Shared publicly  - 
 
Google Currents ist Googles eigener Newsreader. Es gibt ein tolles Update, was aber nicht so das Thema ist. Ich habe euch mal einen Screenshot aus meinen Analytics im Beitrag eingebunden, der sicherlich einige dazu bringen wird, Currents für die Besucher anzubieten - denn das Teil kann was und wird euch Besucher bringen. Eine eigene Edition ist schnell erstellt, meine Anleitung habe ich euch auch verlinkt. Good luck!
Translate
40
14
michel stefaniak's profile photoSören D.'s profile photoThomas Zolynski's profile photoKonstantin Hinrichs's profile photo
12 comments
 
Currents benutze ich sehr häufig weil die App Nachrichten super aufbereitet. Wünsche mir nur mehr deutschsprachige abos.
Translate
 
Ich würde s gern nutzen, aber wenn dann als Ersatz für den Google Reader, also all meine RSS Feeds.

Ich habe bisher nicht das GEfühl gewonnen, als könne Currents dies bieten.
Translate
 
Diese ganzen Newsreader sind doch ineffizienter als einfache RSS-Reader. Ich möchte auf einen Schlag durch alle neuen Artikel blättern, nicht erst alle Quellen abklappern müssen.

Eine schöne Präsentation ist das eine, aber wenn sie massiv auf Kosten von Zeit geht, ist es für mich Unsinn.
Translate
 
Das macht wahrscheinlich den ganzen Unterschied aus: Will man seine Quellen selber wählen (RSS) oder einfach nur nach Themen schauen und die Quelle ist egal, wie zB auch bei Google News der Fall ist.
Translate
 
Wo ist der Unterschied zwischen Currents und Flipboard ?
Translate
 
Ich nutze currents, sogar recht viel. Was mich aber extrem stört: es ist schwierig/unmöglich Nutzer aus currents heraus auf die eigene Seite zu locken, man kann nichts kommentieren und diskutieren und insgesamt ist es ein assoziales Erlebnis. Zwar hat man stets den Share-Button da, aber wenn man die daraus generierte URL teilen will, so landet man nicht etwa auf dem Artikel sondern einer Werbeseite für currents, wo man currents nur wieder starten/installieren kann scheinbar hat Google endlich diese bekloppte Nutzerfühung verbessert. Fehlt immer noch das direkter öffnen im Browser von Haus aus.
Translate
 
Das einzige was mich von currents abhält ist, das ich zwar meine RSS feeds nutzen kann, aber nur jede Quelle einzeln lesen kann. Das macht press besser und bleibt deshalb auch die "Zeitung" der Wahl. 
Translate
 
Welche Google+ Angaben trage ich denn im Producer bei "Specify a user or page" ein? Ich habe es mit der URL meiner Google Plus Profilseite versucht - aber es wird nichts dargestellt.
Translate
 
Ich hab ehrlich schon danach gesucht nen simplen RSS-Feed in Currents einzubinden... Letztendlich bin ich dann auf die Google Reader-App umgestiegen... - Einfach weil ich da mehr personalisierten Krempel reinpacken kann, als in Currents...
Translate
 
+Konstantin Hinrichs Du kannst Google Reader Abos anschließend einfach in Currents darstellen lassen. Sind natürlich keine "nativen" Current Magazine, aber dennoch vom Layout ansprechend.
Translate
 
So richtig konnte mich Currents in Kombination mit Google Readee auch nicht überzeugen. Da setzte ich momentan lieber Feedly ein. 
Translate
 
Also ich liebe Google currents :) besonders dass es so einfach aber trotzdem umfangreich und informativ ist :D bin einfach begeistert. 
Translate
Add a comment...