundlicher gestalten. 
Ich habe heute erst jemanden ohne zu zögern im Kaufwunsch eines Note 2 bestätigt weil es für die Person einfach die ideale Wahl ist. So gerne ich auch ein Galaxy Nexus oder Nexus 4 empfehle, auch bei Android gilt das gleiche wie bei Apple. Ein Gerät kann niemals für "jeden" die beste Wahl sein. Aus dem Grund werden sich die anderen bestimmt auch weiterhin gut behaupten, zumindest Samsung. 
Translate
 
Feiner Beitrag, aber das ist ja eh nix Neues. Ich habe das Gefühl, dass die Nexus-Explosion mit einem technischen Generationswechsel zusammenhängt. Für viele Leute, die sich in den letzten ein oder zwei Jahren ein Android-Gerät gekauft haben, war es das erste Smartphone. Und oft genug war es ein Mittelklasse-Phone, nach dem Motto: Wird schon reichen. Zumal viele einfach nicht bereit waren/sind, 500-600 Euro in ein Mobiltelefon zu investieren. 

Jetzt kommen sie aber drauf, dass das Ding praktisch nicht mehr zu gebrauchen ist. Von der Leistung her sowieso, aber auch bei nervigen Kleinigkeiten. Bloatware zum Beispiel: Da wird der Speicherplatz immer knapper und man kann den Hersteller-Mist auch nicht einfach so deinstallieren (die breite Masse rootet nicht).

Hinzu kommt das die Gingerbread-Fraktion im Knusperhäuschen eingesperrt sind. Man hat aber in seinem ersten Smartphone-Leben mitbekommen, dass das bei den Drittherstellern alles ein riesiges Chaos ist, also warum nicht gleich zur Quelle? 

Ich schließe mich auch den Fragezeichen an. Ein Ausweg (zumindest für das Update-Dilemma) ist der inzwischen fast schon mythische Doppel-Betriebssystem-Ansatz. Es kann nicht sooo schwer sein für die Hersteller, zwei Versionen eines Geräts anzubieten (respektive dem Kunden vielleicht Software-seitig die Wahl zu lassen): Die eine schmeckt nach Vanille, die andere wie ein Fisch-Eis mit Ketchup.
Translate
 
+Carsten Knobloch Man sollte es aber auch nicht zu sehr vereinfachen. Wenn Google nach den Google Trends hätte gehen sollen, dann hätte man also erwartet, dass dieses Jahr etwa doppelt so viele Nexus-Geräte verkauft würden wie damals vom Nexus One. Also so etwa (gefühlte) 20000 Geräte. Wohlgemerkt von Nexus 4, 7 und 10 zusammen. Mhhh. Also das kann ja wohl nicht ganz hinhauen.

Noch uneindeutiger wird es, wenn man sich mal die Einzeltrends der Geräte ansieht. http://goo.gl/ObY7X

Da sieht man dann zum Beispiel, dass das Interesse am Nexus One damals ein größeres Maximum erreicht hat als beim Nexus 7 sowie allen anderen Nexus-Geräten. Das hat sich aber in den Verkaufszahlen ja aber nur mal GAR nicht niedergeschlagen. 

Also ich erkenne da keinen Trend in den Trends ... ;-)
Translate
 
Danke Carsten! Dieser Blogeintrag trifft auch zu 100% meine Meinung! Als die Smartphones aufkamen haben sich die Hersteller zu sehr von den Absatzzahlen blenden lassen. Ein Modell herstellen, ein Update irgendwann nachschieben (damit man dem iPhone mithalten konnte) und dann das Telefon und seine User verenden lassen mit den  Worten: Bitte kauft doch das aktuelle Modell.
Die Nexus-Reihe führt die etablierten Hersteller jetzt vor Augen wie man über die Jahre die Kunden verkrätzt hat. Ich bin schon fast geneigt anzunehmen, dass das die Methode ist mit der Google versprochen hat die Update-Zyklen der Hersteller hoch zu halten. Was bleibt Samsung, HTC & Co. jetzt noch übrig? Mitziehen! Sonst laufen auch noch die letzten Kunden weg. 8 Kerne? Wozu? 100 Mhz mehr? für was? Updates schnell und funktionierend? Jawoll! Das wollen die User.
Und was macht mich so sicher, dass die Hersteller jetzt nachdenken? Sehr einfach! Samsung muss am Ball bleiben? Mit Apple (als sehr gutem Kunden) hat man es sich endgültig verschissen und ist jetzt auf Gedeih und Verderb dem Erfolg der Galaxy-Reihe angewiesen. Und mit LG als neuem Produktionspartner lernt noch der letzte Kunde: Für was Samsung?
HTC wird auch umdenken müssen. Wer bitte interessiert sich noch für die One-Reihe? Kaum jemand.
Und ZTE lehrt die etablierten Hersteller das fürchten. Kaum verfügbar schon ist 4.2 angekündigt. So wollen die Chinesen jetzt ihr Stück vom Android-Kunden.
Mein Tip für den Hersteller des nächsten Android-Verkaufsknüllers:
Einfach mit Cyanogen ein (versilbertes) Abkommen treffen: Mein Telefon zuerst! Und schon klingelt die Kasse....
Translate
 
Auf der deutschen Nexus 4-Bestellseite steht momentan:

"Google Play is currently experiencing very high traffic. Nexus 4 is not sold out and will still be available for purchase. Please try again shortly. Thank you for your patience."
 
Aktuell kann man es auch mit 2-3 Wochen Lieferzeit in den Warenkorb übernehmen.
Translate
Translate
 
+Felix Berthelmann Da ich in der Schweiz bin komme ich nur über "Umwege" auf den Store. Und dort zeigt es das Telefon in $ an. Aber Lieferung nach DE scheint kein Problem zu sein. Ich kann's schlecht austesten ;)
Translate
 
Für mich kommen nur noch Nexus-Geräte in Frage. Die ständigen Updates sind für mich dabei das ausschlaggebende Kriterium. Was mich nur immer ärgert ist, dass viele Apps nach einem Update eine ganze Zeit nicht laufen, weil die Entwickler bei der Anpassung schlafen. 
Translate
 
Woher kommt überhaupt dieser Update-Wahn? Immer noch bekommt man 99% der Elektronikgeräte mit einer hoffentlich funktionierenden Systemversion. Und natürlich hat das Nachfolgegerät neuere/andere Funktionen. Daraus aber herleiten, dass man immer selbst auch alles bekommen muss halte ich für ziemlich übertrieben. Schön wenn man es bekommt, wenn nicht dann nicht. 
Weder mein Fernseher, Disk-Player, Radio, Auto, sonst etwas was eigentlich einen Computer enthält bekommt regelmäßige Versionsupdates und keinen schert es. Auch bei Handys war es bis vor kurzem mehr als unüblich ein Versionsupdate zu bekommen. 
Heute hat man das Gefühl ohne ständige Versionsupdates könnte man gar nicht mehr leben und würde sofort untergehen. 
Ein Irrsinn irgendwie.
PS1: Bugfixes natürlich ausgenommen
PS2: Ich habe ein Galaxy Nexus und bin immer wieder in Erklärungsnot, warum ich nun ein Update auf 4.2 brauche und was das jetzt neues bringt, es war vorher doch auch gut. Und es stimmt: Android4 ist gut und erledigt...
Translate
 
Kann jedem das n4 nur empfehlen bin Käufer erster Stunden und noch mit ein Smartphone so glücklich gewesen hatte bisher ein iPhone,Motorola,HTC,Samsung 
Translate
Translate
Add a comment...