TIL: Bayer und Roche sind die Epsons und Lexmarks der Pharmaindustrie.
Ich muß momentan wegen eines neuen Medikamentes regelmäßig den Blutzucker prüfen. Vorgestern ging ich also einfach in die Apotheke und fragte nach einem Blutzuckermessgerät. Ich bekam ein Geräte von Roche geschenkt. "Da ist alles dabei, womit sie loslegen können." Dabei: Das Gerät - sogar mit Bluetooth - 10 gechippte, ver-DRM-te Teststreifen, sechs Nadeln und ein zu den Nadeln passendes Stechgerät.

Noch ein 50er Pack Testreifen für 30€ gekauft. Gestern dann: Nadeln alle. Ich also in die Apotheke. Apotheker verkauft mir die falschen Nadeln (Bayer, 100 Stück, 16€), was ich natürlich nicht merke. Packung natürlich geöffnet, Umtausch ausgeschlossen.

Gerade eben in meine niedergelassene Apotheke: "Ich möchte bitte für diese Nadeln ein Stechgerät." - "Uhm, das kann ich bestellen, kostet aber 20€" - "Uhhh..." - "Aber ich kann Ihnen dieses neue Bllutzucker Mess-Set mit Gerät und allem von Bayer schenken, da ist die Stechhilfe und alles dabei, was sie brauchen, um loszulegen!"

Executive Summary:
* Geräte kriegt man geschenkt.
* Nadeln sind teuer und inkompatibel mit anderen Herstellern.
* Teststreifen sind teuer und inkompatibel mit anderen Herstellern.
* Roche hat cooles Bluetooth LE mit passender Nazi-Cloud-App.
* Bayer hat ein doofes Gerät. Total IoT-los.
* DRM überall.
* Bei neuen Geräten sind immer Nadeln und Streifen dabei.

Lessons learned:
* Ich kauf nix mehr.
* Ich gehe jede Woche in eine andere Apotheke und lass mir neue Startersets schenken.
* Die Geräte werde ich verschenken u/o auseinandernehmen und befreien
* Ich erwarte, dass Nassrasierer in Zukunft Internet und ein Cloud-Konto brauchen, damit sie rasieren. Ausserdem werden die Klingen nur scharf sein, wenn man den passenden Rasierschaum benutzt.

TL;DR: Alles kaputt.
Shared publiclyView activity