Profile cover photo
Profile photo
Ärzte ohne Grenzen - Österreich
166 followers -
Wir sind eine private, medizinische Nothilfeorganisation. Wir helfen Menschen in Not, Opfern von Katastrophen und bewaffneten Konflikten.
Wir sind eine private, medizinische Nothilfeorganisation. Wir helfen Menschen in Not, Opfern von Katastrophen und bewaffneten Konflikten.

166 followers
About
Ärzte ohne Grenzen - Österreich's posts

Post has attachment

Post has attachment
Es kostet heute 68 Mal mehr, ein Kind in einem Entwicklungsland umfassend zu impfen, als noch im Jahr 2001. 

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Wir freuen uns sehr, Ihnen die neue Website von Ärzte ohne Grenzen Österreich präsentieren zu dürfen! Klarer, übersichtlicher, moderner: Wir hoffen, sie gefällt Ihnen genau so gut wie uns :-)

Machen Sie sich einfach gleich selbst ein Bild: 
www.aerzte-ohne-grenzen.at

Post has attachment
Heute am Titelblatt von +derStandard.at: Marcus Bachmann, unser Einsatzleiter in #SierraLeone, warnt im "Zitat des Tages" vor verfrühtem Optimismus angesichts der Situation in Westafrika. "Der #Ebola-Ausbruch ist noch nicht unter Kontrolle." 

Das Interview online auf http://derstandard.at/2000010606367/Hilfseinsatz-Leiter-Der-Ebolaausbruch-ist-noch-nicht-unter-Kontrolle
Photo

Post has attachment
Wir haben am Rande von Sierra Leones Hauptstadt Freetown ein neues Ebola-Behandlungszentrum eröffnet. In der neuen Einrichtung in Kissy, einem besonders schwer von der Epidemie betroffenen Vorort, wurden bereits die ersten Patienten aufgenommen. Der Fokus liegt vor allem auf schwangeren Frauen, die entweder bereits positiv auf Ebola getestet wurden, oder bei denen der Verdacht auf eine Infektion vorliegt. „Wir wollten unsere Hilfe näher zu den Betroffenen bringen und den Menschen den Zugang zur Ebola-Behandlung erleichtern“, erklärt der österreichische Einsatzleiter Marcus Bachmann.

Post has attachment

Post has attachment
Tagebuch von unserer Medikamenten-Verteilaktion in Sierra Leone: "Könnt Ihr Euch die 6.000 Rucksäcke vorstellen, mit denen unsere Teams die Medikamente verteilen? Die kamen heute gemeinsam mit den 1.400.000 Millionen Dosen an: Vier Sattelschlepper voll mit Medikamenten." Das berichtet unser Einsatzleiter Marcus Bachmann in Sierra Leone, wo weiterhin das Ebola-Virus wütet. Da die Symptome von Malaria einer Ebola-Erkrankung sehr ähnlich sind, wurden in der Hauptstadt Freetown Anti-Malaria-Medikamente verteilt. Mehr über die Hintergründe dieser logistischen Herausforderung im Einsatzblog:

Post has attachment
Oberösterreicherin oder Wienerin? Die Vielfalt kultureller Identitäten beschäftigt derzeit unsere Anthropologin Ursula Wagner bei ihrem ersten Einsatz im Tschad. Im Gespräch mit einer Nomadin stellt sie nicht nur Unterschiede, sondern auch Gemeinsamkeiten fest: "Bemerkenswert ist, dass sie sich nach 30 Jahren Sesshaftigkeit noch immer als Nomadin sieht. Aber gut, ich sehe mich ja nach zwanzig Jahren Wien auch immer noch als Oberösterreicherin, von dem her kann ich das irgendwie verstehen." Den ganzen Beitrag gibt es ab sofort im Einsatzblog zur Nachlese:
Wait while more posts are being loaded